Frage von Vinaros 28.08.2007

Welche Funktion hat ein FI-Schalter?

  • Antwort von agnostiker 28.08.2007
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Fehlerstromschutzschalter ist eine Schutzeinrichtung in Stromnetzen. Er trennt den angeschlossenen, überwachten Stromkreis vom restlichen Stromnetz, wenn Strom auf falschem Weg, etwa durch den Körper einer Person, fließt. Dazu vergleicht der Fehlerstromschutzschalter die Stromstärke des ausgehenden Stromes mit der Stärke des zurückfließenden Stromes.

    Dies habe ich abgeschrieben von der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Fehlerstromschalter Hier wird -wie fast immer- alles in epischer Breite erklärt.

  • Antwort von datCudaViech 28.08.2007
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist ein fehlerstromschalter...sobald eine höhere stromschwankung auftritt, schaltet der FI - schalter den strom ab und sichert somit die wohnung/das haus... damit es nicht zu nem kurzschluss bzw. kabelbrand kommt

  • Antwort von shagdalbran 28.08.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der Strom, der in einem Pol die Steckdose verlässt, kommt im anderen Pol wieder an. Die Arbeit, die die Elektrizität dabei leistet, liegt in der Verminderung der Spannung

    (Leistung = Strom X Spannung).

    Ein Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) löst dann aus, wenn zwischen dem Strom, der die Steckdose verlässt und dem, der wieder zurückkehrt, etwas fehlt (Fehlerstrom). Dieser Fehlerstrom kann dadurch zustande kommen, dass Strom direkt durch Erdschluss "verloren" geht. Wenn Du dieser Erdschluss bist, fließt Strom durch Deinen Körper - dann ist ein möglichst empfindlicher FI-Schalter sehr erstrebenswert.

    Der Strom, der nötig ist, um einen Krampf hervor zu rufen, der das Loslassen eines elektrischen Leiters unmöglich macht liegt unter 100 Milliampere. Also ist ein FI mit einer Auslöseschwelle von 10 mA ein echter "Lebensretter".

    Besonders empfehlenswert für Bäder und Außensteckdosen - hier sind Erdschlüsse eher zu erwarten..

    Shag d'Albran

  • Antwort von Buffy 28.08.2007
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ein FI ist ein Schutzschalter dieser sollte z.B. bei der Installation für ein Bad als Sicherung eingebracht werden, dass wenn z.B. mal ein Fön ins Wasser fällt und es einen kurzen gibt der Strom weg ist!!!!

  • Antwort von Peppie85 30.12.2012

    der FI, heißt fehlerstromschutzschlater. Neudetusch heißt er RCD (residual current protective device) was so viel bedeutet wie Differenzstromschutzschalter.

    wie er funktioniert erkärt dir meine Freundin Isabelle, um sie zu besuchen folge dem Link:

    http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2011/0925/badewanne.jsp

  • Antwort von Szintilator 28.08.2007

    Der FI Schalter löst aus, wenn irgendwo im Stromkreis ein Fehlstrom auftritt, wie "agnostiker" schon schrieb. Er löst nicht aus, wenn irgendwo ein Kurzschluß ist, dafür sind die Sicherungen da. Wenn der Föhn ins Wasser fällt, und er ist eingeschaltet, gibt es einen Fehlstrom, und der Fi Schalter löst aus. Aber wer ist denn so lebensmüde und föhnt sich in der Badewanne? Das ist doch irre! :-OO

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!