Frage von Jaehn97, 80

Welche Füllung wird während der Wurzelbehandlung verwendet?

Hatte gerade eben meinen 2ten Termin der Wurzelbehandlung und schon beim ersten mal war es so dass ich so eine weiße Füllung bekommen habe. Hab gefragt wie lange ich mit Essen warten soll meinte die Helferin halbe Stunde. Die Füllung war aber selbst nach 2-3 Stunden noch weich, hab es gemerkt als ich leicht zubeissen wollte (also wenn ein Zahn an der anderen drückt). Es ist auch ein kleines Stück abgebröselt. Erst nach ca. 4-5h war alles fest.

Ist das normal? Was kann schlimmstenfalls passieren ? Hab immer so die Horrovorstellung dass wenn die Füllung rausfällt und da essen reinkommt das direkt an den Nerv geht und ich Höllenqualen erleide

Antwort
von FeeGoToCof, 59

Die Füllung bleibt "weich" und elastisch und "JA", sie kann leicht entfernt werden, was sie auch muss! Meistens ist ein medizinischer Wirkstoff eingearbeitet - er schmeckt intensiv nach "Nelkenöl".

Du solltest beim Kauen auf die andere Seite ausweichen. Beim Zähneputzen vorsichtig putzen. Schlimmstenfalls geht die Füllung verloren und Du musst sie vorzeitig ersetzen lassen, bis der Zahn schließlich abschließend versorgt wird.

Was die Höllenqualen betrifft, vor denen Du Angst hast:

Der Nerv dürfte jetzt ja schon entfernt sein. So dass nur noch die Kanäle in zeitlichen Abständen gereinigt und von Bakterien befreit werden.

Wenn der Zahn nicht mehr schmerzt, nicht "puckert" und ansonsten ruhig bleibt, Du keine dicke Backe bekommst, sieht es gut aus.

Nimm Deine Termine wahr und falls die Füllung rausfällt, gehst Du gleich zum Arzt und lässt sie erneuern.


Kommentar von Jaehn97 ,

Es hatte heute beim reinigen aber immernoch weh getan sodass er mir ein bisschen Betäubung spritzen musste mein nächster Termin ist nähchsten Freitag

Kommentar von FeeGoToCof ,

Es kann durchaus ein wenig dauern, bis alle "Restaktivität" aus dem Zahn raus ist, Deshalb ist eine Wurzel(kanal)behandlung auch so zeitaufwendig. Die Kanäle werden mit ganz feinen Bohrerbürsten von Hand immer weiter "aufgedehnt", bis sie endlich soweit sind, dass sie frei von Gewebsresten des Nervs und frei von entzündlichem Material sind. Dann werden sie gefüllt, manchmal noch verstärkt. Anschließend wird der Zahn häufig beschliffen, um zuletzt überkront zu werden.

In manchen Fällen ist eine Wurzelbehandlung nicht erfolgreich, was man aber erst im weiteren Verlauf sieht. Dann gibt es aber Plan B und auch Plan C...also keine Sorge ;)

Ich wünsche Dir recht schnelle und gute Besserung. Tu Dir was Gutes ;)

LG, F.

Antwort
von Kleckerfrau, 46

Wenn du solch eine Füllung bekommen hast, ist der Nerv i.d. Regel schon raus. Es dürfte keine Schmerzen mehr geben. Aber die Wunde könnte verschmutzt werden wenn die Füllung weg ist.

Antwort
von Kristinominos, 39

Ich hatte im Dezember meine erste Wurzelbehanldung (an einem meiner oberen Schneidezähne) und da spielt man ja noch mehr mit der Zunge rum als einem Backenzahn oder so... jedenfalls hat sich meine provisorische Füllung auch die ganze Zeit total schleimig und weich angefüllt... und ja, ich hatte auch die ganze Zeit Angst, dass sie rausfällt und das ganze Essen in meinen Zahn geschoben wird!!!

Aber ich denke, dass das normal ist - ich hoffe es zumindest. Jetzt ist das gebohrte Loch endgültig verschlossen und diese Füllung fühlt sich sehr hart und fest an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community