Frage von Lukas1357910, 92

Welche Führerschein Konsequenzen gäbe es für einen Motorradfahrer (A), wenn B ihm Drogen untergemischt hätte?

Welche Führerschein Konsequenzen gäbe es für einen Motorradfahrer (A), wenn B ihm Drogen untergemischt hätte?

Welche Konsequenzen hätte es für A, wenn B vor der Polizei zugibt, dass er es A untergemischt hätte?

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 19

Das hängt davon ab was und wieviel er ihm untergemscht hat.

Heißt, wenn du den Zustand erkennen konntest bist du genau so dran wie wenn du das Zeug selbst genommen hättest. Wenn er dich aber so wegbombt daß du deinen zustand selbst nicht mehr erkennen und bewerten kannst, dann bist du nicht verantwortlich.

Allerdings kann ich mir schwer vorstellen daß du einen fiundest der das zugeben würde dir so was untergemischt zu haben. Dafür geht er nämlich in den Knast, und zwar ned zu knapp.

Antwort
von Lionrider66, 32

Konsequenz = Lappen weg

Du musst als Fahrer deine Fahrtüchtigkeit einschätzen können und es ist unerheblich, ob dir die Drogen untergemischt wurden. Aber die dadurch entstandenen Kosten kannst du beim Verursacher geltend machen

Kommentar von Effigies ,

Das is Quatsch. Wenn dir einer ne ortentliche Portion des richtigen Mittels verabreicht schätzt  du überhaupt nix mehr . Und man kann niemanden für etwas verurteilen was er nicht zu verantworten hat.

Kommentar von Lionrider66 ,

Kommt drauf an was LSD Trip solltest du merken, genau wie Canabis.

Antwort
von Alexneumann, 73

Also in diesem Fall könntest du B für schwere Körperverletzung anzeigen, eine Anzeige für Drogenmissbrauch würde B ebenfalls erwarten.

Kommentar von Effigies ,

in diesem Fall könntest du B für schwere Körperverletzung anzeigen,

wieso das denn? Die Wirkung läßt doch schnell wieder nach.

Kommentar von Alexneumann ,

Weil er ihm Drogen verabreicht hat, das fällt normal unter Körperverletzung. 

Antwort
von john201050, 18

untermischen = körperverletzung

unter substanzeinfluss fahren = führerschein weg. wiedererlangung ist ein langer, teurer weg inkl. mpu usw.

aber a kann vermutlich gegen b klagen. kann mir gut vorstellen, dass es dann für b dann noch deutlich teurer wird.

Antwort
von Lukas1357910, 34

Welche Konsequenzen hätte es für A, wenn B vor der Polizei zugibt, dass er es A untergemischt hätte???

Antwort
von tanja370, 44

Das wäre Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Kann aber sein dass dem Fahrer auch was erwartet denn es wurde unter Drogen gefahren.Das man da nichts gemerkt haben soll wird nicht glaubt würdig sein.

Zum anderen kann es sein dass der andere dem Fahrer nur ein Alibi geben möchte.

Kommentar von john201050 ,

das zählt nur, wenn es die probleme mit dem führerschein auch nur geben würde, wenn man tatsächlich berauscht fährt.

aber es reicht ja wenn winzige mengen nach gewiesen werden. selbst wenn diese erwiesenermaßen keinerlei einfluss auf die fahrtüchtigkeit haben können.

denn leider wird in unserer bananenrepublik das verwaltungsrecht als ersatz strafrecht missbraucht. und zwar weil die politik bestimmte dinge gerne härter bestrafen würde, es direkt über das strafrecht aber nicht kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community