Frage von jenshiller, 49

Welche Fragen an den Zahnarzt i.S. Zahnersatz?

Moins, ich möchte mich auf einen Zahnarztbesuch vorbereiten.

Demnächst steht ein Zahnersatz an und die Meinungen gehen weit auseinander. Ich möchte sauber vergleichen und eben nicht "Birnen und Äpfel".

Was ist wichtig? Wonach sollte ich fragen? Was sollte mir die Zahnärztin nicht verschweigen / vergessen und und und? Ich danke euch

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieZahnfee13, 30

Dazu sollte man wissen welche Situation vorliegt. Was für einen Zahnersatz brauchst du?
Hör dir erst einmal an was dein Zahnarzt zu sagen hat. Bei Unsicherheiten nimm Kontakt mit deiner Krankenkasse auf oder hole eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt.
Hast du Zweifel ob er gut arbeitet?

Kommentar von jenshiller ,

"Zahnfee"? *lach* Herrlich.....hast du ein großes Kopfkissen, ich hätte einen ZE abzugeben ;-)

Hallo Zahnfee,

ich habe eine Brücke, welche 2 Zähne überbrückt und nun ist sie langsam fällig.

Ich war zufrieden, alles klasse, der ZA ist in Rente :-(

Von Freunden und Bekannten höre ich aber immer wieder, dass sich die Hoffnungen und Versprechen i.S. "Implantat" auflösten und in "Muss so sein, kann man nichts machen, usw." auflösten.

Ich bin selbst im Vertrieb tätig und sorry, nicht alles was empfohlen wird, ist zum Wohle des Kunden.....wer das denkt, möge glücklich sein....und hoffen das er nicht über den Tisch gezogen wird, besser, er es dann nicht bemerkt.

Ich möchte die Sache kritisch hinterfragen.

Bitte, ich bin mitnichten ein "Stressi", ich bin kritisch und hinterfrage, nach Möglichkeit.

Ideen?

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Klar! Bin Zahnfee von Beruf! Ich nehm alles mit! ;)

Ich kann dir mal grob sagen was evtl in frage kommen könnte. Natürlich alles ohne Gewähr, da ich ja nicht wirklich weiß wies bei dir im Mund aussieht und wie die Gegebenheiten sind.
Bei einer Brücke musst du bedenken, je mehr Zähne überbrückt werden desto größer ist die Belastung für die sogenannten Brückenpfeiler. Somit ist die Gefahr groß, dass auch diese mit der Zeit verloren gehen. Kann auch sein dass es noch ewig gut geht, aber eben auch nicht.
Eine andere Alternative sind natürlich wie du schon geschrieben hast Implantate. Wobei auch hier genau abgewogen werden muss ob es bei dir möglich ist. Ist genug Knochen vorhanden? Stimmt die Mundhygiene? Das ist sehr wichtig bei Implantaten. Bist du Raucher? Falls du Raucher bist sind Implantate bei dir nicht mit gutem Gewissen zu setzen. Rauchen stört unter anderem die Wundheilung. Die Implantate werden vermutlich ewig Probleme machen.
Die nächste Variante ist ein herausnehmbarer Zahnersatz.
Er hält durch Klammern, Teleskope, selten Riegel. Da liegt es an dir ob du es mit dir und deinem Alter vereinbaren kannst deine Zähne "herausnehmen" zu können. Desweiteren sind die Klammerzähne Belastungen ausgesetzt und dein Kieferkamm bildet sich mit der Zeit zurück, wodurch die Prothese schlechter sitzt und später Implantate noch schwerer möglich werden.

Ich finde es gut dass du dich informierst. Was ich jedoch immer gerne sage: Einen neuen Fernseher für viel Geld kauft man sich mal eben weil man es ja "braucht". Bei den Zähnen haben alle Angst über den Tisch gezogen zu werden und zu viel Geld auszugeben. Bedenken sollte man aber, hier investiert man Geld in seine Gesundheit und sein Wohlbefinden. Zähne sind Lebensqualität.
Auch zum Zahnersatz aus dem Ausland sei noch folgendes gesagt: günstig, geht schnell, sieht recht gut aus. Aber, ist das Material hochwertig? Wurde sauber gearbeitet? Wer hilft dir wenn was kaputt ist oder erneuert werden muss? Klar, der deutsche Zahnarzt hilft dir bei schmerzen, alles weitere aber wird er nicht tun. Dazu musst du wieder ins Ausland. Hast du dann am Ende noch Geld gespart? Eher nicht.

Also, lass dich gut beraten und frag auch Löcher in den Bauch.
Du bist der der damit leben muss.

Kommentar von jenshiller ,

Zahnfee,

wenn du nahe FFM oder Berlin wohnst, lade ich dich mal zum Kaffee ein. Du kannst Zahnfeeenrich oder Zahnfeeiline gern mitbringen :-)

Keine Frage, Gesundheit, Rentenvorsorge etc. ist nicht so wichtig wie die Dicke des neuen Handys. Ach ja, dass neue Auto....zu teuer aber steht vor der Tür...

Es geht mir nicht um 2,3,500€ oder auch Tausend €, es muss passen. Ich möchte wieder sorglos in einen Apfel beissen können und mich nicht sorgen.

Ich konnte das satte 20Jahre lang und hätte es gern wieder so.

Was mich stört ist, dass sobald ich beim ZA zur Kontrolle bin, die besorgte Vertretermiene aufgesetzt wird.

Laut der bisherigen ZA`s/innen, fällt mein ZE morgen (spätestens) raus,....seit 15 Jahren....

Ich merke jedoch selbst, "da passt etwas nicht".

Zum "ZE aus dem Ausland" muss ich sagen, dass ich immer wieder staune. Sehr gern nehme ich den ZE aus good old Germany, schließlich sind das Arbeitsplätze, Steuern etc., von denen schließlich auch die Uni des Dentisten bezahlt wurde....jedoch scheinen viele nicht zu wissen, wie leicht es ist, "Made in Germany" zu haben.

Keramik aus Fernost, hier final verarbeitet, ist rechtlich "Made in Germany" und dabei ist das Material definitiv vom anderen Ende der Welt.

Ich bin im Export / Vertrieb tätig und staune immer wieder, nein, ich bin entsetzt, wie wenig viele Menschen Dinge hinterfragen....52,4% AfD bzw. NPD in Peenemünde.....und kaum einer regt sich.

Gut, bevor ich weiter abdrifte nehme ich folgend mit:

- Fragen, Fragen, fragen, Fragen fragen....und mir brav alles aufschreiben lassen.

Ach ja, "Knochen" ist wohl quasi nichts mehr da. Vor Jahren wurde bei einer Untersuchung mal geröngt und die Assistentin war so verwundert, dass sie nochmal röngte.....nein, ich habe sie nicht wegen der KV angezählt....

Hättest du unter uns Gebetsschwestern einen Tipp i.S. Zahnzusatzversicherung, wenn es halbwegs zeitig gehen soll? So von deiner Seite aus....du hast da mehr Erfahrungen als Otto-Normalo.

Ich danke dir ganz herzlich.

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Die Zahnfee flattert in Süddeutschland. Das Kaffeeangebot muss ich also leider ablehnen. Dennoch danke! :)

Der Knochen wird in den letzten Jahren seit dem Röntgen nicht Pause gemacht haben. Und wenn die Zfa wirklich so erstaunt war, dann vermutlich nicht ohne Grund. Man sieht ja täglich sehr viel in dem Beruf.

Was ich zum Ze aus Deutschland sagen wollte: klar arbeiten die im Ausland nicht schlecht.
Und ganz wichtig eben, wer steht dafür gerade wenn was nicht passt?
Hier kannst du dem Techniker oder Zahnarzt direkt die Tür einrennen und dich beschweren. Nachbesserungen sind kein Problem.
Auf das AfD und NPD Desaster momentan gehe ich besser nicht näher ein. Da kann man nur den Kopf schütteln und hoffen dass sich das alles wieder legt. Mein Fachgebiet sind sowieso die Zähne. ;)

Wenn du unsicher bist, scheue dich nicht davor eine zweite Meinung von nem anderen Zahnarzt oder deiner Krankenkasse einzuholen.

Für eine Zusatzversicherung ist es denke ich zu spät. Die möchten ja wissen was bei dir los ist im Mund. Dein Zahnarzt hat darüber sicher alles dokumentiert. Also sind die meisten raus.
Das ist nun an dir herauszufinden wer dich noch "haben möchte". Frag nach, mehr als nein sagen können die nicht.

Ich drücke dir die Daumen dass du eine passende Lösung für dich findest und wieder entspannt in deinen Apfel beißen kannst. :)
Alles Gute!

Kommentar von jenshiller ,

Hallo Zahnfee,

ich danke dir nochmal ganz herzlich und habe jetzt einen "Termin", dazu später mehr.

Wobei, ein "Bekannter" hat einen "Bekannten", der ZA ist.

Da fahre ich jetzt hin und dann gibt es mal offene Worte....

Halte durch und beste Grüße in den süden der Republik und "ja", deinen Hinweis i.S. "made in Germany" habe ich jetzt besser verstanden....leuchtet ein.

Halte durch

Kommentar von jenshiller ,

Hallo Zahnfee,

also:

"Das ist kein Problem. Da muss eine Brücke rein, von "2" auf den anderen "2er".

Kosten, ca.: 1.200€.

Ich muss erstmal weiter, ich wusste jedoch, dass du auf meine Antwort wartest :-)

Bis später und danke für die Blumen.

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Du meinst also in der Front? Bedenke aber was ich zur Brücke geschrieben habe!
Danke für die Rückmeldung! :)

Kommentar von jenshiller ,

Ja genau.

Der Schneiderzahn ist der "1er", denke ich und der fehlt. Der andere "1er" ist gebrückt und nun soll wohl von "2er" auf "2er" gegangen werden.

Der Za hat mir einen ZA hier in der Ecke empfohlen, ich werde das demnächst in Angriff nehmen...als wäre nicht genug zu tun.

Ich berichtete meiner Frau, dass du meine Einladung zum Kaffee ausgeschlagen hast.

Sie meinte, wir würden dich kontaktieren, wenn wir mal wieder im süden der Republik untwerwegs sind ;-)

Halte durch und vielen Dank nochmal.

ahoi

Antwort
von mariontheresa, 24

Bei Zahnersatz gibt es grundsätzlich 3 Möglichkeiten: Krone/Brücke, Prothese oder Implantat. Das hängt davon ab wo welche Zähne fehlen. Ohne deinen Befund zu kennen ist deine Frage nicht zu beantworten. Dein ZA wird dir alle Möglichkeiten erklären, und auch was es etwa kosten wird. Du kannst dir das dann zu Hause in Ruhe überlegen, bei Unklarheiten frag noch mal nach. Wenn die Behandlung feststeht bekommst du den Heil- und Kostenplan, den du bei deiner Kasse einreichst. Die Kasse schreibt drauf wieviel sie von den Gesamtkosten übernimmt. Dann musst du dich entscheiden. Du kannst auch noch zu einem anderen ZA gehen und dir einen zweiten HKP geben lassen.

Kommentar von jenshiller ,

Vielen Dank.

Antwort
von wvoelker, 13

hallo jenshiller /  Diezahnfee13  schönes Gespräch. hat mich gefreut zu lesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community