Frage von wmsieger, 55

Welche Folgen könnte es (für Deutschland) haben, wenn das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa nicht zustande kommen sollte?

Antwort
von DerTroll, 27

Es ist nicht leicht, das zu eräutern, weil ich ehrlich gesagt auch gegen TTIP bin. Aber man muß es sachlich betrachten und schon sagen, daß Deutschland (also nicht Europa) aus rein wirtschaftlicher Sicht davon profitieren würde, wenn der Handel freier wird. Wir haben zur Zeit einen sehr großen Exportüberschuß und das Ausbleiben von TTIP wäre da ein großes Hindernis. Und wenn man sich manche andere wirtschaftliche Probleme ansieht (z.B. in der Lebensmittelindustrie, wobei ich da gerade spontan an die Milchproduktion denke) wäre es sehr gut, wenn der Export erleichtert werden könnte. Aus rein ökonomischer Sicht wäre TTIP somit etwas sehr gutes für Deutschland. Daß ich, wie so viele andere auch, gegen TTIP bin, sind halt konkrete Befürchtungen, daß Errungenschaften in der EU, vor allem zum Verbraucherschutz dadurch wieder gekippt werden. Und da vieles auch so geheim gehalten wird, weckt das nicht gerade das Vertrauen, bei den Bürgern. Vieles, was jetzt geleakt wurde, bestätigt das ja auch. Und es gab auch schon STimmen aus den USA, daß wir uns mit so Sachen wie dem Chlorhuhn anfreunden müssen, weil es wesentlich wichtigere Interessen gibt. Damit wird ja bestätigt, daß der Verbraucherschutz abgebaut werden soll. Es ist einfach eine Abwägung, welches Kriterium man für wichtiger hält. Ich kann da beide Argumente verstehen und kann auch nicht direkt sagen, daß eins davon die absolut falsche Meinung ist. Wenn man sich mit Ökonomie befaßt, stellt man fest, daß es fast überall eine gewisse Ambivalenz gibt. Und wenn man sich etwas mit der deutschen Konjunktur befaßt, kann man auch verstehen, daß eben solche großen Sachen von deutscher Seite vorangetrieben werden sollen. Und da Obama ja nicht mehr lang im Amt ist und alles somit wieder verzögert wird und schon viel in die Verhandlungen investiert wurde, kann ich auch nachvollziehen, daß Frau Merkel jetzt erst recht Tempo macht. So ganz falsch ist das nicht, trotzdem bin ich auch eher dagegen und wer recht hat, ist eine Sache, die man erst in ein paar Jahren auswerten kann, wenn man die tatsächlichen Folgen von TTIP oder dessen Ausbleiben analyisiert.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
aus rein wirtschaftlicher Sicht davon profitieren würde

Ein errechnetes zusätzliches Wirtschaftswachstum pro Jahr von 0,048 % stehen in keiner Relation zu den Nachteilen.

Kommentar von DerTroll ,

Doch natürlich wäre das ein wichtiger Punkt. Ich weiß jetzt keine genauen Zahlen und hab keine Ahnung, wie du auf 0,048% kommst. Wichtig ist, daß man Zahlen, die man irgendwo findet von angeblichen Experten immer kritisch betrachten muß. Fakt ist, wir haben einen Exportüberschuß und was TTIP genau beinhalten soll, wird ja leider geheim gehalten, so daß ich mich frage, was diese Experten denn genau berechnet haben, um auf die 0,048% zu kommen. So zahlen sind ja fast immer manipuliert, je nachdem, welche Aussage man damit treffen will. Und wenn wir uns dieses magische Viereckt aus der Ökonomie mal vor Augen halten (ca. 6. Klasse ist das, wo man das in der Schule durchnimmt), gibt es da doch diesen Punkt "angemessenes und stetiges (also langsames) Wirtschaftswachstum". Und genau das würde mit TTIP gut umgesetzt werden können. Wenn die Prozentzahl denn so stimmen sollte, ist die ja ein Wert pro Jahr. Das summiert ich über die Jahre ja. Das aber nur, um mal deiner Argumentationsweise entgegen zu wirken. Daß ich in wirklichkeit auch die entstehenden Nachteile kritisch sehe und daher gegen TTIP bin, habe ich ja schon gesagt. Nur die wirtschaftliche Darstellung halte ich durchaus für gerechtfertigt, wenn man deshalb TTIP befürwortet.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Dazu gab es eine Studie. 

Hier gibts einen interessanten Artikel dazu: http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/ttip-freihandelsabkommen-arbeitsplaetze

Wir können uns auch einfach mal anschauen was Mexiko das Freihandelsabkommen gebracht hat :/ 

TTIP muss gestoppt werden .. 

Kommentar von DerTroll ,

und diese Studie nimmst du einfach so hin, ohne sie kritisch zu hinterfragen? Erst einmal ist es ein Artikel der Zeit. Da solltest du dich schon mal hinterfragen, mit welcher Intention sie hier Studien vorstellt. Und in diesem Artikel werden ausgerechnet die zwei Studien angeführt, die in etwas das Aussagen, was zu der Aussage des Artikels paßt. Die Sache, ob es gut oder schlecht ist, ist jedenfalls nicht wirklich eindeutig zu beantworten. Wenn du durch diesen ARtikel und diese Zahlen (die vermutlich auch genau das bestätigen, was du bestätigt kriegen willst) schon überzeugt bist, bist du wirklich sehr leicht manipulierbar. Und ich betone jetzt zum dritten mal, daß ich ja auch gegen TTIP bin. Deshalb mußt du dich hier nicht rechtfertigen mit deiner Meinung. Nur ich finde, du machst es dir zu einfach, wenn du solche Artikel als Beweis für deine Meinung unkritisch hinnimmst und nicht hinterfragst, was die Studien aussagen sollen, was das Ziel des Auftraggebers ist, ob es noch andere Studien gibt, diese aber nicht angeführt wurden, weil eben der Herausgeber des Artikels nur die verwendet, mit dem er seine Aussage gut verkaufen kann usw. So darf man mit solchen Aussagen aber nicht umgehen!

Antwort
von Marcoooooo, 31

Wenn es nicht zustande kommt haben es die kleinen Leute besser.

Antwort
von tryanswer, 19

Die Wirtschaftslage würde stagnieren, im schlimmsten Fall geschwächt werden. Ganz konkret bedeutet das sinkendes Produktionsvolumen und steigende Arbeitslosenzahlen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Das ist so eine typische Antwort von Leuten die Politikern zuhören die TTIP als notwendig anpreisen aber dabei die Nachteile völlig außer Acht lassen.

Kommentar von tryanswer ,

Alles hat Vor- und Nachteile, wobei die Vorteile hier überwiegen. TTIP wird den Warenaustausch zwischen Europa und Nordamerika wesentlich vereinfachen. Für uns als exportorientiertes Land ist ein freier Marktzugang nun einmal existenziell.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Wo sollen die Vorteile bitte sein? Die Studie aus Großbritannien hat keine gefunden. Der einzige Vorteil ist das die Konzerne noch mehr Geld machen können aber der Normalbürger hat davon sicher nichts.

Kommentar von tryanswer ,

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung geht dahin gegen von bis zu 2 Millionen neuer Arbeitsplätze durch das Abkommen aus. Insbesonder die Auto- und die chem.- Industrie erwarten höhere Absatzzahlen , d.h. höhere Gewinne -> höhere Steuereinnahmen -> ...

Zudem fallen sämtliche Zölle und andere Handelshemmnisse weg, was auch den Privatkunden günstigere Preise für seine Konsumgüter beschert.

Antwort
von voayager, 24

Dann können millionen Menschen zumindest in Europa aufatmen. Gleichezitig kühlt sich das Verhältnis zwischen der EU und den USA weiter ab.

Kommentar von whabifan ,

Naja nicht zwangsläufig. Aktuell sieht es ja danach aus dass weder die USA noch Europa TTIP wirklich wollen, von daher denke ich nicht dass die Beziehungen zwischen Amerika und der EU gross Schaden nehmen würde. 

Kommentar von voayager ,

warten wir`s ab, noch in diesem Jahr soll über TTIP endgültig entschieden sein

Antwort
von Dogvahkiin, 29

Ich denke nicht, dass es allzu Auswirkungen geben würde, wenn es NICHT zustande kommt, denn es bliebe ja einfach beim alten.

Bernie Sanders und Trump sind sowieso dagegen, also wird es wohl wahrscheinlich wirklich nicht durchgeführt werden. Da das dann von den USA abgebrochen wird, wären noch nicht mal angespannte Beziehungen ein Problem.

Und sollte es doch angespannte Beziehungen geben, wäre das die Schuld von Sanders oder Trump allgemeiner Einstellung.

Wie dem auch sei, bleibt optimistisch ;)

Peace

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community