Frage von HrGutenmorgen, 52

Welche Folgen hat es wenn man bei einer 125er die Inspektionen selbst macht?

Hallo,

Und zwar wollte ich mir eine gebrauchte 125er kaufen. Der Verkäufer meinte er hat alle Wartungen/Inspektionen selbst durchgeführt. Nun bin ich hin und her gerissen ob das gut ist. Habe auch jemanden gefragt und mir wurde gesagt, dass wenn die Inspektionen selbst gemacht wurden, dass man dann auch kein TÜV bekommt.

Stimmt das? Und welche Folgen kann es evtl. noch haben?

Danke im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von claushilbig, 9

dass wenn die Inspektionen selbst gemacht wurden, dass man dann auch kein TÜV bekommt.

Das ist Quatsch - Du kannst den TÜV z. B. auch bekommen, wenn die Inspektionen überhaupt nicht gemacht wurden, aber die Maschine OK ist.

Für den TÜV ist nur entscheidend, ob der technische Stand am Tag der Vorführung den Vorschriften entspricht - wie dieser Stand erreicht wurde, ist dem TÜV vollkommen egal. Kein TÜV-Prüfer schaut ins "Scheckheft".

Nun bin ich hin und her gerissen ob das gut ist.

Ob das gut ist, hängt von der jeweiligen Person ab.

Wenn ich die Inspektionen gemacht hätte, könnte ich Dir nicht empfehlen, die Maschine zu kaufen ;-) - aber wenn's ein ausgebildeter Mechaniker oder sehr guter Amateur-Schrauber gemacht hat, ist das vielleicht sogar besser (weil mit persönlichem Engagement), als wenn es von einer Werkstatt "routinemäßig nebenbei" gemacht wurde.

Und wenn der Vorbesitzer das extra erwähnt, vermute ich mal, dass er darauf stolz ist und auch entsprechend Ahnung von der Sache hat ...

Ich würde Dir aber dringend raten, die Maschine vor dem Kauf von einer fachkundigen Person (evtl. sogar vom TÜV) überprüfen zu lassen!

Antwort
von RainerB76, 28

und mir wurde gesagt, dass wenn die Inspektionen selbst gemacht wurden, dass man dann auch kein TÜV bekommt.

 

Was haben Wartungen und Inspektionen mit der Hauptuntersuchung zu tun?

Den Sachverständigen von den Prüforganisationen sind der "Kundendienst" sowas von egal...

Keinen TÜV-Prüfer interessiert es ob das Öl gewechselt wurde oder nicht. Keinen TÜV-Prüfer interessiert es ob die Zündkerze jährlich gewechselt wird oder nicht und ob die verschiedenen Wartungsaufgaben von einer Fachwerkstatt oder von privat erledigt worden sind...

 

Antwort
von valvaris, 51

Sofern du nicht Tüv-Mitarbeiter bist, kannst du inspizieren, was du willst, aber du wirst keine gültigen Tüv-Plaketten ausstellen können.

Und der richtige Tüv-Mitarbeiter verlässt sich auch nich drauf, wenn einer aufn Hof fährt und meint "Gib mal die Plakette - ich hab schon geschaut, alles okay."

Kommentar von HrGutenmorgen ,

Ich meine zum Beispiel es wird angezeigt auf dem Display "Oil Service" dann heißt es ja man sollte einen Inspektionstermin bei dem Händler vereinbaren. Aber man tut dies nicht und macht den Ölwechsel und stellt das Ventilspiel selbst ein. Kommt das Motorrad dann durch den TÜV?

Kommentar von Miete187 ,

Tüv hat nichts mit Wartung zu tun, ein Motorradmechaniker würde doch immer alles selber machen. Auch der muss zum Tüv. 

Kommentar von valvaris ,

Wie gesagt, der Prüfer wird sich alles genau anschauen und wenn du die Reparatur - in dem Fall den Ölwechsel korrekt gemacht hast, dann kannst du da durchaus deinen Tüv bekommen.

Du musst selbst wissen, ob du nen Kolbenfesser riskierst, wenn du zu wenig Ahnung davon hast oder ob du in den Apfel beißt und in der Werkstatt den Wechsel vornehmen lässt. Bei Letzterem kannst du auch erwähnen, dass der Tüv ansteht, dann schauen die auch mal grob drüber, ob evtl noch was anderes damit ist.

Kommentar von Mignon4 ,

Die Frage kann niemand beantworten. Das entscheidet der TÜV. Es könnten andere Mängel vorhanden sein, die der TÜV nicht akzeptiert.

Verlasse dich also nicht auf irgendwelche Aussagen vom Verkäufer!

Antwort
von Mignon4, 42

Wenn der Verkäufer den Verkaufsgegenstand selbst wartet und inspiziert, ist das Ergebnis doch klar: Alles ist vollkommen in Ordnung. Schließlich will er den Gegenstand verkaufen und einen guten Preis haben. Glaubst du etwa ernsthaft, dass er dir Mängel mitteilen würde???

So eine Wartung/Inspektion ist für dich völlig wertlos, weil der Verkäufer seine eigenen Interessen verfolgt.

Der TÜV ist unabhängig. Es kann sehr gut sein, dass er Mängel feststellt und den 125er aus dem Verkehr zieht. Dann bist du der Dumme, weil du entweder hohe Reparaturkosten bezahlen mußt oder schlimmstenfalls das Gefährt verschrotten mußt. Dein Geld ist weg.

Lasse dich also nicht von so dummerhaftigen Verkaufsargumenten wie Wartung/Inspektion durch den Verkäufer selbst ins Boxhorn jagen. Er will nur dein Geld und sucht einen Dummen wie dich, der auf seinen Unfug hereinfällt!

Kommentar von Miete187 ,

Es gibt eben solche und solche.

Ich habe selber ein WOMO und das ist 25 Jahre alt und ist immer Mängelfrei durch den Tüv gekommen, dank Selbstwartung und Reparatur vor dem Tüvtermin.

Wenn ich das verkaufe wird es im Top-Tüvzustand sein....wobei warum ohne neu Tüv verkaufen.....aber darum ging es glaube ich auch nicht:-) 

Kommentar von Mignon4 ,

Nein, darum ging es nicht.

Es geht darum, dass der Verkäufer dem Fragesteller den 125er mit dem Verkaufsargument andrehen will, er habe die Wartung/Inspektion selbst durchgeführt. Diese Wartung/Inspektion ist sowohl für den TÜV als auch für den Fragesteller völlig wertlos.

Der Verkäufer will halt verkaufen und benutzt so ein dummerhaftiges Argument um den Fragesteller zu überzeugen, dass das Gefährt in Ordnung ist. Er sucht halt einen Dummen, der ihm diesen Schwachsinn glaubt. :-)

Kommentar von RainerB76 ,

 Er sucht halt einen Dummen, der ihm diesen Schwachsinn glaubt. :-)

Der Verkäufer mindert ja selber den Wert seines Verkaufsgegenstandes.

Wenn jemand zu mir sagt dass das Fahrzeug selber gewartet wird und nicht in einer Fachwerkstatt, dann ist das für mich teils schon ein negatives Zeichen.

Denn wenn jemand Inspektionen und Wartungen selber macht, hat er keinen Stempel im Serviceheft und das Fahrzeug  ist nachweislich nicht scheckheftgepflegt.

Was zum Geier habt Ihr hier mit Eurem TÜV...? Dem TÜV ist es egal ob die Karre scheckheftgepflegt oder privat gewartet wurde. Dem TÜV ist es auch egal ob überhaupt schon mal ein Ölwechsel vorgenommen wurde...

Wartung/Inspektion und "Kundendienst" hat keinerlei mit der Untersuchung zur Verkehrssicherheit zu tun...

Mann mann mann...

Kommentar von Miete187 ,

Eben das war doch schon lange klar.....lies mal die Kommentare aus valaris Antwort.....bist der letzte der das geschrieben hat....hier ging es nur darum das auch ein selbstgewartetes Fzg. technisch nicht schlechter sein muss, wie ein Scheckheftgepflegtes.

Kommentar von RainerB76 ,

Was soll nun dieser Kommentar bedeuten? - Hier haben zwei eine Antwort abgegeben die Wartung mit TÜV-Prüfung gleichsetzen. Dem habe ich widersprochen, sowohl als Kommentar als auch als Antwort...

Was hab ich als letzter in valvaris Antwort geschrieben? Da hab ich gar nichts geschrieben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community