Frage von FlyingAngie, 80

Welche Flechttechnik wurde hier verwendet?

Hallo, gibt es eine Anleitung dazu?

http://barefoot-saddle.com/de/en/Horse/Bridle-Headstall/Bridle-Headstall-2-in-1/...

suche eine Anleitung für Stirn- und Nasenriemen. Danke

Lg Angie

Antwort
von WesternCalimero, 30

Stirnriemen und Zügel sind mit 6-Fäden, aber nur 3-Strangig geflochten. Normale Flechttechnik, wie bei Zöpfen. Da jeder Strang mit 2 Fäden geflochten wird, ist es für die Optik wichtig, diese immer schön parallel zu führen. Bei den Blau-Schwarzen sieht man schön die Gleichmäßigkeit gegenüber den Gelb-Braunen (sehen etwas "wilder" aus).

Der Kehlriemen ist mit 4-Fäden und 4-Strangig geflochten. Normale Flechttechnik.

Der Nasenriemen scheint mit 6-12 Fäden geflochten, allerdings um einen Kern (z.B. Rundschnur).Diese Flechttechnik ist etwas anspruchsvoller. Man kann auch 6-12-Strangig ohne Kern flechten (Rundflechten). Das ist dann aber nicht so formstabil wie mit Kern.

Das Rundflechten kannst Du üben, indem Du 2 Schnüre nimmst und diese etwa bei der Halben Länge um einen Haken legst. Nun hälst Du die 4 Enden in 4 Richtungen (z.B.: oben,unten,rechts,links). Nun nimmst Du den oberen und schlägst diesen nachlinks unten um (über den linken und mit einer kleinen Öse). Nun nimmst Du den linken und schlägst ihn nach rechts unten um (über den unteren). nun nimmst Du den unteren und schlägst ihn über den rechten nach rechts oben. Nun den rechten durch die Öse fädeln, die Du beim ersten (oberen) gelassen hast.  Nun wird diese Lage festgezogen. Mit 4 Fäden wird das übrigens eher eckig....

Die gleiche Technik kann man auch mit einer beliebigen Anzahl von Fäden ausführen.

Je mehr Fäden Du nimmst, desto runder wird es. Wenn Du nun zusätzlich noch einen Kern in Form einer Rundschnur verwendest, bleibt das Flechtwerk auch freiwillig rund.

Die Verbindung mit den Ringen kann folgendermaßen erfolgen:

  1. Das Flechtwerk heiß abschneiden (so daß sich die Enden nicht auftruseln). Dabei das Ende möglichst flach ausführen
  2. Ende durch den Ring führen, umschlagen und zur Sicherheit längs mit 3-4 Stichen vernähen (mit den gleichen Fäden)
  3. Mit "Henkerknoten" beginnen und ca. 3...4 cm ( ! von dem Flechtwerk aus, nicht vom Ring aus ! [sonst "fällt" der Wickel vom doppelt gelegten herunter])  umwickeln und den "Henkerknoten" beenden.

Sauberer, belastbarer und dünner, aber auch schwerer ist das "zurück spleißen". Dabei werden nach dem Umschlagen um den Ring die Stränge (nicht die Fäden) separiert und entgegen der Flechtrichtung in das bestehende Flechtwerk eingeflochten. Dadurch wird die Verbindung umso fester, je stärker man diese Verbindung belastet. Das kommt aus der Knotentechnik der Seefahrer.

LG Calimero

Kommentar von FlyingAngie ,

Danke Danke Danke :) Du hast mir echt weiter geholfen..aber eine Frage hätte ich jetzt noch:

Hast du für den Nasenriemen bei dem eine Rundschnur umflochten wird eine Anleitung am besten mit Video oder Bildern?

Lg Nadine

Kommentar von WesternCalimero ,

Ob Du nur rund flechtest, oder noch einen Beilauf (Rundschnur in der Mitte) verwendest, ist nahezu gleich. Die Rundschnur kannst Du auch an dem Haken für die Fäden mit festmachen. Dann wird die Technik eben nur um die Rundschnur herum ausgeführt.

Der Beilauf sollte deutlich vor den Ringen enden, denn er soll ja nicht tragend, sondern nur formgebend wirken. Damit wird auch das zurückgeschlagene Ende nicht mehr so dick und sieht damit gefälliger aus.

Anleitung mit Video oder Bildern habe ich leider nicht. Ich habe das mal vor etwa 40 Jahren beim Segeln gelernt.

Kommentar von FlyingAngie ,

Ok danke :) dann probier ich das mal aus :)

Antwort
von horzrider, 9

Schau in YouTube mal nach "paracord knottechniken" da solltest du es finden. Oder auf der Seite "pferdefashion" auf Instagram. Die macht auch So etwas tolles.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community