Frage von xXdonaXx, 144

Welche finanziellen Hilfen -BAB, Erstausstattung, Mietzuschüsse ect.- stehen mir bei einen Umzug während der Ausbildung zu und An wem muss ich mich wenden?

Ich habe im September 2015 eine Ausbildung angefangen und muss zurzeit 16 Stunden in der Woche (3-4 Stunden am Tag) zur Berufsschule und zum Arbeitsplatz pendeln. Bekomme im ersten Jahr eine Vergütung in Höhe von 300€ und mir steht noch Kindergeld zu.

Da alles etwas kompliziert ist und ich auch kaum Zeit hatte vorher.. bin ich nun endlich auf Wohnungssuche gegangen und habe eine 39qm Wohnung für 380€ warm gefunden die mir zuspricht (nah am Hbf und Fahrzeit verkürzt sich um 10 Stunden in der Woche. Habe auch nach kleineren Wohnungen, WG Zimmern geschaut ect. von denen ich Teilweise eine Absage bekam, die die Fahrzeit dann aber nicht viel gekürzt haben und auch nicht viel günstiger waren.).

Der Mietvertrag soll zum 1.3 unterschrieben werden, ist noch nicht geschehen.

Nun hat mir ein Kollege gesagt, dass ich einen Antrag auf Erstausstattung stellen kann, da zB keine Küche in der Wohnung vorhanden ist (davon abgesehen ist sie aber sofort beziehbar) und ich von meinem angesparten die Kaution zahlen müsste. Nach ein paar Recherchen fand ich heraus, dass dies nur möglich ist, bevor man den Mietvertrag unterschrieben hat. Außerdem braucht man eine Genehmigung vom Jobcenter (?), dass man ausziehen kann.

Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung damit oder kennt sich damit aus? Wie läuft das mit der Genehmigung ab?

Nun hätte ich auch Anspruch auf BAB, was aber im Gegensatz zu der Erstausstattung nur mit Mietvertrag angefordert werden kann.

Ich wollte mir vor der Wohnungssuche schon mal das Formular holen um zu sehen was ich alles für den Antrag brauche.. und den wollten sie mir vom Arbeitsamt erst garnicht mal aushändigen ohne Mietvertrag -.-

Eine weitere Frage die sich mir stellt ist was ich nun wo beantrage bzw. weswegen ich mich an wem wende. Argentur für Arbeit oder Jobcenter? Gibt es irgendwelche Beratungsstellen die mir bei dem allem hier Auskunft geben können, da sich bei mir grade doch sehr viele Fragezeichen über dem Kopf bilden..

Was ist wenn ich das BAB erst spät oder garnicht bekomme? Gibt es Alternativen? Gibt es andere finanzielle Förderungen (Miete, Kaution, Lebensunterhalt, Erstausstattung...) von denen ich vielleicht noch nichts weiß?

Wie und wann kann man BAB mit Mietzuschüssen aufstocken?

Wie Frage ich meine Eltern am besten um Unterhalt oder finanzielle Unterstützung ihrerseits? Wenn sowas immer zu Streitigkeiten führt..

Ich liebe meine Ausbildung nur die Fahrzeit macht mich wirklich runter..

Danke im Voraus! =)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Kindergeld, 101

Bevor ich dir eine Antwort geben kann müsste erst mal geklärt werden ob du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast und ob deine Eltern leistungsfähig sind !

Denn wenn du dich in der Erstausbildung befindest,sind dir deine Eltern vorrangig zum Unterhalt verpflichtet und wenn sie dann noch leistungsfähig wären,dann kannst du dir deine ganzen Anträge sparen,dann musst du deinen Unterhaltsanspruch bei deinen Eltern ( ab 18 ) selber geltend machen.

Sie sind dann nämlich verpflichtet dir deine erste Berufsausbildung zu ermöglichen und dazu würde dann auch die Unterbringung außerhalb des elterlichen Haushalts gehören,wenn diese notwendig ist.

Antwort
von Customix, 103

Ich bin nicht der Profi auf dem Gebiet, aber kann dir schon ein bisschen was erzählen falls sich kein Vollprofi zu Wort meldet :)

Wenn du BAB beantragst fällt automatisch der Anspruch auf Wohngeld weg.

Beim Antrag auf BAB ist das Einkommen deiner Eltern extrem wichtig und ob das wenig oder viel ist wird nicht von dir sondern von dem Amt beschlossen :)

BAB wird sicherlich nicht mehr als 400 Euro sein, somit hättest du dann aber mit Kindergeld etwas weniger als 900 Euro, davon kann man dann schon gut leben :)

Vorausgesetzt natürlich deine Eltern verdienen wirklich nicht viel und der Weg zur Ausbildungsstelle wird derzeit auch als unzumutbar angesehen.

Hier kannst du das ganze nochmal selber nachrechnen:

http://www.babrechner.arbeitsagentur.de/berechnung.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community