Frage von Anzines, 41

Welche Fassadenfarbe kann ich nehmen?

Muss das dunkle streichen in einer weißen Farbe die für draußen geeignet ist.. noch schleifen? Abbürsten? Oder grundieren? Gibt es eine bestimmte farbe die preisgünstig und qualität hat? Habt ihr erfahrung mit sowas?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von willimatt, 17

In Deinem Fall hast Du vier Bedingungen zu berücksichtigen:

1. Es geht um eine ziemlich ebene Fläche. Da wird im Winter der Schnee drauf liegen und tauen.

2. Auf der Fläche haben sich evtl. schon Algen eingefunden.

3. Der Untergrund scheint mineralisch also "saugend" zu sein (weder Holz noch Keramik oder Metall) und wir haben Fugen drin.

4. Die Fläche befindet sich draußen und wird bewittert.

Als erstes mußt Du den Untergrund so vorbereiten, dass eine Grundierung ohne Fehlstellen eindringen kann. Das geht üblicherweise nur mit Hochdruck, wenn zusätzlich Abrasivstoffe (Granulat, Sand) zugesetzt werden.

Wenn alles Trennende abgetragen ist, was sich auf der Fläche befindet, kann man mit einem Neuaufbau beginnen. Falls beim Reinigen Unebenheiten entstanden sind, beginnt man mit einer Haftbrücke und bringt darauf Reparaturmörtel auf, natürlich in einer Körnung, die dem Schadensbild entspricht, also Mörtel für größere Löcher bzw. Lunker und Spachtel für die Fläche.

Da es sich um eine Aufsicht handelt, darfst Du keine Dispersionsmaterialien verwenden. Als Beschichtung eignen sich lösemittelhaltige Fassadenanstriche, wenn die Fläche nie mechanisch beansprucht wird, wenn also niemand dort etwas drauf legt.

Eine höhere Beanspruchbarkeit erreicht man, wenn man die Fläche einschließlich der senkrechten Kanten mit einem farbigen Mischharz aus Epoxidharz und Polyurethan beschichtet. Reines EP wäre zu hart, reines PU zu weich. Dazu gibt es auch Grundierungen (die etwas abgesandet werden müssen, damit die obere Schicht hält. Die Mischharz-Beschichtung kann man aber auch als sehr feinen Spachtel ausführen.

Kunstharzbeschichtungen sind allerdings etwas für Handwerker, die zügig arbeiten können. Ich habe Leute kennengelernt, denen Mörtel bzw. Beschichtungen im Eimer hart geworden sind, die ihr Rührgerät bzw. ihre Kelle nicht mehr herausbekommen haben etc.

Antwort
von akkurat01, 17

Bei so einem Untergrund ist es nicht ganz einfach die frage zu beantworten.

Alles lose muss auf jeden Fall entfernt werden, danach reinigen. am besten mit dem Kärcher und hohen Wasserdruck.

Dann Grundieren und Fehlstellen zu spachteln.

Dann eine gute Beschichtung mind. 2 x auftragen. Am besten einen Malerfachbetrieb oder Baubetrieb fragen. Die wissen welche Produkte am besten sind.

Antwort
von WosIsLos, 16

Das ist doch poröser Stein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten