Frage von NiciRawwrr, 61

Welche Fächer sollte man im Abi wählen, um eventuell Vorteile im Medizinstudium zu haben?

Ich gehe an ein berufliches Gymnasium und muss dieses Jahr entscheiden ob ich Bio oder Chemie abwählen möchte. Physik kann ich nicht abwählen, durch die Richtung die ich auf dem Beruflichen Gym gewählt habe. Ist es besser Bio oder Chemie weiter zu machen?

Antwort
von Agronom, 22

Eigentlich egal, du kannst alle drei Naturwissenschaften dafür gebrauchen bzw. Grundlagen in allen Bereichen werden dir im Medizinstudium hilfreich sein. Eine Frage wäre welche Schwerpunkte bei dir dran sind, das könnte den entscheidenden Punkt ausmachen, ansonsten ist einfach zu raten, das was dir mehr Spaß macht, also das, wofür es dir leichter fällt zu lernen und gute Noten zu machen, das ist ja leider immernoch das wichtigste für ein Medizinstudium hier.

Antwort
von RicVirchow, 24

In Biologie beschäftigst du dich in der Oberstufe auch mit Chemie, aber eben mit Biochemie, also Stoffwechselvorgängen in Zellen, Struktur von wichtigen Makromolekülen oder mit dem Aufbau von Zellmembranen.

In einem Medizinstudium liegt logischerweise die Biologie im Vordergrund. Du arbeitest ja nicht mit Reagenzgläsern oder Erlenmeyerkolben, sondern mit Patienten und das sind Lebewesen und die Chemie / Physik, die man für Medizin braucht lässt dich eben die Körpervorgänge besser verstehen ... solange du auch da etwas lernst, was auch etwas mit Bio zu tun hat. 

Wenn du nur Chemie hast, dann läufst du Gefahr dich zu sehr von der Biologie zu distanzieren, z.B: durch anorganische Chemie

Deswegen rate ich dir Biologie weiter zu machen, wenn du Medizin studieren willst. 1. Lernst du viel über grundlegende Vorgänge in allen Lebewesen und 2. machst du dort auch Chemie im Rahmen biologischer Anforderungen und es ist sehr interessant.

LG

Kommentar von NiciRawwrr ,

Vielen dank für die ausführliche Beschreibungen und den (sehr) guten Rat :-)

Antwort
von Zimtbluete2000, 21

Hmmm...ich persönlich würde mich wahrscheinlich für Bio entscheiden. Klar, Chemie spielt in der Medizin sicherlich auch eine Rolle...aber in Bio lernst du was über Zellen, wie was durch was zustande kommt...mit Krankheiten beschäftigt man sich in Bio auch...

Joa...mit Bio wäre man glaube ich ganz gut dabei;)

Antwort
von LilApple88, 8

Grundsätzlich ist es völlig unerheblich, welche Fächer du in der Oberstufe belegt hast. Für die Zulassung zum Medizinstudium zählt momentan fast ausschließlich die Abiturnote. Deshalb ist es ratsam die Fächer zu belegen, mit denen einem die besten Noten gelingen werden. Wenn das dann auch noch naturwissenschaftliche Grundlagenfächer sind, umso besser. Jedoch spielen diese Fächer insbesondere in den ersten Semestern eine Rolle, danach nur noch marginal, da fangen alle von null an. Ich persönlich konnte nicht wählen, hatte den Wirtschaftszweig und dementsprechend war es im ersten Semester mit Chemie und Bio auf Oberstufenniveau etwas hart - ging aber mit etwas Fleiß trotzdem. Viel Erfolg!

Antwort
von lyssander, 19

Maturwissenschaftliche Fächer (vorallem chemie und biologie)

Kommentar von lyssander ,

Naturwissenschaften*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community