Frage von Faxer2, 228

Welche europäischen Länder haben Schuld am 2. Weltkrieg und der Schoah?

Welche europäischen Länder sind an den Naziverbrechen Schuld? Deutschland, Österreich und Schweiz auf jeden Fall, Italien, Ungarn, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und Slowenien haben sich auch sehr stark und unrühmlich engagiert. Polen , Belgien, Frankreich, Dänemark , Serbien, Niederlande und Schweden waren auch auf der bösen Seite, wenn auch nur unfreiwillig, aber wenn du zu einem Verbrechen gezwungen wirst, wirst du trotzdem verurteilt. Spanien war ein Freund Deutschlands. Und Weißrussland und Russland waren zumindest so halb dabei, denn viele von ihnen engagierten sich für die Nazis. Welche Länder waren noch beteiligt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JBEZorg, 27

Hallo? Seit wann war Serbien "auf der bösen Seite"? Ein Paar Kollaborateure hat jedes Land gestellt. Und was hat Dänemark verbrochen? Sowie Frankreich, Belgien, Polen?

Und Weißrussland und Russland waren zumindest so halb dabei, denn viele von ihnen engagierten sich für die Nazis

Jetzt wirst du kriminell mit deinen Behauptungen, zumal du sehr auffällig die Ukrainer aussenvor lässt, die gerade aufgefallen sind durch Kollaboration und Judenhass.

Nochmal, jedes Land hat Kollaborateure gehabt, ob aus Überzeugung oder Not. Das hat nichts mit der Schuldfrag zu tun. Im 3.Reich gab es auch Widerständler, wenn auch die meisten davon in KZs inhaftiert vorsorglich. Ist jetzt das 3.Reich von der Schuld befreit?

Für die Schoah waren einzig und ausdrücklich verantwortlich die Ideologen des 3.Reichs. De, die sich aktiv daran beteiligt haben sind natürlich auch der Mittäterschaft schuldig, unabhägig von ihrer Herkunft.

Und der Krieg ging genauso von der Führungsriege des 3.Reichs aus. Und der Rest der Mitläufer sind genau das gewesen - Mitläufer. Auch widerrum unabhängig davon wo sie herkamen.

Und es trifft natürlich einen rumäniscen Soldaten oder den der Wehrmacht eine viel geringere Schuld wenn er een nur als einberufener Soldat gekämft hat und keine Kriegsverbrechen verübt hat als einen General, der mehr Verantwortung und Bberblck hatte und dem klar sein musste was sie eigtl. tun da.

Deswegen gab es auch entsprechend nach dem Krieg Gerichte, de geurteilt haben über die Schuld der Einzelnen, die auf verschiedenen Ebenen beteiligt waren.

Antwort
von Ruenbezahl, 51

Die systematische Vernichtung Menschen anderer, angeblich minderwertiger "Rassen" hat (nach dem Vorspiel des türkischen Völkermordes an den Armeniern) damit begonnen, dass das faschistische Italien in den annektierten türkischen Provinzen Cyrenaika und Tripolitanien ab 1928 massenhaft Giftgas eingesetzt sowie die einheimische Bevölkerung in Konzentrationslagern und mit Todesmärschen in die Wüste dezimiert hat. Diese Praktiken hat Italien ab 1935 im Vernichtungskrieg gegen Äthiopien weiter perfektioniert. Dabei sind durch Giftgas mindestens ebenso viele Menschen umgebracht worden wie im gesamten Ersten Weltkrieg, nur dass es hauptsächlich Zivilisten, Frauen, Kinder, Priester und Mönche waren. Die internationale Völkergemeinschaft hat dagegen  nicht unternommen, die USA haben den faschistischen Vernichtungskrieg sogar noch massiv unterstützt, so dass Hitler und Mussolini der Meinung waren, dass sie ruhig so weitermachen konnten. Italien hat 1936 in Äthiopien die Rassentrennungsgesetze eingeführt, die 1948 von Südafrika unverändert übernommen wurden (Apartheid). Die faschistischen Rassengesetze Italiens von 1938 entsprachen genau den deutschen. 

Schuld am 2. Weltkrieg und an der Schoah haben selbstverständlich in erster Linie Deutschland und Italien, die den Krieg begonnen haben, aber - natürlich in geringerem Maße - auch alle anderen europäischen und außereuropäischen Staaten, die Italien und Deutschland in Libyen, Äthiopien und Spanien freie Hand zur Erprobung des Vernichtungskrieges ließen. Ein rechtzeitiges Eingreifen hätte die Katastrophe verhindert, aber so lange "nur" Nordafrikaner, Äthiopier oder rote Spanier umgebracht wurden, interessierte das niemanden - bis sie selbst an die Reihe kamen. 

Kommentar von kgunther ,

War es nicht so, daß England und Frankreich Deutschland den Krieg erklärt haben, obwohl Deutschland Rückzug, Friedenskonferenz, Reparationen, Wiedererrichtung eines polnischen und eines tschechischen Staates angeboten hat?

Antwort
von Schlauerfuchs, 116

Die Schweiz war neutral ohne Schuld und ebenso wie Schweden und gewärmte Zuflucht. 

Deutschland und Österreich waren damals ein Land ,der Krieg begann mit dem Uueberfall auf Polen ,wo dann für Frankreich und England der Bündnisfall ei5rat ,welches dies mit Polen hatten .

1941 dann der Überfall auf Russland od ggf wurde einen russischen Angriff zuvorgekommen und in September dann die Sinnlos Kriegserklärung an die USA als falscher Freundschaft zu Japan nach dessen Angriff a6f Pearl Habur. 

Die Verfolgung der jüdischen Mitmenschen wurd schon 1936 durch die Nürnberger Rassegesetze eingeleitet und 1942 bei der WannseeKonferenz die Sache mit den KZ beschlossen, verantwortlich SS Führer Heinrich Himmler und sein Stab.

Das Problem wpfeilar, dass in diesen System einige wenige bestimmten und alle teilweise unwissend diese bedingungslos folgten.

Die Baldischen Staaten und die Ukraine  sahen die Nazis als das kleiner Übel zu Stalins Terror und machten teilweise mit nach dem DT Einmarsch ,in Ungarn auch sog .Pfeikreutzler 

Dann verweigerten USA und England teilweise Visa für die Ausreisewiligen als dies noch ging.

Spanien und Italien waren zwar eng mit D befreundet, aber hatten keine Rassegesetze und eine Verfolgung fand in diesem Ländern nicht statt.

Kommentar von Faxer2 ,

Dann mach ich mir die Mühe eben nochmals. 

Erstens vor weg: Ich finde es nicht richtig, dass man über die Mitschuld anderer Länder am zweiten Weltkrieg überhaupt nicht sprechen darf. Leider waren mehr als ein Land am zweiten Weltkrieg beteiligt. Ich habe hier nirgends geschrieben, dass Deutschland irgendwie unschuldig gewesen wäre. Deutschland war das Böse. Aber es gab auch andere die das Böse unterstützten. 

Länder wie Tschechien, Schweiz und Schweden sind ,,unrein" , denn sie unterstützten Deutschland indirekt. Schweden und Schweiz hatten keine schwachen Handelsbeziehungen mit Deutschland. Sie haben die Taten Deutschlands toleriert, es gab noch nicht mal Handelsembargos oder Wirtschaftssanktionen. Damit sind sie durch totale Untätigkeit im geringen Maße mitschuldig. 

Bei Italien kann man nicht nur von Untätigkeit sprechen, Italien hatte Deutschland wirtschaftlich, militärisch und ideologisch sehr stark unterstützt . Italien ist nach Deutschland sogar der mit der Zweitmeisten Schuld. 

Und das andere ist, Deutschland hat keinen Krieg gegen Russland geführt (zumindest nicht im Zweiten) , sondern gegen ein Land das Sowjet Union hieß und heute nicht mehr existiert. Russland war überwiegend von Deutschland beherrscht und unter den Russen gab es Partisanen und Naziunterstützer, damit sind sie auch nicht ganz rein. Genauso Serbien. Serbien war auf der Seite Deutschalnds, aber nicht die ethnischen Serben, diese kämpften als jugoslawische Partisanen gegen Deutschland, sogesehen war Jugoslawien ein Anti-Naziland, es existiert auch nicht mehr. 

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn Du jeden mitschuldig machen willst, der Handelsbeziehungen zu Deutschland hatte, musst Du die USA aufnehmen, den Ford lieferte noch kurz vor dem Krieg LKW und Henry Ford war auch den Nazis zugeneigt.

Antwort
von atzef, 33

Nazideutschland einschließlich Österreichs.

Sonst keine Länder.

Der Umstand, dass es auch in anderen Ländern Antisemiten und Rechtsextremisten gab, die unter deutscher Besatzung sich den deutschen Naziverbrechern als willfährige Helfershelfer anbiederten, rechtfertigt keinesfalls, die gesamten Länder einer Mitschuld an den Verbrechen der deutschen Rechten zu beschuldigen.

Das ist nur der durchsichtige Versuch, deren Schuld und Totalversagen zu relativieren.

Antwort
von voayager, 122

Deine ganze Aufzählung strotzt nur so vor Unwissen und verleumderischer Anschuldigungen!


Kommentar von DERwuchang ,

true story

Antwort
von henzy71, 60

Du sprichst vom zweiten Weltkrieg. Was bedeutet für dich der Begriff "Weltkrieg". Das heisst dass nahezu die ganze Welt beteiligt war. Du scherst gerne alle über einen Kamm.... Die Niederlande zum Beispiel hat nach 2 Wochen kapituliert. Das heisst im Klartext, dass dann die niederländische Regierung nichts mehr zu melden hatte. Das Königshaus war nach Canada geflohen und die Deutschen bestimmten was gemacht wurde uns wie es zu laufen hatte. Das heisst aber nicht, dass die niederländische Bürger das alles so einfach akzeptiert hätten. Da gab es Partisanen (der Bruder meines Großvaters war einer von ihnen).....

Antwort
von wfwbinder, 73

Schuld an dem Massenmord haben die Nazis, angestachelt von Hitler und seinem Buch Mein Kampf und dann gesteuerter Propaganda.

Man darf zwei Dinge nicht verwechseln. Das aktive Morden in speziell dafür gebaute Vernichtungslager mit dem Wegducken, oder hintergründiger Zustimmung.

Auch in der sowjetischen Armee udn in der Sowjetunion allgemein gab es Antisemitismus.

Aber Auschwitz-Birkenau, Bergen-Belsen, Therisienstadt, Dachau usw. wurden von Deutschland gebaut. Von keinem Anderen.

Kommentar von Faxer2 ,

Gebaut schon, aber ohne Unterstützung von Italien, Rumänien, Ungarn und der Slowakei wären die Deutschen gar nicht so weit nach Osten gekommen und viele Juden in Russland hätten mit den KZs nichts zu tun gehabt. Das ist genau wie das Argument,, die deutschen Soldaten sind unschuldig, nur die Totenkopf Truppen sind schuld" die deutschen Soldaten ermöglichten es der S* erst, viele Juden zu verschleppen. 

Kommentar von wfwbinder ,

Wie weit willst Du bei solchen Sachen gehen? Wer ist dann für die Grausamkeiten der Japaner in der Mandschurei, oder Korea mitschuldig?

Wer an den Grausamkeiten der Italiener in Äthiopien?

Hitler mit seinen Leuten hat Deutschland auf Krieg udn Judenvernichtung eingestellt. Ob Mussolini im Vorwege wusste, dass in Deutschland KZs gebaut wurden udn warum mag ich nicht entscheiden. Aber ab Kriegsbeginn dürfte er es gewusst haben.

Die anderen Länder, die sich auf Seiten der Achsenmächte anschlossen, haben es vermutlich nicht gemacht, um den Willen des jeweiligen Volkes durchzusetzen, sondern es waren die dortigen Herrscher. Ob die alle Hintergründe kannten? 

Wenn Rumänische udn Italienische Offiziere über die Mordaktionen hinter der Front in ihre Länder berichtet haben sollten, dann wird man denen mit Sicheerheit gesagt haben "haltet Euch daraus."

In der Ukraine gab es sogar für Deutschland rekrutierte Einheiten.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Was der Faxer hier zu betreiben versucht, nennt sich "penetrant überzeugen".

Kommentar von Faxer2 ,

Wiederleg doch mal irgendwas von dem Geschrieben. Das ich kein Rechtsextremer bin, kann ich dir hier nicht beweisen. 

Kommentar von Faxer2 ,

Bern (rpo). Die Schweiz hat den Nationalsozialisten als Drehscheibe für verdeckte wirtschaftliche Operationen gedient. Das ist die Erkenntnis einer unabhängigen Historiker-Kommission, die von der Schweizer Regierung einberufen worden war.
Die Kommission unter dem Historiker Jean-Francois Bergier legte jetzt weitere Berichte über die Beziehungen der Eidgenossenschaft zu Nazi-Deutschland vor. Schweizer Medien berichteten am Freitag, der Bericht beweise, dass sich das Land auch nach dem Kriege noch an Nazi-Opfern bereichert habe.
Bergier stellte sieben neue Studien über die Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschland und Italien sowie über das schweizerische Rechtssystem während der Nazizeit vor. Außerdem wurden drei bereits veröffentlichte Berichte zum Thema Flüchtlinge teilweise überarbeitet.
Die Studie "Tarnung, Transfer, Transit" zeigt auf, wie Nazi- Deutschland - oft mit Hilfe von Schweizern - deutsche Firmen zur Tarnung "verschweizerte", damit diese unbehelligt Devisen beschaffen oder Raubgut verkaufen konnten. Gegen Kriegsende verlagerten deutsche Unternehmen heimlich Vermögenswerte ins Ausland. Schließlich flüchteten auch deutsche Wirtschaftsführer in die Schweiz.
Einige Schweizer Banken hätten Deutschland beim Verkauf geraubter Wertpapiere geholfen, heißt es in der Studie über die Wertpapiergeschäfte. Die Schweizer Banken verschleppten dieses Problem nach Einschätzung der Bergier-Kommission. Zwar war die schweizerische Rechtspflege weitgehend immun gegen die Nazi- Ideologie. Dies bedeute aber nicht, dass sie sich ethisch gesehen nicht schuldig gemacht habe, sagte Kommissionsmitglied Daniel Thürer. Die von Rechtsexperten ausgearbeiteten Studien zeigten nämlich auch Verstöße gegen Landes- und internationales Recht auf - beispielsweise Waffenlieferungen und Kredite an Deutschland.

Quelle : www.rp-online.de

Ist ja voll die rechtsradikale Propaganda? 

Kommentar von Faxer2 ,

Ebenfalls rechtsradikale Propaganda von einer als ,,sehr rechts "bekannten Website: 

WashingtonAngehörige von Holocaust-Opfern haben in den USA eine Sammelklage gegen die französische Staatsbahn SNCF eingereicht. Wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, fordern die Kläger Schadenersatz für die Beschlagnahmung des Besitzes zehntausender Juden und anderer Menschen, die in NS-Konzentrationslager deportiert wurden. Die Klage wurde am Donnerstag, dem Holocaust-Gedenktag, bei einem Bundesgericht in Chicago eingereicht. Die SNCF war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.In der Sammelklage wird der SNCF „Komplizenschaft“ beim Völkermord an den Juden vorgeworfen. Das Unternehmen habe wissentlich andere dabei unterstützt, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu begehen. Die Kläger fordern Schadenersatz für von der SNCF beschlagnahmte persönliche Gegenstände und deren Weiterverkauf sowie für den Verkauf von Dritte-Klasse-Fahrkarten an die Nazis, obwohl diese die Juden in Viehwaggons abtransportieren ließen.
Zu den konfiszierten persönlichen Gegenständen gehörten der Klage zufolge unter anderem Bargeld, Schmuck, Silber und Gold, Kunstwerke, Musikinstrumente und Kleidung. Zu den Hauptklägern gehört Karen Scalin aus Chicago, deren Großeltern in einem Zug der SNCF aus Frankreich ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert wurden, wo sie 1942 starben. Zwei andere namentlich erwähnte Kläger sind die Franzosen Josiane Piquard und Roland Cherrier, die ebenfalls Verwandte in Auschwitz verloren. In der Klage heißt es, die Taten seien nicht verjährt, weil die SNCF erst 2012 ihre Archive für die Öffentlichkeit geöffnet habe.

Quelle ist Handelsblatt.com

Kommentar von Faxer2 ,

In den Niederlanden artikuliert sich Kritik an der geplanten Rede Joachim Gaucks am Tag der Befreiung. Noch immer sorgt das ambivalente Verhältnis des Landes zum NS-Regime für Streit. Die Ankündigung, viele niederländische Kriegsgefangene zum Arbeitseinsatz nach Deutschland zu schicken, provozierte sogar einen Generalstreik, der blutig niedergeschlagen wurde. Bis Kriegsende wurden rund 300.000 Niederländer in Deutschland als Zwangsarbeiter eingesetzt. 8000 starben.
"Um so stärker war die institutionelle Kollaboration der Verwaltung und des Beamtenapparats", urteilt der Historiker Michael North. Bis in die mittlere Verwaltungsebene "legten zahlreiche Technokraten ungeahnten Eifer und vorauseilenden Gehorsam an den Tag". Als der Reichskommissar die jüdischen Geschäfte Amsterdams gemeldet haben wollte, wurden die jüdischen Marktstände gleich miterfasst.
Ähnlich kooperativ verhielt sich die Polizei bei der Deportation der Juden. Von den 120.000, die in die Vernichtungslager gelangten, überlebten nur 6000. Dreiviertel der Juden in den Niederlanden (einschließlich der 20.000 Flüchtlinge) starb, in keinem anderen westlichen Land erreichte der NS-Rassenwahl derartige Vernichtungszahlen.

Anne Frank wurde verraten

Das berühmteste Beispiel ist Anne Frank, die mit ihrer Familie in Amsterdam untergetaucht war. Die Gruppe wurde von Nachbarn denunziert. Im August 1944 endete ihr Tagebuch. Sie starb im Konzentrationslager Bergen-Belsen.
Auch die niederländische Wirtschaft, die auch den Verlust des ostasiatischen Kolonialreichs zu verkraften hatte, arrangierte sich mit den neuen Herren und ließ sich ohne Probleme in die deutsche Kriegswirtschaft integrieren. Einen bewaffneten Widerstand, wie er sich etwa in Frankreich formierte, fehlte weitgehend.

Quelle: Welt.de

Soll jeder selbst beurteilen, ob das Nazipropaganda ist. 

Kommentar von Faxer2 ,

Ja da ist Deutschland auch mitschuldig, weil Deutschland in einem Engen Bündnis mit diesen Ländern war und zum Beispiel Italien in Nordafrika unterstützte. 

Kommentar von wfwbinder ,

Mitschuldig, nur weil verbündet? Deutschland war an dem Überfall auf Äthiopien in keiner Weise auch nur unterstützend beteiligt.

Antwort
von SchIaufuchs, 69

Ach, das weißt du nicht?

Pass auf: Es waren Preußen, Bayern, Sachsen, Westfalen, Österreich und ein paar kleinere wie etwa Saarland.

Dass dir das bisher entgangen ist, merkt man. Aber dass du unter Antworten, die deiner revanchistischen Vorstellung nicht entsprechen, nun deinen ideologischen Müll ausbreiten willst, ist nicht der Zweck eines Ratgeberforums.

Mein Rat:

Schulbesuch verschärft.

Kommentar von Faxer2 ,

Auf Ihre Antwort muss ich mit Jain antworten. Vielleicht habe ich meine Frage nicht ganz Frage nicht ganz passend gestellt. Deutschland ist am Krieg und an der Judenverflogung schuld, dass weiß eh jeder achtjährige , mir geht es aber eher darum wie die anderen Länder Europas im Krieg standen. Und leider standen die meisten teilweise oder ganz auf deutscher Seite. Teilweise zwangsweise, was das aber nicht ändert. Gut waren nur USA, China, Großbritannien, Portugal, Island, die Roma und Sinti, UDSSR, Jugoslawien (bzw. die Jugoslawischen Partisanen) und Israel (bzw. die Juden ) und sämtliche afrikanische und arabische Länder . Sowas wie den letzten Satz würde übrigens ein Rechtsextremer niemals schreiben! Alle anderen waren irgendwie mit verstrickt oder deutschfreundlich. 

So viel zum oberen Reil ihrer Antwort.

Zum unteren Teil:  wenn sie vermuten das ich Rechtsextrem bin, liegen sie komplett falsch. Beweise? Beweisen kann ich das nicht wirklich, nur so viel , ich bin Schüler und habe türkische, griechische, phillipinische, Nordafrikanische und Mazedonische Freunde. 

Kommentar von SchIaufuchs ,

Du stehst hier falsch.

Deine andere rechtsradikale "Frage" hatte heute auch schon keinen Bestand.

Antwort
von archibaldesel, 16

Was hat die Schweiz damit zu tun?

Antwort
von WorldHistory99, 3

Auf jeden Fall USA und Israel,das ist sicher.

Antwort
von lesterb42, 6

Diese Fragen sind seit langem eindeutig beantwortet und bedürfen keiner weiteren Diskusion. Die Juden sind in deutschem Namen (incl. Österreich) in industrieller Form ermordet worden.

Antwort
von marcus1984, 6

Das ist ganz eindeutig: Deutschland.

Antwort
von Geraldianer, 74

Schuld waren nicht Länder sondern Menschen.

In Deutschland waren es mit Sicherheit besonders viele Leute, die sich hinter die NS-Regierung gestellt haben. Wobei die Verantwortung nicht nur bei den SS-Wachleuten sondern bei den zahllosen Mitläufern zu sehen ist. Beispielsweise der erste Bundespräsident Heuss (FDP), der Hitler zum Reichskanzler gewählt hat.

Aber auch in anderen Ländern gab es viele Täter.

Kommentar von Albrecht ,

Theodor Heuss ist als Beispiel für typische Mitläufer wenig passend, auch wenn einiges an seinen Äußerungen und Handlungen in dieser Zeit kritisch beurteilt werden kann.

Hitler ist am 30. Januar 1933 vom Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt worden. Die Aussage, er sei von Theodor Heuss gewählt worden, ist falsch.

Vielleicht liegt eine Verwechslung mit der Zustimmung zum
Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich („Ermächtigungsgesetz“) im Reichstag am 23. März 1933 vor. Heuss war bei den Beratungen innerhalb der Fraktion der 5 liberalen Abgeordneten der Deutschen Staatspartei gegen eine Zustimmung: Seitens der Partei gab es einen Wunsch nach einheitlicher Abstimmung. Als sich eine Mehrheit von 3 Abgeordneten für Zustimmung ausprach und von der Zentrumspartei Zustimmung signalisiert wurde, entschied sich Heuss, bei der Abstimmung auch zuzustimmen. Diese Zustimmung (wenn auch vom Abgeordneten
Reinhold Maier in einer Erklärung mit Besorgnissen und Bedenken verbunden)  kann als Fehler eingeschätzt werden.

Kommentar von Geraldianer ,

Heuss hat für die komplette Abschaffung der Demokratie gestimmt. Auch während des Krieges hielt er zahlreiche Kontakte zu führenden Nationalsozialisten aufrecht.

https://www.amazon.de/Theodor-Heuss-Eine-Stimme-Hitler/dp/3981556011

Die Abgeordneten der KPD waren zu diesem Zeitpunkt bereits verhaftet, aber die Sozialdemokraten hatten den Mut, sich dem Unrecht entgegenzustellen.

Es ist bis heute Mode in Deutschland die Mitläufer der damaligen Zeit in Schutz zu nehmen. Aber gerade das Beispiel vieler aufrechter Kommunisten, Sozialdemokraten und Christen zeigt, dass auch die Mitläufer Verantwortung, also Schuld, tragen. Die meisten wurden auch keinesfalls ermordet sondern konnten nur nicht mehr so komfortabel leben wie Herr Heuss. Beispielsweise, weil sie ihre Arbeit verloren, wie beispielsweise mein Großvater.

Die Ursache des Nationalsozialismus und der damit verbundenen Verbrechen können nicht einigen wenigen Tätern zugeschustert werden, wie das aus Gründen der Entlastung der Verantwortlichen leider in der Nachkriegszeit geschehen ist.

Ein verbrecherischer Angriffskrieg und die industrielle Vernichtung von Menschen kann nicht durch eine kleine Minderheit durchgeführt werden.

Kommentar von Albrecht ,

Die Aussagen gehen weitgehend an menem Kommentar vorbei, weil ich dies gar nicht bestreite.

Ich habe auf sachliche Fehler hingewiesen. Daneben halte ich eine etwas differenzierter Einschätzung für richtig, weil eine komplette Abschaffung der Demokratie nicht das war, was die liberalen Abgeordneten wollten, und auch nicht das, was direkt zur Abstimmung stand, sondern ein politisches Versagen darin bestand, einer faktischen Beseitigung von Demokratie und Rechtsstaat einen legalen Anschein zu geben. Außerdem wird eine differenziertere Einschätzung auch einbeziehen, daß Theodor Heuß in nationalsozialistischer Zeit von Publikationsverboten betroffen war und sein Lehramt an der Deutschen Hochschule für Politik verlor. Dies soll nicht bedeuten, ihn von jeder Verantwortung reinwaschen zu wollen.




Kommentar von Geraldianer ,

Ich bezog mich auf die Aussage, Heuss wäre kein typischer Mitläufer gewesen.

Dies stimmt zwar so, weil er natürlich die Tragweite seines Verhaltens besser überblicken konnte als so manche damals 18. jährige SS-Männer. Und dadurch, obwohl sicher kein Befürworter von HitIers Politk, ebenfalls Verantwortung getragen hat.

Deshalb ist er das typische Beispiel für den opportunistischen Mitläufer, der die Schuld geschickt auf eine kleine Tätergruppe abgeschoben hat.

Antwort
von Viktoria15rus, 93

Deutschland war der Auslöser des Weltkrieges. Ganz klar. Russland hat nur verteidigt außer die Besetzung von Osten Polens, dass war ein kleiner Beitrag zum Krieg.

Antwort
von Faxer2, 5

Es tut mir Leid, dass meine Frage so eigenartig rüberkam. Ich habe die Frage vielleicht dumm gestellt. Ich bin auch kein Experte auf dem Gebiet Zweiter Weltkrieg. Schon der Titel der Frage ist unpassend, Schuld am Ausbruch des zweiten Weltkriegs und dessen immer größer werdens und an der Shoah war natürlich Deutschland, damals mit Österreich. Vielleicht hätte ich meine Frage eher so stellen sollen: ,,In welchen Ländern gab es Kolaborateure oder so ähnlich. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community