Frage von BjoernScholl, 210

Welche Erfindung braucht die Welt?

Hei,

wie wir alle sicher wissen, ist die Welt in ständigem Wandel. Durch diesen ständigen Wandel sind auch immer neue Erfindungen und Entwicklungen notwendig. Egal ob ein Problem neu ist oder schon seit einiger Zeit in deinem Kopf schwirrt. Willst du deine Idee nicht mit anderen Menschen teilen?

Was findest du ist DIE Erfindung die wir derzeit und in naher oder ferner Zukunft brauchen? Es gibt so viele kluge Köpfe, Entwickler, Macher, Denker, Erschaffer die nur einen Anstoß und eine Idee brauchen.

Wir können die Welt bewegen wenn wir nur wüssten was die Welt am meisten braucht!

Bitte ehrliche Antworten.

Mit freundliche Grüßen und der großen Hoffnung auf gute Ideen,

Björn.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maarduck, 106

Ich habe die Idee zu einem Perpetuum mobile 2. Art auf der Basis eines Supraleiters erster Ordnung. Unter Last kühlt sich der Supraleiter selbständig, weil er in einer makroskopischen Wärmebewegung Wärme in Bewegungsenergie umwandelt.  

Kommentar von BjoernScholl ,

Könntest du das in einer Weise vielleicht näher erläutern?

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Ja, wenn du mir eine Email-Adresse nennst, werde ich dir eine Konstruktionsskizze schicken.

Kommentar von BjoernScholl ,

Andere Zustellungswege möglich?

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

nein

Kommentar von BjoernScholl ,

Schade..

Hätte mich auf die Skizze gefreut...

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Wenn du wirklich interessiert wärst, könntest du mir einen Account per PN nennen.

Kommentar von BjoernScholl ,

Wie schreibt man hier eine PN?

Mit freundliche Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Erst Freundschaftsanfrage, dann Mailaustausch.

Kommentar von BjoernScholl ,

Könntest du mir dann mal eine freundschaftsanfrage senden?

Mit freundliche Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Danke für den Stern.

Antwort
von Schwoaze, 16

Wir haben viele Probleme auf dieser Welt, nur weil wir so viel Energie verbrauchen. Es gibt genug nutzbare, nachhaltige Energie. Das ist nicht das Problem. Das was dringend notwendig wäre ist, diese Energie speichern zu können, bis man sie braucht.

Antwort
von NoNameDud, 93

Was die Welt am meisten brauch is was womit man die starke Erderwärmung stark verringern Kann denn die Erderwärmung ist meiner Meinung nach das größte Problem 

Kommentar von BjoernScholl ,

Danke für den Vorschlag.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von scatha ,

Chemtrails ? Vulkanausbruch ?

Kommentar von Maarduck ,

Auf jeden Fall trägt der Flugverkehr zu einem großen Teil zur Erderwärmung bei. 

Kommentar von scatha ,

Ich fürchte fast, ein Grund für den exzessiven Flugtourismus wie Mallorca, Kanaren, etc könnte sein, daß die Bürger den Erholungs-Space (mal was anderes tun) nur außerhalb von D erleben sollen. Die Gebiete um den Wohnort sollten möglichst mit dem Feld der 9-5 Vollzeit-Arbeitsstellen-Rhythmus verknüpft bleiben. Zuviel Urlaub zuhause oder in der nahen Umgebung könnte die Leute ja aus dem Trott bringen ;)
Ok das ist jetzt schon höchst verschwörungstheorisch. Hab gerade meine Nörgel-Minuten :D

Antwort
von ilknau, 25

Hallo, Bjoern.

Grosse Netze zur Wassergewinnung in der Wüste aufgestellt: der Tau sammelt sich dran und rinnt in darunter aufgestellte Behältnisse, um mehrere 100 l Wasser zu ergeben..., lG.

Kommentar von BjoernScholl ,

Ist ein solches system denn nicht schon im einsatz oder in der testphase?

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von ilknau ,

Ja, aber es wird noch nicht grossflächig umgesetzt, obwohl es durchaus seit x Jahren möglich wäre.

Diesem Ding geht es genauso wie der kalten Fusion: sie ist möglich und wird durch die Wirtschaft boykottiert, da sie nicht so gewinnträchig wie die konventionellen Modelle ist.

Benzin wird auch noch konventionell gewonnen, obwohl die Deutschen im II WK die Möglichkeit fanden, es synthetisch herzustellen...

Kommentar von scatha ,

Wenn die kalte Fusion möglich wäre, dürfte die "Wirtschaft" auch damit sog. "Gewinne" machen können.

Es sei denn.... jeder könnte sie im eigenen Haushalt durchführen ;) Das wäre natürlich das Aus für die Macht über die Bürger.

Kommentar von ilknau ,

Das wohl nicht, aber W. fährt lieber mehr ein als das Wenigere, das sie damit erwischte: Maximum ist das Ziel und man erhält sich sein Monopol: Nach uns die Sintflut eben...

Denn sonst müsste man den Erfindern fett Nutzungsrechte zahlen und seinen Profit so schmälern...

Kommentar von scatha ,

"Benzin wird auch noch konventionell gewonnen"

Geht es um dies hier ? Womöglich kostet es bisher immer noch weniger, von den Saudis Erdöl fördern(?) zu lassen als Methanol herzustellen.

Die Chemiker der BASF experimentierten ab 1913 mit der Hydrierung von Kohlenstoffmonoxid
bei Drücken von etwa 100 bar und Temperaturen von 350 °C. Als Produkte
erhielten sie ein Gemisch von reinen Kohlenwasserstoffen und
Oxidationsprodukten wie Alkoholen, Aldehyden und Ketonen.[3]
Mittasch, Pier und Winkler nahmen diese Arbeiten 1923 wieder auf und
entwickelten daraus ein Verfahren, das bei Drücken von 200 bis 300 bar
und Temperaturen von 350 bis 400 °C reines Methanol lieferte

Antwort
von Susanne88, 20

Konkret: Ein Akku. welcher klein ist, leicht, schnell ladbar ist, langlebig, mit super Wirkungsgrad und entsprechend viel elektrische Energie speichern kann.

Man könnte damit jegliche überschüsig produzierte Energie speichern, auf Vorrat speichern, und in allen beweglichen Gegenstände einbauen. Vom Hnady, PC bis zu Lastwagen. Jegliche erzeugte Energie ließe sich damit praktisch verlustlos speichern und lang genug speichern. So ein Akku würde weltweit el. PKW, LKW, Mototräder ermoglichen, Speicherseen, Notstromaggregate und Ähnliches überflüssig machen und Energieprobleme in entlegenenen Gebieten lösen.

Man könnte Energie möglichst sauber erzeugen und trotzdem überall einsetzen.


Kommentar von BjoernScholl ,

Hört sich sehr gut an.

Nur soweit ich weiß sind der Energie physikalische Grenzen gesetzt wodurch 1. Die Größe vorherbestimmt ist und 2. Der Leistungsverlust nicht stoppbar wäre.

Das wäre natürlich verdammt praktisch aber schwer realisierbar...

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Susanne88 ,

1. Na ja, es würde ja schon viel gewonnen sein, wenn man etwa auf einen Liter Raum und 1kg Gewicht 20-30kWh speichern könnte. Bei ca. 10kWh würde den Raum/Gewichtsverhältnissen von Öl entsprechen. Damit könnte man dann mit 50 L Rauminhalt ein Auto leicht 1000 km fahren. Das widerspricht meines Wissens keine physikalischen Grenze.

2. Die Ladung sollte natürlich lange gehalten werden können.

Kommentar von Maarduck ,

So etwas gibt es schon. Das ist das "Wasserauto" von Daniel Dingel, leider allzu früh verstorben. Aber ich werde mal wieder den Mund halten, um mich nicht unbeliebt zu machen.

Kommentar von Susanne88 ,

Na ja, das Funktionsprinzip, soweit ich es überblicke (Internet), scheint mir etwas abenteuerlich...

Antwort
von Maarduck, 49

Eine neuartige Therapie gegen Bakterien, aber nicht auf der Basis von Chemikalien (Antibiotika), sondern auf der Basis von Viren, die nur Bakterien angreifen aber keine Eukaryonten. 

Kommentar von scatha ,

Gefährlich! Was ist wenn diese Viren noch andere Arten von Bakterien angreifen, als die gewünschte Zielsorte ? :O

Kommentar von Maarduck ,

Dann nimmt man eben ein paar Darmbakterien extra zu sich. Gefährlich wird es meiner Ansicht nach erst, wenn die auf Eukaryonten überspringen, sollte aber meines Erachtens nicht so leicht möglich sein. 

Gefährlich wäre es, wenn man z.B. Viren gegen Darm- oder Lungenwürmer einsetzen würde. DIE könnten wirklich mutieren und auf den Menschen überspringen.

Antwort
von Maarduck, 69

Was die Welt am meisten braucht ist ein neues politisches System, eine Symbiose aus Marktwirtschaft und Planwirtschaft. 

Bei all den vielen Erfindungen der letzten Hundert oder Zweihundert Jahre müsste sich eigentlich die benötigte Arbeitszeit für einen Menschen drastisch verringert haben. Hat sie aber nicht, weil beide Systeme ihre Fehler haben. Aber es gibt einen dritten Weg. Könnte ich noch viel zu schreiben ...

Kommentar von scatha ,

Kann man das neue Modell mit wenigen Stichwörtern beschreiben ?

Als Problematik beim jetzigen Modell sehe ich, daß das Profitgebot und das Wachstumsgebot zur Produktion von Waren/Dienstleistungen führt, die niemand braucht, gleichzeitig Dienstleistungen, die eigentlich gebraucht würden, vernachlässigt und außerdem zur Ausbeutung der Resourcen der Erde und bestimmter Gesellschaftsklassen (Arbeitersklaven) sowie ganzer Regionen ("dritte Welt") führt. Also eine Kombination aus ABM und Ausbeutung, eben ein manisch-depressives aktionistisches Getue, dessen Wirkungsgrad in den letzten 20 Jahren nur abgenommen hat.

Wie kann man aber einen Wirtschaftsplan einführen, der wirklich dem gesamten Volk zugute kommt, ohne daß die Verwalterklasse irgendwie ihren Machtvorteil ausnutzt und die Sahne abschöpft ?
Wie sollte z.B. ein Geldsystem aussehen ? Es gäbe dazu ja so manche Modelle, aber auch diese funktionieren nicht einmal in der Theorie problemlos, wenn man mehr darüber nachdenkt.

Kommentar von Maarduck ,

Schwierig. Klein anfangen und Schritt für Schritt machen, sonst kommt es zu einem absoluten Zusammenbruch und zu einer blutigen Revolution.

Die ersten beiden Schritte wären die folgenden: Der Staat muss sich wieder mehr als Unternehmer engagieren. Er muss eine Behörde gründen in der Geschäfts- und Erfindungsideen auf ihre Güte und Realisierbarkeit geprüft werden. Gute Ideen muss der Staat selber realisieren. Das spart die Kapitalrendite, verhindert den Abfluss von hier erarbeitetem Geld und Know-How und garantiert angemessene Einkommen, die der Staat nicht noch durch Transferleistungen subventionieren muss. 

Als zweiter Schritt muss auf alles Geld was ins Ausland fließt eine Steuer erhoben werden, gestaffelt nach Euro-Staat, übriger EU-Staat und nicht-EU-Staat. Wer für das Geld WAREN einkauft, kann den Zoll dagegen rechnen, wer aber nur "Finanzgeschäfte" macht, der soll löhnen. Das würde die Globalisierung und Finanzströme harmonisieren. 

... Dies wäre nur der Anfang, aber es würde schon viel bringen. Früher oder später kommt man an einen Punkt, ... das schreib ich jetzt besser nicht, um mich nicht unbeliebt zu machen ;-)

Kommentar von scatha ,

Auch hier ist wieder fraglich, wie sehr man dem Staat trauen kann. Im Grunde passieren solche Sachen ja schon. Aber: was als "realisierbar" oder "gut" durchgeht, bestimmt weder der Bürger noch die Vernunft, sondern eine Wirtschaftslobby, die eben nicht im Sinne des Menschen und der Umwelt agiert.

Und Geldflüsse, naja, Geld ist nicht gottgegeben, das wird genauso gemacht, wie Wurst, Gesetze und Richtlinien. Ein verändertes Geldsystem dürfte recht viel verändern, jedenfalls mehr als das übliche Flickwerk.
Wenn Zollgeschichten nötig sein müssen dann stimmt woanders etwas nicht. Das wäre ja auch ein Eingriff in den Markt der dann wieder den Markt zur Regulation dieses Eingriffes veranlaßt.

Wahrscheinlich ist der wirklich interessante Punkt, der, den Du nicht nennst. Unbeliebt? Bei wem willst Du denn beliebt sein ? Also man wird hier zwar oft genug angegriffen für nicht-kanonische Aussagen, aber wenn man eh' das nachplappert, was alle sagen, was soll's bringen ! :D

Kommentar von ilknau ,

@scatha Da Inhalte vom Support zwar nicht rechtlich geprüft werden, aber unrecherchiert nach oft auch ungerechter Anzinkerei gelöscht sprich dem Accountinhaber Sperren von 24 Std. oder auf ever drohen, ist Maarducks Vorsicht durchaus angemessen.

So ein Ding hatte ich die Tage auch: lies mal in meinen Komplimenten die von peace = wirklich gelogen, wobei es auch nie einen Kommi von mir zu seinen unteren Regionen gab, denn so was ist nur primitiv...

Kommentar von scatha ,

Also von der Löscherei habe ich schon so manches mitbekommen. Dabei ging es um politische, oder weltanschauliche Differenzen. Also z.B. Mainstream-Propagandist versus Revolutionär, Hardcore-Materialist vs. Esoteriker, oder Establishment-Glaubensbewahrer vs. Neue-Theorien-Aufsteller - die politisch korrekte Wikipedia-Fraktion hatte jedenfalls bis vor ein paar Monaten beim Support die besseren Karten.
Konnte leider unter den vielen Komplimenten das von peace nicht ausfindig machen, gibt's eine Suchfunktion?

Antwort
von Maarduck, 25

Und jetzt noch was Kleines um sich (ein bisschen) unbeliebt zu machen: eine Zeitmaschine um in die Vergangenheit zu reisen. Wie das funzen könnte weiß ich auch nicht, ABER die akkadische und sumerische Literatur legt nahe, dass die damals Besuch von menschlichen Zeitreisenden hatten. 

Kommentar von BjoernScholl ,

Es ist meiner Meinung nach auch nicht unmöglich das sich zuvor, bevor der Dino ausstarb, Zivilisationen entwickelt hatten die dem Menschen sehr ähnliche waren, ihm aber dennoch in einigen Dingen überlegen waren, und das diese Zivilisationen von einigen damals entdeckt wurden und zu Göttern gemacht wurden, oder das zur selben Zeit wie die Maya, Ägypter und chinesischen Dynastien andere Kulturen von ggf. anderen Planeten und Galaxien unsere Erde bevölkerten.

Nicht selten sieht oder findet man Hinweise darauf!

Kommentar von scatha ,

Ja sehe ich auch so. Es ist viel naheliegender eine alte, untergegangene globale Zivilisation zu vermuten, deren Überlebende dann die frühen Kulturen, wie Ägypten, China, Indien, Babylon usw. gründeten.
Monumente gibt es ja so manche auf der Erde.
Allerdings nicht SO lange her wie die Dinosaurier - das war ja 65 Millionen Jahre. Der Zeitraum des Untergangs der menschlichen Hochkultur dürfte mit dem Ende der Dryas-Eiszeit zusammenfallen, das entspricht auch dem Zeitpunkt, den Plato für den Untergang von Atlantis nennt. Ich glaube Plato hat überhaupt nicht erfunden, sondern von einem wirklich vorhandenen ägyptischen Dokument geschrieben.

Antwort
von Maarduck, 39

Eine Kontrolle der Justiz. Zur Zeit kontrolliert sich die Justiz nur selbst. Das ist ungefähr so effektiv, als ob die Industrie nur selbst kontrollieren würde, ob sie die Umweltauflagen und Steuergesetze u.s.w. einhält ;-)

Antwort
von Grautvornix16, 39

Eine Inventur und einen Neustart! - Oh Herr,- laß Hirn und Rückrat vom Himmel regnen - wir schaffen es wahrscheinlich sonst nicht - so ganz alleine!!! - eine ehrliche Antwort!

Kommentar von scatha ,

Er läßt ständing Unmengen davon auf uns herabregnen, aber wir nehmen es nicht an. Ja, teilweise ist es sogar verboten, davon zu nehmen ;)

Kommentar von BjoernScholl ,

Teilweise nehmen es Leute an die schon genug davon haben...

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Antwort
von Miumi, 103

Ein Gerät welches Gedanken lesen kann, Zeitreisen, Teleportation, Ein Mittel welches die Haare schnell wachsen lässt,ein Gerät welches Flöhe und anderes Ungeziefer sofort an Hund und Katze entdeckt und beseitigt

Kommentar von BjoernScholl ,

Ich denke ersteres, zweites, drittes und viertes werden nicht realisierbar sein, wobei die anderen beiden Ideen gutsind.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn

Kommentar von hoth560 ,

Nicht realisierbar, aber auch nicht unmöglich.

Vor 100 Jahren konnte man auch nicht vorstellen, dass es Touch Handys oder Internet geben wird.

Kommentar von scatha ,

Wenn es möglich sein sollte, müßte man auf jeden Fall außerhalb der Paradigmen des derzeitigen Weltbildes forschen, um diese Möglichkeiten zu finden.

Antwort
von MrMiles, 86

Kompakte und bezahlbare Müllverwertungssysteme für einzelne Haushalte.

Eine Maschine, nicht größer als eine Spül- oder Waschmaschine, welche in der Lage ist, Hausmüll zu trennen und zu recyclen. Biomüll sollte "direkt" in Energie umgewandelt werden. Metalle und andere Wertstoffe sollten gesammelt werden, Restmüll komprimiert werden.

Besser wäre natürlich von Grund auf Müll zu vermeiden. Bis dahin wird es allerdings noch ein weiter Weg mit vielen kleinen Zielen. Wenn die Leute mit so einer Maschine aktiv lernen würden, wie sie ihren eigenen Müll "gewinnbringend" verwerten können, werden sie evtl. versuchen Restmüll mit der Zeit zu vermeiden :)

Kommentar von BjoernScholl ,

Genial.

Ansätze eine solche Konstruktion zu bauen?

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von MrMiles ,

Ich persönlich hätte gerne so eine Maschine im Keller stehen.

Ich denke mal, die einzelnen Komponenten welche man dafür bräuchte gibt es sicher schon. Erfassungs- und Sortiersysteme, Mini-Müllpressen, Bio-Gasanlage. Die Kunst wäre, dass alles auf so einem "engen" Raum bezahlbar und sicher zu verbauen.

Es wäre die Frage wie umfangreich das System arbeiten würde. Grundlegen müsste man Bio- und Hausmüll trennen. Bio würde in Gas und damit Energie umgewandelt. Hausmüll müsste erstmal aufgetrennt werden.

Metall, Glas, Papier und Kunststoffe. Wenn der Anwender sagen wir mal Glas und Dosen extra einwerfen würde (wie bei einem Pfandautomaten), könnte Papier, Kunststoff und Restmüll geschreddert werden. Die Teilchen würden dann durch ein Rüttelsieb mit Magnet laufen und über eine Zentrifuge nach Gewicht getrennt.

Leichtes und Verbrennbares würde dann in Pellets gepresst werden und könnte direkt in Hitzeenergie umgewandelt werden. Metalle, Glas und Restmüll wären auch gepresst und könnten dann zurück in den Kreislauf fließen.

Kommentar von auaauamehr ,

ich behaupte mal es macht mehr sinn das zentral zu lösen wie es ja auch schon gemacht wird. ich mein im ernst ne maschine der komplexizität für jeden haushalt..puhh das kostet rohstoffe und energie on mass.

lg

Kommentar von MrMiles ,

Ja es wäre sehr komplex - generel gebe ich dir Recht. Es ist ja auch noch nicht erfunden.

Es "zentral zu lösen" bedeutet im Moment für "unsere Gesellschaft" (das sind jetzt nicht umbedingt wir), dass unser Müll letztlich irgendwo im Weltmeer landet. Sobald er vor dem Haus in den Tonnen ist, ist es uns mehr oder weniger "egal" was damit passiert.

Wenn aber z.B. Eigenheimbesitzer aus ihrem eigenen Müll verwertbare Peletts für ihre Heizung pressen könnten, dann würden sie "doppelt sparen".

Kommentar von auaauamehr ,

na so ganz richtig ist das nicht es gibt schon recht viele sortieranlagen..ist ne kostenfrage na klar;)

deine heizung müsste dann aber auch filter usw haben..nicht so easy

lg

Antwort
von Maarduck, 36

Ein Mittel das müde macht, aber kein Suchtpotenzial hat. Gute Nacht :-)

Antwort
von Maarduck, 61

Und ich habe die Idee zu einem halbsynthetischen Superhirn dass einem menschlichen Gehirn vielfach überlegen wäre und ein neues, noch besseres halbsynthetisches Superhirn erschaffen könnte, das ein neues ... FIAT DEUS

Kommentar von scatha ,

Das klingt wie aus Gödel,Escher,Bach :D

Kommentar von Maarduck ,

Ist aber von mir :-) Wer mich da alles inspiriert hat, das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe viele geniale Erfinderkollegen, von denen die Welt noch nie etwas gehört hat. Die meiste Inspiration habe ich von diesen unbekannten Kräften aus dem Verborgenen genossen. 

Kommentar von scatha ,

Ist ja auch nur die Unendliche Induktion die dort in dem Buch beschrieben wird. Hoffe die Welt wird von euch Erfindern bald was hören !!

Antwort
von Maarduck, 74

Gewinnung von sauberen Trinkwasser aus Luftfeuchtigkeit. Funktioniert ungefähr wie ein Kühlschrank plus semipermeablen Membranen, verbraucht nur noch etwas zuviel Energie. 

Kommentar von BjoernScholl ,

Kannst du mir ,,semiermeable Membrane'' erklären?

Mit freundliche Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Gut durchlässig für gasförmige H2O-Moleküle, schlecht durchlässig für N2 und O2, z.B. Cellophan, gibt aber mittlerweile besseres. 

Kommentar von BjoernScholl ,

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Maarduck ,

Im Prinzip muss man nur die Kühlschranktür offen lassen und den Kühlschrank in Cellophan einpacken, dann kann man innen kondensierte Luftfeuchtigkeit entnehmen. In Kombi mit einem Unterdruckprozess funzt es noch besser. Diese Art der Wassergewinnung verbraucht auch nicht SOO viel Energie. Preislich kommt es etwa auf dasselbe hinaus wie unser Trinkwasser aus der Leitung. 

Aber das Trinkwasser aus Luft enthält keine Arzneimittelrückstände, wie unser Trinkwasser aus der Leitung. Außerdem keine Schwermetalle und kein Nitrat. Unser Trinkwasser aus der Leitung ist zwar gut, aber längst nicht so gut wie uns die Regierung immer glauben machen will. Z.B. enthalten fast alle Posphordünger radioaktives Uran, womit unser Trinkwasser mittlerweile nachweisbar belastet ist.

Kommentar von auaauamehr ,

gibt ja schon membranbasierte systeme nur leider nuss diese natürlich auch hergestellt und entsorgt werden...eine nur energie lösung fänd ich gut weil energie steht uns in absebahrem zeitpunkt fast grenzenlos zur verfügung stichwort kernfusion.

lg

Kommentar von BjoernScholl ,

Aber ich denke diese wird noch ihre Zeit brauchen.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von auaauamehr ,

ja ich werde es wohl nicht erleben aber in 100jahren ca sollte es soweit sein. menschen wird es ja auch in 20000 jahren noch geben von daher.

Kommentar von Maarduck ,

steht uns in absebahrem zeitpunkt fast grenzenlos zur verfügung stichwort kernfusion.

So lange wie ich zurückdenken kann - und das ist weit mehr als ein halbes Jahrhundert - heißt es von der Kernfusion "wir sind unmittelbar davor". Und wann sind die wirtschaftlich? Und was ist mit den radioaktiven Abfällen?, die entstehen nämlich auch bei der Fusion, nur nicht in solchem Ausmaß wie bei der Spaltung. 

Kommentar von scatha ,

Interessante Geschichte!... Müßte man mal durchdenken, wie das thermodynamisch aussieht.

Kommentar von Maarduck ,

E = RT * ln (relative Luftfeuchtigkeit [%] / 100%) 

zzgl. Verlusten.

Ich habe das mal durchgerechnet: Ergebnis ist dass das Wasser in unseren Breitengeraden deutlich billiger wäre als jetzt, ABER man müsste dann ja auch Abwasser bezahlen oder sein Abwasser irgendwie anders ableiten und reinigen.

Das wäre vor allem ein politisches Problem. Aber warum ein Mexikaner von Nestle überteuertes Trinkwasser kauft, obwohl er Solarenergie bis zum Abwinken hat (und SOO trocken ist die Luft dort auch nicht), das kann ich mir wirklich nicht erklären. Wenn ich in der Politik was zu sagen hätte, dann wäre das Trinkwasserproblem in Mexiko innerhalb eines Jahres gelöst.

Da fällt mir gerade Gaddafi ein, der ja ebenfalls das Trinkwasserproblem für sein Volk gelöst hatte (fossiles Wasser in MASSEN gefunden und gepumpt, GANZ ohne Kreditaufnahme). Den haben sie bei lebendigem Leib gepfählt [sic]. Warum muss ich bloß jetzt gerade daran denken, denn der Gaddafi war doch bekanntermaßen ein  "blutrünstiger Diktator". Immerhin, unser (Sch)Westerwelle (Gott hab ihn selig) hat sich nicht an dem Massenmord beteiligt.

Kommentar von Maarduck ,

E = RT * ln (relative Luftfeuchtigkeit [%] / 100%) 

Das bezieht sich natürlich auf den Energiebedarf um ein Mol zu gewinnen, also 18g Wasser.

Kommentar von scatha ,

Kenne die Formel nicht, leider habe ich da nicht genug Ahnung von Physik. Wie heißt sie ? Ich finde jetzt auf die Schnelle nur die Nernst-Gleichung.

Aber mir ist zusätzlich noch eingefallen, daß man irgendwie das Tag/Nacht-Temperatur-Gefälle ausnutzen müßte, das sollte helfen, ist ja hunderte Millionen Jahre lang bewährt - Pflanzen die vom Tauwasser trinken !

Und man könnte vielleicht irgendwie die Tag/Nacht-Amplitude sogar allgemein zur Energiegewinnung nutzen.

Kommentar von Maarduck ,

Kenne die Formel nicht, leider habe ich da nicht genug Ahnung von Physik. Wie heißt sie ?

Das kann man aus dem chemischen Potential herleiten. 

Aber mir ist zusätzlich noch eingefallen, daß man irgendwie das Tag/Nacht-Temperatur-Gefälle ausnutzen müßte, das sollte helfen, ist ja hunderte Millionen Jahre lang bewährt - Pflanzen die vom Tauwasser trinken !

Ja, so kann man das System auf jeden Fall noch verbessern. Es gibt bereits patentierte Systeme zur Wassergewinnung aus Luftfeuchtigkeit, die den Temperaturunterschied Tag-Nacht in Kombination mit einem hygroskopischen Material (z.B. Zeolith) ausnutzen. 

Ich war aber meines Wissens der erste der darauf hingewiesen hat, dass man durch die Verwendung semipermeabler Membranen die Energieverluste weiter minimieren kann.

Und man könnte vielleicht irgendwie die Tag/Nacht-Amplitude sogar allgemein zur Energiegewinnung nutzen.

Auch das wird schon gemacht. Man muss einfach tagsüber ein warmes Reservoir noch wärmer machen, z.B. indem man warme Luft darüber strömen lässt und Sonnenstrahlung auf dunklen Oberflächen auffängt, und indem man nachts ein kaltes Reservoir noch kälter macht, z.B. indem man kalte Luft darüber strömen lässt und die Wärmestrahlung, die die dunklen Oberflächen des Reservoirs abgeben, gegen den dunklen Nachthimmel scheinen lässt. 

Auf diese Weise kannst du das eine Reservoir auf ca. 40°C erhitzen und das andere auf ca. 5°C abkühlen. Aber am Carnotschen Wirkungsgrad kommt nur mit einem PM2 vorbei. Wenn du nun die Temperaturdifferenz nutzen willst und lässt z.b. 4 kJ an Wärme fließen, dann kannst du gemäß Carnot davon nur 

35K/313K * 4kJ = 0,45kJ 

nutzen. Viel kommt da nicht bei rum. 

Es gibt etwas WESENTLICH besseres: Das ist das Kältereservoir der Tropopause, bei uns in ca. 10km Höhe

https://de.wikipedia.org/wiki/Tropopause




Kommentar von Maarduck ,

Das Problem ist bei letzterem nur dass man noch nicht weiß, ob die Nutzung dieses Kältereservoirs der Erderwärmung zuträglich oder abträglich ist, und was sich sonst noch so alles beim Klima ändern würde, wollte man das in großem Maßstab nutzen. Deshalb habe ich bzgl. dieser Idee bisher meine Klappe gehalten, um keine schlafenden Hunde zu wecken.

Kommentar von scatha ,

*staun*

ich frage mich da, wer einen 10 km hohen Turm bauen kann !

denke es würde die Erde abkühlen, aber der Effekt wäre gering genug. Zum Ausgleich könnte man ja immer ein paar Methanhydrat-Depots knacken

Kommentar von Maarduck ,

ich frage mich da, wer einen 10 km hohen Turm bauen kann !

Der Staat unter Benutzung von Ballons, die regelmäßig ausgewechselt werden. Dort oben sind aber auch immer kräftige Winde ... zugegeben, leicht wird das nicht. 

Es gibt noch einige Großprojekte in der Schublade, die die Menschheit angehen könnte. Z.B. einen neuen schwimmenden Kontinent zu erschaffen, um das Problem der Wanderungsbewegungen und Immigration friedlich zu lösen und neue landwirtschaftliche Nutzfläche zu gewinnen.

Wir könnte alle miteinander friedlich, nachhaltig und in Wohlstand auf der Erde leben. Die Menschheit könnte noch so viel erreichen ...

Antwort
von TobeyMobey, 10

Man müsste das Problem beseitigen, welches Erfindungen oder gigantische Projekte davon abhält, real zu werden. Das Problem ist Geld. Man sollte es zwar nicht entfernen, das wäre ein Chaos. Aber denk an die Möglichkeiten, wenn sich alle Staaten zusammen tun würden und ihre Geldmaschinen laufen lassen um unendlich viel Kohle in Forschung und Projekte investieren können. Das ist natürlich eine utopische Idee und würde gleiches Denken, ohne Krieg/Religion/usw. benötigen. Wäre genug Geld für zum Beispiel Raumforschung da, könnte die Menschheit vielleicht sogar schon in den nächsten Jarhzehnten andere Sonnensysteme kolonalisieren!

Antwort
von JanfoxDE, 26

Eine zweite Realität mit Virtual Realität erschaffen. Etwa nach dem Prinzip wie von "Sword Art Online" oder "Accel World".

Einige müssten sich dann nicht mehr in dieser dunkel, stinkende Welt sich aufhalten.

/Hikikomori out

Kommentar von BjoernScholl ,

Manchmal wäre so etwas schon ein Traum. 

Es gibt aber schon Leute die sich dorthin zurückgezogen haben.

Gelegentlich haben sie noch Kontakt zu uns normal sterblichen.

Das Phänomen der sog. ,,Let's-Player'' :D

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Antwort
von nguyentrungduc, 71

Saubere Energie ohne Nachteile, Öl sowie Benzin alternative. Riesige Luftreiniger. 

Antwort
von auaauamehr, 64

sauberes wasser..nahrung..umweltschonende herstellungsverfahren..recycling...das gibt es so viel

krebsmedikament..

Antwort
von Devrim34, 60

Momentane Teleportationssysteme

Kommentar von BjoernScholl ,

Wüsstest du auch in welcher Weise man so etwas lösen könnte?

Es ist glaube ich kaum realisierbar, wenn man nicht gegen die physikalischen Gesetze stehen kann. 

Dennoch Danke für deine Antwort, Devrim.

Mit freundlichen Grüßen,

Björn.

Kommentar von Devrim34 ,

Wenn ich das wüsste... :D

Aber es wäre unglaublich.

Danke dir :)

Antwort
von einkaenguru, 6

Ich hab da viele Ideen, verrate sie aber nicht ohne Geld dafür zu bekommen. Das ist traurig egoistisch. Nur gut, dass keine der "Erfindungen" weltverbessernd ist. Es gibt noch viel Unsinn zu erfinden...

Antwort
von Maienblume, 45

Ich wünsche mir einen vollautomatischen Plastikmüllsauger, der diese Drecksinseln in den Ozeanen beseitigen kann. :(

Kommentar von BjoernScholl ,

Kombinierbar mit der Idee von MrMiles.

Finde ich nicht schlecht. Nur wie?

Mit freundliche Grüßen,

Björn.

Kommentar von auaauamehr ,

gibt sammelboote die vor stark verschmutzten badestränden müll einsammeln;)

Kommentar von Maarduck ,

Es gibt in den Weltmeeren einige Stellen wo sich der Müll sammelt, z.B. im Sargossomeer. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sargassosee

Das Müllproblem der Menschen hat auch die Sargassosee erreicht. Ebenso wie im Nordpazifik dreht sich hier ein gigantischer Müllstrudel im Kreis. Plastikabfälle, die von Schiffen einfach über Bord geworfen werden, sammeln sich hier ebenso wie die Abfälle aus Flüssen.

Da kann man sogar über Berge aus Plastikmüll in Kombi mit Braunalgen (die durch Luftblasen an der Oberfläche treiben) herüber laufen - darunter der Ozean. Da könnte man durchaus etwas machen, wenn es wer (z.B. die UNO) bezahlen würde.

Antwort
von piccoloking, 20

Teleportation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community