Frage von bobo8869, 19

Welche Endstufe für Mivoc AWM 124?

Hallo, ich wollte mein mivoc awm 124 (250wRMS) mit einem 650W aggregat mit max 750W leistung betreiben. Dazu wollte ich eine Endstufe verwenden die möglichst günstig ist. Ich dachte dann an eine t.amp e400. Die lässt sich aber scheinbar nicht brücken, kommt also nicht auf 1x250W RMS soweit ich weiß. Die e800 kostet nur etwas mehr, liefert dafür auch noch sehr viel leistung. Habe aber gelesen dass sie bis zu 1,5KW zieht und somit nicht ans aggregat kann. Würde sie bei 1x4Ohm und 250W RMS denn unter 650W ziehen und weniger als 750W peak??? sonst denke ich fliegt die aggregat sicherung raus... :D Oder kennt ihr noch andere endstufen die mindestens 1x250W RMS leisten und bis 150€ kosten???

Antwort
von Thorsten667, 14

Bei einer Brückenschaltung sieht "jede Seite" der Brücke die halbe Last.

Da der Mivoc AWM 124 ein 4 Ohm Chassis ist müsste der Amp im Stereomode 2 Ohm stabil sein um 4 Ohm Brücke zu handeln.

Ist der Subwoofer mit dem Mivoc denn schon gebaut? Ansonsten eine Kammer mit einkalkulieren und ihn direkt mit einem Aktivmodul betreiben - zB. diesem hier:

https://www.hifisound.de/de/Lautsprecher-Selbstbau/Aktiv-Modul-Verstaerker/Monac...

Kommentar von bobo8869 ,

Der Subwoofer sollte passiv bleiben, weil ich ihn auch noch in meinem Auto verwenden möchte. Die E800 ist 2 Ohm stabil aber von der E400 weiß ich das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten