Welche einzigartigen Bücher kennt/liebt ihr?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich würde Dir "Die schöne Frau Seidenman" von Andrzej Szczypiorski empfehlen. 

Szczypiorski beschreibt das Warschau des Jahres 1943 in Form von vielen
Einzelschicksalen, die teils lose miteinander verwoben sind, und in
vielen Fällen grausig ausgehen. Der zu Anfang bereits erwähnte
"Glückspilz" unter ihnen kommt mit einem Leben ohne Liebe davon. Das,
was ihm erhalten bleibt, sind einzig seine Träume.

Szczypiorski bedient sich einer unwahrscheinlich schönen, prosaischen
Sprache, die einmal mehr beweist, dass Literatur zu einem guten
Prozentsatz Kunst ist. Er findet sanfte Bilder für grausame Schicksale,
die er als absolut allwissender Erzähler reflektiert. In dem
offensichtlichen Bestreben, keinen Spannungsroman schreiben zu wollen,
in dem der Leser am Ende perfiderweise "mitfiebert", wer stirbt und wer
überlebt, klärt er das Schicksal der Protagonisten meist auf den ersten
paar vorstellenden Seiten. Er tut dies in einer glatten, sachlichen
Manier, dass es bei mir einen betrübten Eindruck hinterlassen hat. Wie
ein Gott, der, die Zukunft nicht als Grenze begreifend, vorausschaut,
und dem nichts bleibt, als dem unabänderlichen Schicksal zuzusehen.
Diese furchtbare "Determination" erzeugte bei mir große Gefühle.
Mitgefühl allem voran, aber auch die Frage nach der Rolle des Schicksals
heute, in einer ungleich leichteren Zeit, in der aber weiterhin eine
Minderheit die Mehrheit zur Erhaltung ihrer materiellen Fülle ausbeutet.

Szczypiorski vermittelt ein Gefühl für das Leben in Zeiten, in denen der
Tod hinter jeder Ecke lauert. In der die Flucht vor der Gefahr
vielleicht noch die sehr viel schlimmere, einschneidendere Erfahrung
darstellt. In der Aussichtslosigkeit mancher Biographien, die er
schildert, spiegelt sich die Sinnlosigkeit aller Destruktivität.

In der Schule zeigt man Kindern Fotos und Filmaufnahmen von
Leichenbergen, mit denen kaum jemand etwas anzufangen vermag, die man
von sich wegschiebt oder sie - als Akt des emotionalen Schutzes - als
"harmloser als in Hollywood" deklariert. Zum ersten Mal habe ich bei
diesem Buch das Empfinden, ein Gefühl zu bekommen für das Schicksal der
Zeitgenossen dieser Jahre.

Das alles ist in ein wunderbares sprachliches Kleid gehüllt, und
vermittelt - selbst demjenigen, der sich nicht für das 3. Reich
interessiert - eine Ahnung von dem Warschau der 40er Jahre, von den
alltäglichen Problemen. Und wer nur ein paar komplexe, interessante
Charaktere kennenlernen möchte, dem sei dieses Buch ebenfalls empfohlen,
denn die Charakterstudien sind genial.

Es ist lange her, dass mich ein Buch so stark auf eine Reise mitgenommen
hat. Manche halten es für ein tolles Attribut, dass sich ein Buch "gut
wegliest". Dieses Buch liest sich nicht weg, sondern es bleibt, pflanzt
sich in das Herz und schafft neue Einsichten und insbesondere
Verständnis für eine (den meisten von uns) fremde Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Holger1002
02.07.2016, 20:11

Zu diesem Thema passen auch die Bücher von Bodie Thoene, teilweise mit ihrem Mann Brock zusammen geschrieben.

Wenn man die verschiedenen Reihen zusammen liest, ergibt sich ein recht vollständiges Bild jener Zeit.

0
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:41

Hallo Kendall,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Du hast mein Interesse an diesem Buch geweckt; ich werde es mir gleich mal ansehen und wahrscheinlich direkt bestellen. Das dritte Reich interessiert mich ohnehin sehr. Passt also perfekt.

1
Kommentar von Justice87
03.07.2016, 11:21

Hallo Kendall,

das Buch habe ich bestellt. Möge es mir ebenso gut gefallen wie dir =)

Liebste Grüße.

1

Also ich kann dir da mal ein paar Sachen aufzählen, einfach Bücher die mich extrem geprägt haben... Ich lese extrem viel, aber diese Auswahl hat es wirklich geschafft, mich für immer zu begleiten. Teilweise auch sehr unbekannte Bücher, einzigartig sind sie für mich auf jeden Fall. Ich warne dich aber gleich vor: Ich bin ein Fan des Düsteren und Morbiden ^^

  • "Buddeln bis Australien" von Lesley Glaister. Für mich ist das immer noch eines der besten Bücher über das Erwachsenwerden und über schwierige Familiensituationen. Die Autorin schafft es meiner Meinung nach extrem gut, die Gefühlswelt der jungen Protagonistin einzufangen und gleichzeitig erzählt sie auf sehr distanzierte, hintergründige Art und Weise teilweise sehr morbide und auch irgendwie untergründig sexuell verstörend. Hat mich auf jeden Fall sehr geprägt das Buch.
  • "Garten der Schatten" von Ann Halam... Ein Buch, das für mich wie kein anderes das "einzigartig-sein" des Hauptcharakters einfängt und auch auf wunderschöne Art und Weise dunkle Mysterien beschreibt. Es hat mich irgendwie auch sehr zu meinem eigenen Schreibstil geführt, da ich noch kein anderes Buch gelesen habe, bei dem man sich ständig fragt was nun wirklich passiert - ob der Protagonist verrückt ist oder diese Dinge wirklich erlebt. Diese psychischen Grenzgänge sind auf jeden Fall meine Lieblingsthematik bei Büchern.
  • "Schlafes Bruder" von Robert Schneider - Wieder ein Buch, das auf so nüchtern-distanzierte Weise Wahnsinn und gleichzeitig Genie beschreibt, dass ich es einfach lieben muss. Ich finde, der Autor hat hier einfach perfekt eingefangen, wie sehr besondere Begabungen oft mit tiefster Verzweiflung einergehen.
  • "Die Wand" von Marlen Haushofer. Für mich ist das eine perfekt erzählte Emanzipationsgeschichte einer Frau, ohne unnötigen Schmafu, einfach nur eine Geschichte über einen Menschen, der sich selbst und in sich selbst unter widrigsten Umständen Ruhe und Frieden findet. Bemerkenswert ist einfach, wie sehr die Autorin es schafft, mit einem einzigen Charakter so eine irre Spannung aufzubauen.
  • "Die Zeitfalte" von Madeleine L'Engle: Für mich noch immer das beste Fantasy-Buch, das je geschrieben wurde (Harry Potter kommt nahe dran, aber nicht ganz ^^). Wieder eine Geschichte über eine Protagonistin, die einfach anders als andere ist und trotzdem ihren ganz besonderen Platz im Universum findet.
  • "Die Arbeit der Nacht" von Thomas Glavinic - wie "Die Wand" ein Buch, in dem der Autor meisterhaft Spannung um einen einzigen Charakter aufbaut.
  • "Im Westen nichts Neues" und "Arc de Triomphe" von Remarque - Meiner Meinung nach ist Remarque sowieso ein großartiger Autor und alles von ihm ist lesenswert, aber in diesen beiden Büchern schafft er es, Krieg so einzigartig einzufangen wie ich es nie wieder gelesen habe. Meine absolute Lieblingsszene in "Im Westen nichts Neues" ist die, in der die Soldaten gemeinsam baden gehen, sich ansehen und sich ansehen als das was sie sind: Neunzehnjährige, fast noch Kinder, mit dem Gewicht der Welt auf ihren Schultern. Es ist einfach so schön und schrecklich beschrieben.
  • Im Weiteren so ziemlich alle Bücher von Peter Hoeg und Hermann Hesse.

Man sieht, ich bin ein großer Fan eines Schreibstils, der sehr nüchtern und distanziert, ohne großen Pathos, wichtige Dinge einfangen kann ^^

Hoffentlich gefallen dir ein paar Tipps - "Das Parfüm" ist übrigens auch ein großartiges Buch, hätte ich ebenfalls empfohlen wenn du es nicht erwähnt hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
03.07.2016, 10:51

Hallo Fledermaus =)

Herzlichen Dank für diese vielen Tipps! Ich bin besonders gespannt auf "Garten der Schatten". Muss ich gleich mal googlen :) 

"Im Westen nichts Neues" habe ich schon gelesen und muss dir definitiv recht geben: ein wunderbares Buch! 

Hab einen schönen Tag! 

0
Kommentar von Justice87
03.07.2016, 11:12

Hallo nochmal Fledermaus,

"Garten der Schatten" habe ich mir jetzt bestellt, obwohl ich nirgends eine Kurzbeschreibung zum Buch gefunden habe. Auch das Cover spricht mich wenig an. Aber du hast mich trotzdem so neugierig auf das Buch gemacht, das ich es kaufen musste :) Hoffentlich finde ich es ebenso toll wie du. 

0

Ich empfand Brom's "the child thief" als recht einzigartig, da er die Landschaften und die verschiedenen Charaktere mit einer eher gewandten Sprache beschreibt, die Konversationen dagegen teilweise umgangssprachlich und Slang-artig geschrieben sind.

Ebenfalls einzigartig in diesem Buch fand ich, dass die Charaktere so verschieden sind, sie sind nicht "nur" böse und nicht "nur" gut. Selbst mit den scheinbar "bösen" Personen hatte ich manchmal Mitleid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:46

Hallo Knool,

danke für deine Antwort =) Das Buch von Brom habe ich gehabt, allerdings habe ich es nie zu Ende gelesen. Das lag aber nicht daran, dass ich das Buch schlecht fand, sondern dass ich mit Fantasy einfach nichts anfangen kann (ist nicht mein Genre). Das Cover und der Klappentext haben mich damals nichtsdestotrotz zum Kauf verleitet. 

0

"GROTESK" von Natsuo Kirino
Ein schönes,leicht düsteres japanisches Drama
Ich kanns dir nicht erklären,ließ einfach die Beschreibung. Mein absolutes Lieblingsbuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:56

Hallo FelinasDemons,

danke für diesen Tipp! Ich bin froh, dass du mir ausgerechnet dieses Buch empfiehlst. Ich bin etliche Male drum herum geschlichen, weil "Die Umarmung des Todes" von derselben Autorin eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist. Dennoch haben mich die Bewertungen zu "Grotesk" immer von einem Kauf abgehalten. Aber jetzt steht fest, dass ich es mir kaufen werde =)

Danke =)

0

Für mich ist das etwa http://lom.link/3033-Ab-die-Post-Ein  ich habe danach nie wieder ein Buch gelesen welches es geschafft hat, gleichzeitig intelligent und unfassbar lustig zu sein und eins kann ich dir sagen: Ich habe in meinem Leben viele Bücher gelesen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:52

Hallo Johannes,

ich glaube, ich habe noch nie ein Buch mit solch einer außergewöhnlichen Handlung gelesen :D Das muss ich mir genauer anschauen. Könnte sein, dass es nicht ganz meinen Geschmack trifft, aber irgendwie hat mich die Kurzbeschreibung schon ziemlich neugierig gemacht^^

0
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:57

Hm, dieses Buch darf ich mir wohl wirklich nicht entgehen lassen ;) Kommt auf meine Wunschliste! =)

Vielen Dank!

1

Ich lese zur Zeit die Bücher von Peter O'Donnell, mit dem Pseudonym Madeleine Brent. Mich fasziniert diese Geschichte von dem kleinen Mädchen, die er erlebt hat als Flieger im 2. WK. Dass ein hartgesottener Soldat sich dermaßen berühren lässt, ist schon erstaunlich.

Während des Zweiten Weltkriegs war er als Funker im damaligen Persien stationiert. Hier machte er 1942 Bekanntschaft mit einem kleinen Flüchtlingsmädchen, das ihm Jahre später als Vorlage für Modesty Blaise diente. Zurück in England, etablierte er sich nach dem Krieg als Autor.
(s. Wikipedia)
Man wird in diesen Büchern in total andersartige Welten entführt. Das
Genre ist eine Mischung aus Abenteuerroman mit Liebesgeschichte. (9
Romane, ähnlicher Plot)

----------------------------------------------------

Eine ganz andere Art zu schreiben hat Arthur W. Upfield, ein Brite in Australien, der aus seinem reichhaltigen Leben als Gelegenheitsarbeiter schöpft, wenn er seine Kriminalgeschichten um Inspektor Bonaparte erzählt, die jedes Mal in einer anderen (ausfürhlich dargestellten) Gegend und in einem anderen Personenkreis spielen. Dazu die Problematik der Ureinwohner, die er als erster Autor aufgegriffen hat. 29 Romane (Bony)

Upfield versetzt die klassische „Who-dun-it“-Konstruktion des
Detektivromans in eine für die meisten Leser exotische Umgebung. Eine
gekonnte Schilderung der grandiosen Landschaften Australiens und seiner
Natur zusammen mit einer in Romanen seltenen Darstellung der Kultur der
australischen Ureinwohner verschaffen den Kriminalromanen Upfields eine
besondere Rolle in diesem Genre. (Wikipedia)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
03.07.2016, 11:02

Hallo Holger,

auch dir vielen Dank für deine Empfehlungen! :-) Bücher über den Zweiten Weltkrieg lese ich immer gern, da mich das dritte Reich sehr interessiert. Das Genre - Abenteuerroman mit Liebesgeschichte - ist eher nicht so mein Ding, aber ich werde das Buch dennoch gleich mal googlen ;) Mal schauen. Danke jedenfalls. 

Deine zweite Buchempfehlung könnte auch etwas für mich sein. Krimis/Thriller lese ich sehr viel. 

Danke und noch einen schönen Tag Dir!

0

Da kann ich dir einige empfehlen:

- Frank McCourt , die Asche meiner Mutter (ei es der besten Bücher die ich je gelesen habe).

- Robinson Crusoe
- Stieg Larsson, Millennium Trilogie
- 72 Tage in der Hölle ( fällt mir der Auto gerade nicht ein, aber ist nach einer wahren Geschichte, Flugzeugabsturz 1970er Jahre in den Anden)
- der Pferdeflüsterer
- das Versprechen (Friedrich Dürrenmatt)

Viel Spaß beim Lesen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
03.07.2016, 10:55

Hallo Zitrone182,

vielen Dank für deine Empfehlungen! Die Asche meiner Mutter hatte ich sogar mal in der Hand, hab's dann aber wieder zurückgelegt, weil ich dachte, es wäre nichts so meins. Jetzt überleg ich mir die Sache doch nochmal^^ Danke. =)

"72 Tage in der Hölle" klingt auch interessant! Ich schaue überaus gerne Filme, die sich um solche Themen drehen, ein Buch habe ich allerdings noch nicht gelesen. Muss ich mir gleich mal ansehen^^

Liebe Grüße.

0

Jedes Buch von John Irving

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche art von büchern magst du? Fantasy? SciFi?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justice87
02.07.2016, 20:50

Schwer zu sagen. Am liebsten lese ich (Psycho)-Thriller. Horror und Dramen mag ich auch, ebenso wie Lebensgeschichten. Ich lasse mich für vieles begeistern. Fantasy ist leider nichts für mich. SciFi - kommt auf die Idee an. 

0

Was möchtest Du wissen?