Frage von Tatjana29, 57

Welche Einstellung haben heutige Punks?

Unter Punks verstand ich bisher Leute, die gegen das System rebellieren, einerseits gegen den Kapitalismus, aber auch gegen gesellschaftliche Konventionen.

Punks schmücken sich meist mit bunten Haare, Piercings, Kleidung die die beste Zeit hinter sich hat und gehen auf Demonstrationen gegen Kapitalismus, Umweltverschmutzung und alles mögliche, womit man die "Spießbürger" ärgern kann. Eigentlich wollen sie ihre Ruhe und wenn man ihnen die Möglichkeit gäbe, eine Stadt selbst zu verwalten würden sie das liebend gerne tun und Kommunen gründen, in denen "Friede Freude, Eierkuchen" gelten würde - solange da kein so Spießer käme und Regeln aufstellen will.

Stimmt das so in etwa? Aber was mich auch noch interessiert:

  • Sind Piercings bei heutigen Punks noch aktuell als Form des Protests? Jetzt, wo schätze mal mindestens ein Drittel bis die Hälfte der Bevölkerung sowas hat?
  • Wie paßt es zusammen, wenn Punks zu McDonalds gehen? Hunger stärker als Kapitalismuskritik?
  • Wie stehen Punks zu Flüchtlingen, insbesondere aus islamischen Ländern? Einerseits sind sie ja gegen Nationalstaaten, aber auf der anderen Seite pflegen sie einen Lebensstil, der von Moslems noch weniger toleriert wird?
  • Wie stehen Punks zu Russland?
  • Ist Punks Russland oder USA näher? Oder keines der Länder?
  • Was macht ein Punk wirklich in der Freizeit?
  • Können Punks und Spießbürger auch zusammenhalten, wenn sie ein gemeinsames Ziel verfolgen, z.B. Umweltschutz?

Am besten wäre wenn mir das richtige Punks sagen könnte, sofern es welche auf dieser Plattform gibt.

Antwort
von Trollkeks, 22

Hey, ich bin 15 und würd mich als richtiger Punk bezeichnen. Nun zu deinen Fragen...

Joa, ich glaub das stimmt so. 

Keine Ahnung, die meisten Punks piercen sich ja extremer, als der Rest der Bevölkerung. 

Also ich seh nie Punks bei McDonalds. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich dort nie bin :D

Das ist vollkommen unterschiedlich, würd ich sagen, aber da die meisten Punks links sind, würd ich sagen, dass sie die Flüchtlinge einfach behandeln, wie alle anderen Menschen. 

Auch unterschiedlich. Ich persönlich würde Russland als besser bezeichnen, als die Verschweinigten Staaten von Amiland.

Aber Punk ist keinem Land nahe und hat mit so was nicht viel zu tun.

Auch sehr unterschiedlich :D Ich sitze fast nur rum, informiere mich, hör Musik, spiele Schlagzeug, besuche verlassene Orte o.Ä. oder gelegentlich Treffe ich mich mit weiteren menschlichen Individuen. 

Eigentlich wär das wohl machbar :3 Ich komm ja auch tagtäglich mit den ganzen Normalos klar :3

Antwort
von Mischma, 19
  • Piercings, wieso nicht wenns einem gefällt ist heutzutage vielleicht nicht mehr wirklich rebellisch genau wie heutzutage jeder zerrisene Hosen oder so trägt aber jeder wie er will.
  • Hör dir dazu mal den Song McDonalds von Die Ärzte an aus dem Album 5678 Bullenstaat :D
  • Also in der Regel sind Punks für Flüchtlinge aber gegen islamische Länder also Länder in denen der Islam als Gesetz durchgesetzt wird ich mein warum solltest du gegen Deutschland sein aber sagen au Junge Saudi Arabien finde ich toll?!
  • Putin sucks aber den Kommunismus finden die meisten toll der ja ne Menge mit Russland zu tun hatte 
  • Also auf jeden Fall nicht die Usa wenn ich da beispielsweise an die Dead Kennedys denke

Kein Plan unterschiedlich, Skaten, Konzerte, mit Freunden treffen...


ist ja sowieso schwer zu sagen was ''Punks'' so machen oder für was sie stehen ist ja keine Elitäre Organisation oder so 'n Bullshit

Antwort
von independentpunk, 10

das kann man pauschal nich sagen,alle punks haben unterschiedliche ansichten,z.b. zu russland oder ihrem kleidungsstil

Antwort
von PunkerMelli, 5

Hallo.

Hmm.. ja.. so ungefähr könnte man das wohl sagen. Ist aber, genau wie die Antworten auf deine unteren Fragen, alles ne Definitionssache des Einzelnen. Nicht jeder Punk hat bunte Haare, nicht jeder Punk will ne Kommune, nicht jeder Punk ist gegen Umweltverschmutzung, .....

Thema Piercing: Ich kennen genug Punks, die weder gepierct noch tätowiert sind. Hatte sicherlich mal was mit Protest zu tun und hat's heutzutage in extremer Ausführung vllt. auch immernoch, aber ist halt auch ne Geschmackssache.

Punks und McDonalds.. Ist im Prinzip auch jedem selbst überlassen. Passt meiner Meinung nicht wirklich zusammen, kommt aber auch auf die individuellen Vorstellungen an. Außerdem bekommt man da schon relativ günstig nen Burger, und wenn man auf die politische Sache beim Punk eben kein Bock hat, dann geht man schon mal da essen.

Flüchtlinge: Ich persönlich sehe Flüchtlinge als hilfsbedürftige Menschen an und versuche zu helfen, wo ich kann. Wenn die so wenig Bock auf mich hätten und ihnen ihre islamischen Werte wichtiger wären, würden sie die Hilfe wohl nicht annehmen. Ich bin nett zu (fast) jedem Menschen, solange dieser nett zu mir ist. Und nur weil ich mich mit Flüchtlingen solidarisiere heißt es ja nicht, dass ich deren Religion toll finden muss.

Thema Russland: Es hat schon einen Grund, warum russische Punkbands vermummt auftreten.... Ich persönlich würde da mit Sicherheit keinen Urlaub machen wollen.

Russland oder USA: Punk ist keinem Land so wirklich nah. Theoretisch würde ich behaupten, dass Punk immer dem eigenen Land am nähesten ist. Komische Frage, kann da nicht wirklich ne Antwort drauf geben. Ist eben auch von Person zu Person unterschiedlich.

Freizeit: Laut Vorurteilen: Saufen, rumliegen, sich mit Dreck beschmeißen, pöbeln, Leute mit Eiern bewerfen, betteln, .... Kann da auch wieder nur von mir und Freunden reden. Wir unternehmen viel miteinander, ja da wird auch mal gesoffen, unterscheidet uns bis dahin aber nicht von anderen Jugendlichen/jungen Erwachsenen. Viele spielen in einer Band und sind demnach auch damit beschäftigt. Auch Tiere und Konzerte/Festivals spielen bei einigen eine große Rolle. Man macht halt das, wo man gerade Bock drauf hat. Zu Demos und Info-Veranstaltungen (z.B. zu politischen Sachen) kommen auch nur die, die Lust drauf haben.

Man muss auch mal mit anderen zusammen arbeiten können, wenn man ein Ziel erreichen will. Ich wüsste nicht, warum man nicht mit "Spießbürgern" zusammen arbeiten sollte, wenn es um Sachen geht, die politisch in keine Richtung einzuordnen sind. Ob man das jedoch immer will, kann jeder selbst entscheiden.

Sollte erstmal als Antwort reichen, ist von Punk zu Punk unterschiedlich. Das sind eben meine Ansichten.

Antwort
von schnoerpfel, 19

Ich kenne keine "Umweltschutz"-Punks. Das verwechselst Du mit Ökos und den Strickpullis/Biolatschen von den Grünen.

Punks müssten eigentlich gegen islamische Strukturen sein. Der Islam vereint Religion und Politik und ist ideologisch aufgeladen. Damit würden Punks aber wiederum gegen die politische Linke agieren, die auf "Religionsfreiheit" pocht (ob aus Blindheit oder Doofheit sei mal dahingestellt).

Kommunismus, wie er in der Ostzone existierte, war und ist unvereinbar mit der Lebensweise eines Punks... Punks durften vom System nur Schlechtes erwarten. In der DDR wurden sie regelmäßig von der Volkspolizei abtransportiert und zusammengeschlagen, was sie natürlich nicht erzählen durften. Offiziell sind sie die Treppe hinuntergefallen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community