Frage von jungertyp1997, 135

Welche droge ist die schlimmste und wie ist heroin?

Wenn jemand heroin nimmt und dann ein kind zeugt wird sein kind dann auch süchtig oder was hat das für Auswirkungen für das Kind wenn es älter wird

Antwort
von diekartoffel134, 30

Die schlimmste Drogen sind Tabak und Alkohol. Traurig das diese Drogen gesellschaftlich akzeptiert werden. Es besteht in Alkohol sowohl Fremdgefährdung als auch Eigengefährdung. Kaputte Beziehungen sind für einen Alkoholabhängigen Standart.

Der Konsum von Heroin führt zu starken Euphorie- und Glücksgefühlen. Die Droge hat eine stark schmerzlindernde Wirkung.

Insbesondere, wenn Heroin gespritzt wird, erlebt der Konsument einen plötzlichen "Flash" oder "Kick" und ist frei von allen Schmerzen. Er fühlt sich einfach wohl, egal, in welchem Zustand und welcher Situation er sich gerade befindet. Die Droge verleiht ihm das Gefühl, beschützt zu sein, und führt zu intensivem Traumerleben. Die Euphorie, die das Heroin auslöst, erreicht keine andere Droge in dieser Intensität – gerade das macht sie so gefährlich. Die Wirkung des Rausches hält etwa eine bis vier Stunden 

Sucht ist nicht Vererbbar aber, es bestehen Chancen, das wenn ein Familienmitglied im Haushalt ständig zugedröhnt ist, das dieses Verhaltensmuster auf dem Kind recht früh projiziert wird. Daher ist es möglich das das Kind später entweder selber süchtig wird und Psychische Schäden davon trägt.

Hier unten ist Graphisch nochmal dargestellt welche die schlimmsten Drogen sind.

Antwort
von Indianerkind, 4

Wenn man während dem Heroinkonsum ein Kind zeugt und es auch während der Schwangerschaft weiterhin tut, tut seinem Kind etwas schreckliches an.

Das Kind wird den Stoff aufnehmen und hat nach der Geburt schreckliche Entzugserscheinungen, was sich auch auf das Gehirn des Kindes auswirkt...

Antwort
von Leonider, 66

wenn während der Schwangerschaft Heroin konsumiert wird, was bei einer Sucht sehr wahrscheinlich ist, bekommt das ungeborene Kind den Stoff auch ab.

Die Droge die am meisten für den einzelnen und für die Gesellschaft schädlich ist, ist Alkohol.

Kommentar von jungertyp1997 ,

Was wenn der vater jahre vor der zeugung aufgehört hat

Kommentar von Leonider ,

dann wohl nicht.

Antwort
von reginarumbach, 82

das kind ist auf jeden fall vorgeschädigt. wenn ein elternteil süchtig ist, hat es wenig chancen nicht süchtig zu werden. verhaltensmuster teilen sich auch nonverbal mit und sucht zieht sich durch die generationen, wenn es nicht bearbeitet wird. ist einfach so. auch psychische krankheiten können dadurch ausgelöst werden und die disposition dazu wird gleich mit vererbt. wenn man heroin nimmt, sollte man wirklich vom kinderzeugen abstand nehmen. es ist nicht lustig für das kind dann...gar nicht.

Kommentar von jungertyp1997 ,

Was wenn der vater jahre vor der zeugung aufgehört hat?

Kommentar von reginarumbach ,

bloßes aufhören reicht leider nicht aus. der vater muss einsichtig sein, eine therapie machen und ganz ernsthaft sein leben ändern. einzig dann hat das kind eine chance. sonst nicht.

Kommentar von aXXLJ ,

Was für ein totaler Schwachsinn....als wenn Abhängigkeit väterlicherseits wie eine vererbbare Krankheit auf den Fötus übertragen werden könnte.
Habt Ihr in Biologie denn nicht aufgepasst?

Kommentar von reginarumbach ,

du hast einfach gar keine ahnung. die abhängigkeit väterlicherseits wird nicht körperlich wie eine zelle vererbt, sondern durch die innere haltung und nonverbale verhaltensweisen und den erziehungsstil. das ist eine tatsache und sie ist traurig genug. die ergebnisse väterlicher drogensucht kannst du gut in den beratungsstellen sehen, wenn die kinder dieser väter zu jugendlichen herangereift sind und dort aufgrund ihrer eigenen suchtproblematik aufschlagen. denn wenn sie glück haben und hart kämpfen , dann kommen sie in den beratungsstellen an und schaffen auch für sich einen abstand hinzukriegen. aber ... das gelingt wirklich nicht jedem. ich kann es deshalb sagen, weil ich da einblick habe. aber gut, gegen windmühlen diskutiere ich nicht an. die traurigen tatsachen sprechen nunmal für sich.

Antwort
von skyberlin, 60

sehr schlimm: Chrystal, die Bilder von halbtoten Usern sind bekannt.

Unter Dauerkonsum von Heroin ein Kind zu zeugen oder auszutragen, macht es, ebenso wie bei Alkohol, mitsüchtig.

Die Schäden für das Ungeborene sind nicht abzuschätzen, aber extrem gefährlich mit Blick auf mögliche körperliche oder geistige Behinderungen.

Diese wird das Kind nie mehr los, mal ab von den erforderlichen Entgiftungen für einen Säugling.

Wer will das einem Menschen wirklich antun?

Kommentar von jungertyp1997 ,

Was wenn der vater jahre vor der zeugung aufgehört hat?

Kommentar von skyberlin ,

wenn wirklich dauerhaft (einige Jahre) clean, sinkt die Wahrscheinlichkeit der Schäden für das ungeborene oder geborene Kind.

Messen kann man das nicht, aber wer dann zeugen will, kann zum Urologen oder einem anderen Facharzt, der die Spermien, zumindest bedingt, auf Schäden untersuchen kann.

Kommentar von jungertyp1997 ,

Da mein vater es getahen hat und ich viele körperliche (organ probleme leber ) habe denke ich das dass vielleicht der grund ist was genau sag ich da?

Kommentar von skyberlin ,

du sagst, es könnte sein, dass Du Schädigungen durch den früheren Drogenkonsum Deines Vaters mitbekommen  hast.

Thanxx god: Du bist jung, und kannst durch Deine Lebensweise, Ernährung, Bewegung und durch Dein Denken noch alles reissen.

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. (copyright: skyberlin).

Viel Erfolg!

Kommentar von jungertyp1997 ,

Ok ich muss sagen es hat was gutes das ich sowas mit 19 habe ich bin viel vorsichtiger was ich esse usw!

Antwort
von Suavementeee, 64

es ist egal welche art von droge in der schwangerschaft von der mutter konsumiert wird. in den meisten fällen ist das kind nach der geburt direkt abhängig und muss einen harten entzug durchmachen. oft haben diese kinder dann von geburt an behinderungen. (kannst du aber auch alles nach googlen)

Kommentar von jungertyp1997 ,

Was wenn der vater jahre davor heroin konsumiert hat?

Antwort
von aXXLJ, 23

Die schlimmste Droge ist Tabak, hierzulande jährlich 130.000 Folgetote.
Danach kommt Alkohol mit 70.000 Folgetoten.

Heroin (zusammen mit anderen "harten" Drogen) kommt im Durchschnitt auf rund 1200 Folgetote jährlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community