Welche Diät ist eigentlich die ''beste/geeigneste''?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eins Vorweg: Alle Diäten taugen nix denn sie haben einen Anfang und ein Ende. Besser ist es einfach seine Ernährung so umzustellen das man es sein Lebenlang durch hält.
Da du dich ja eh schon Vegetarisch/fast Vegan ernährst würd ich einfach sagen lass Süßigkeiten/Softdrinks/Fertigprodukte/ggf FastFood weg oder reduzier es auf ein Minimum und gut ist. Damit solltest du schon von allein abnehmen wenn du wirklich jeden Tag für 2 Stunden ins Fitnesstudio gehst (wobei ich das Persönlich als zu viel erachte da der Körper auch regenerationsphasen braucht um überhaupt Muskeln aufbauen zu können usw.... jeden zweiten Tag würde da auch schon vollkommen ausreichen wenn du Krafttraining machst). 
Was deine Kalorienmenge angeblangt rechne se dir am besten mit Hilfe der Tabelle von DavidWinkler.de aus. Das sind zwar auch nur grobe Werte, aber mir haben diese als Anhaltspunkt sehr gut geholfen mein Gewicht zu reduzieren und es auch zu halten (2013 hab ich 20kg abgenommen und halte das neue Gewicht bis heute problemlos). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Diät ist dann gut, wenn sie auf eine langfristige Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten vorbereitet / hinarbeitet. Die allermeisten modernen Diätkonzepte verkomplizieren Dinge, die eigentlich überhaupt nicht kompliziert sind.

Ich war selbst über 15 Jahre lang übergewichtig und habe mehr "Diäten" probiert, als ich zählen könnte. Wirklich etwas geändert hat sich erst durch WeightWatchers. Die Punktewerte sind übersichtlich und simpel, und du wirst langfristig darauf trainiert, deine Ernährung sinnvoller zusammenzustellen. Dazu gehört auch ab und zu eine kleine "Sünde" - Totalabstinenz führt nur zu Heißhungerattacken und Exzessen, in denen der Körper sich übermäßig zurückholt, was du ihm vorenthalten hast.

Vergiss die ganzen Marketingmaschinen, die Buzzwords und trendy englischen Begriffe. Vergiss komplizierte Ernährungssysteme und Trennkostmodelle, bei denen du mehr Zeit am Schreibtisch zur Planung deiner Mahlzeiten verbringst, als beim Spazierengehen, Schwimmen oder Fahrradfahren.

Wenn dir WeightWatchers zu teuer und sektenartig ist, kannst du auch Ernährungsprogramme versuchen, die auf der BRIGITTE-"Diät" aufbauen; das Prinzip ist dasselbe, nur dass Kalorien gezählt werden statt Punkte. Je konsequenter du dich an eine abwechslungsreiche und ausbalancierte Ernährung gewöhnst und je mehr Bewegung du in deinen Alltag einbaust, desto besser und langfristiger wirst du abnehmen. Alles andere ist Geldmacherei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diaetfrust
15.12.2015, 10:18

Leider ist das neue System von Weightwatchers auch nicht mehr das "gelbe vom Ei". Wenn man den Kommentaren auf FB Glauben schenken kann (und bei der Menge an Posts glaube ich das schon), ist das neue Feeling good Programm sehr in Richtung LOW Carb ausgerichtet. Es fehlt an dem, was WW früher ausgemacht hat, die Ausgewogenheit und Abwechslung.

1

Ich würde dir ja zu LCHF (low carb, high fat) raten. Aber praktisch alle Low Carb Ansätze sind für (Fast)Veganer leider undurchführbar: Viel pflanzliches Protein gibt's nur in Samenkörnern, und die haben grundsätzlich auch reichlich Kohlenhydrate. Du kommst ohne Kohlenhydrate also nicht sinnvoll auf deinen Proteinbedarf (Tofu kann ja nicht der Weisheit letzter Schluss sein).

Bleibt nur HCLF mit Kalorienzählen. Dabei raffinierte Kohlenhydrate komplett streichen. Nur Vollkorn, Obst und Gemüse als Stärke- und Zuckerquellen. Auf genug Omega-3-Fettsäuren achten.

Kalorienbedarf kannste dir ja von x Rechnern ausrechnen lassen. Realistisch irgendwo um 2500 kcal als normaler Bedarf. Zum Abnehmen entsprechend weniger, aber nicht zu wenig. Ein Kilogramm Depotfett gibt höchstens 69kcal pro Tag her - wenn du 10kg Übergewicht hast also höchstens 690kcal (Tendenz fallend, je weiter du abnimmst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ins Fitnessstudio gehst, nimmst du natürlich durch die Muskeln zu, aber du verringerst ja deinen Fettanteil und das ist entscheidener. Da du kein Fleisch ist und viel Obst, lebst du schon mal gesund. Also KH solltest du wenig essen.

Wichtig ist, dass du dir manchmal auch was gönnst, auch eben nur ganz wenig. Wie viel wiegst du und wie groß bist du?  Trinke auch viel Wasser und esse langsam!

Kaue intensiv, dann wird das schneller verdaut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Midnightbluee
14.12.2015, 00:44

ich bin 19 jahre alt, 1.60cm groß und wiege 80kg und für den anfang würde es mir reichen 10kg abzunehmen...dannach vllt nochmal 10kg um auf 60kg zu kommen...ich versuche mindestens 2liter wasser am tag zu trinken.

0
Kommentar von Apfelkind1986
14.12.2015, 09:31

Wenn du ins Fitnessstudio gehst, nimmst du natürlich durch die Muskeln zu,

Mehrere Studien haben gezeigt, dass dies ein Mythos ist. Fast immer rührte die Gewichtszunahme daher, dass die Menschen mit ihrem Besuch im Fitnessstudio glaubten, sie könnten sich ja jetzt problemlos das Maxi-Menü bei McDonalds reinschrauben. Denn sooo viel schwerer sind Muskeln nun auch nicht und wenn man kein Bodybuilder ist, nimmt man auch nicht mal eben 4-5 kg zu durch Muskeln.

Ich trainiere regelmäßig, habe einen Muskelanteil von 70% und wiege 8 Kg weniger als zu Beginn meines Trainings.

0

Die beste diät ist die wo du ganz normal isst, nur weniger, und wasser trinkst statt cola und bullen und zwischenmahlzeiten auslässt.

Bei Kalorienzählen ist doch längst belegt das das nichts bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Zunächst Respekt : 

ich bin vegetarierin/fast veganerin (aus ethischen gründen

Ich würde es über Sport versuchen - ohne Diät. Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 14 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern oder Diät. 

Die Fettverbrennung ist ein im Körper ständig ablaufender Vorgang. Das Ausmaß hängt immer vom Grad körperlicher Betätigung und damit vom Energiebedarf ab. Aber : Dein Körper greift in der Regel nur in Ausnahmesituationen auf Eiweißreserven zurück. Dies wird bei einer Diät oder Hungern der Fall sein. Das ist auch der Grund, warum dann neben den Fettpolstern auch die Muskeln schrumpfen. Diese bestehen nämlich größtenteils aus Eiweiß. Isst man wieder normal  folgt Jo-Jo.  Optimal zur Fettverbrennung sind Stepper, der Crosstrainer, das Laufband und Joggen. Trainingszeit mindestens 1/2 Stunde und nicht zu schnell, damit man im gesunden aeroben Bereich mit auch schon guter guter Fettverbrennung bleibt.  Und lass Dir Zeit - zu schnell macht schon die Haut nicht mit. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Diäten vereint eines, sie machen auf Dauer dick und krank. Für dich als angehende Veganerin brauchst du eigentlich, genau wie alle anderen, nur auf eines zu achten, deine Energiebilanz. Kalorien zählen brauchst du nicht. Achte einfach auf die 80:20 Regel. Das empfehle ich meinen Kunden immer. 80% der täglichen Nahrungszufuhr solltest du aus Lebensmitteln holen, die weniger als 150 kcal auf 100 g haben (Gemüse, Obst, div. Eiweißlieferanten), 20% sind die Lebensmittel mit mehr als 150 kcal. Natürlich hier alles in Maßen, nicht in Massen. Du bist diejenige, die die ihre Mahlzeiten zusammenstellt. Iss dich an den 80% richtig satt und genieße die 20%, dann kommt deine Abnahme langsam aber sicher ohne Verzicht.

Viel Erfolg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diäten sind immer Mist, weil sie zeitlich begrenzt sind und somit dem Körper nichts bringen.

Mann muss einfach nur eine gesunde Ernährung haben (Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch), sich ausgewogen ernähren und auch mal Sport treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?