Frage von marga52, 129

Welche Diät bei einer Fettlleber?

Hallo ich bin marga 55 Jahre jung 1.64cm groß und wiege 93 kg und ich habe schon seit Jahren erhöhte Leberwerte. Man sagte mir ich hätte eine Fettleber. Nur sagte mir niemand was ich dagen tun sollte!!!!!!!!!! Als ich bei einer Kartiologin war eigendlich wegen meines zu hohem Blutrucks, sagte sie mir das meine Leberwerte ziemlich schlecht wären. Sie fragte mich nach meinen Medikamenten die ich einnahm, speziel für Fibromyalgie und meiner Lip/Lhymfödeme.Dazu kamen noch Blutfett und zu hohen Blutdruck.Sofort bekam ich ein neues Mdikament und eine komplette Medikamentenumstellung. Beim Ultraschall wurde dann festgestellt, das meine Leber sehr verfettet und schon 3cm vergrößert ist. Ich weiß, das ich meine Ernährung von Low Carb auf Low Fett umstellen muss, aber welche Diät ist wirklich wirksam gegen eine Fettleber??? Auch eine Reinigung der Fettleber würde ich gerne machen aber wie und welche??? Könnt ihr mir helfen????

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 87

Das ist ehrlich gesagt komisch. Low Carb ist bei Fettleber nämlich genau richtig. LCHF genau genommen (low carb, high fat). Viel besser für die Leber als Low Fat.

Natürlich sollte das LCHF dann kalorienreduziert sein (das passiert aber normalerweise von alleine, also ohne Kalorienzählen). Da du aber offenbar (immer noch) an die 30kg Übergewicht hast scheint das mit dem Abnehmen nicht hinzuhauen.

Medikamente können tatsächlich die Leber schädigen, da würde ich gleich mal ansetzen (bzw. absetzen, wenn möglich).

Sind deine Schilddrüsenwerte in Ordnung? Eine Unterfunktion kann das Abnehmen nahezu unmöglich machen. Auch jede Menge Mikronährstoffe (Mineralien, Spurenelemente, Vitamine) sind für die Stoffwechselgesundheit wichtig.

Leberschützend ist z.B. Mariendistel. Folsäure, Vitamin B12, Kupfer, Zink, Mangan, Selen - alles unerlässlich für die körpereigenen Radikalfänger. Eiweiß (v.a. die Aminosäuren Methionin und Cystein) und Lipide (Lecithin/Cholin) sind nötig, damit die Leber das Fett abbauen kann. Deshalb gibt es bei Fettleber kaum ein besseres Lebensmittel, als stinknormale Hühnereier (am besten weich gekocht).

Klingt sicher alles falsch, was ich sage... aber hat Hand und Fuß. Das in der Leber eingelagerte Fett ist kein Nahrungsfett, sondern selbst produziertes Fett (wird z.B. bei zuviel Zucker/Fructose produziert). Fettverzicht ist der falsche Ansatz.

Kommentar von ArchEnema ,

Hier werden die von mir genannten Punkte grob angeschnitten (nur zum Beweis, dass es eher Zucker und nicht Fett ist, was die Fettleber verursacht):

http://www.onmeda.de/g-medizin/strategien-gegen-die-fettleber-3558.html

Kommentar von ArchEnema ,

Zur Illustration: Gänsestopfleber ist nichts anderes als eine durch Überfütterung ("Stopfen", d.h. Zwangsernährung!) provozierte Fettleber bei den armen Vögeln. Aber die stopft man nicht etwa mit Würstchen oder Butter. Sondern mit 95% Mais - und nur 5% Schmalz. Insgesamt also weniger als 10% Fett. Low Fat gegen Fettleber? Sieht eher nicht so aus...

Noch 'n Link: http://de.wikihow.com/Eine-Fettleber-heilen

Außer einer schlechte Übersetzung aus dem Englisch ("Zerealien" meint Getreide, insbesondere Frühstücksflocken; "Milchdistel" heißt bei uns eher Mariendistel, ...) habe ich nichts zu bemängeln.

Antwort
von Hexe121967, 84

eigentlich sollte dein arzt dich dabei unterstützen und auch entsprechende pläne für dich haben. auch ein entsprechend geschulter ernährungsberater kann helfen.

Kommentar von marga52 ,

Hallo, ja das denke ich auch, aber bezahlt das denn die Krankenkasse ????

Kommentar von Hexe121967 ,

@ marga52 - es reicht eigentlich vollkommen aus, wenn dein arzt dir sagt was du darfst und was nicht. wie du dann deine nahrung zusammen stellst, ist ganz alleine deine sache. ob die teilnahme bei einer ernährungsberatung jetzt von der kk bezahlt wird, erfährst du bei deiner krankenkasse.

Kommentar von Chrublick ,

natürlich wenn es notwendig ist.

Antwort
von silberwind58, 88

Dein Arzt hätte Dich da auch beraten sollen! Du darfst bei einer Fettleber keine Fette und Alkohol zu Dir nehmen. Wenn Käse dann besser 30% Fett,viel Gemüse und Obst. Alles was bläht,Zwiebel ,Kohl solltest Du nicht essen.Aber es gibt im Netz ,Googel bestimmt Ernährungspläne für die Fettleber!

Kommentar von ArchEnema ,

Hallo?! Das einzige was ich davon unterschreiben kann ist der Alkoholverzicht (und auch den nur mit Augenmaß).

Fette im Essen stören die Leber nicht. Zucker schon. Insofern sollte man lieber mit dem Obst langsam tun. Zwiebel und Kohl (generell Lauch- und Kohlgewächse) gehören mit zu den leberstärkendsten Nahrungsmitteln, die es überhaupt gibt. Blähungen sind vielleicht nervig, aber sicherlich nicht schädlich für die Leber...

Antwort
von blueseenInvest, 74

Fettleber hatte ich auch.

Die Leber ist zwar ein sehr regeneratives Organ aber Fett ist sehr durchdringend. Fatal an einer Beeinträchtigung der Leber ist die Beeinträchtigung seiner Reinigungsaufgaben. Daher sollte man eine Fettleber schonen und folge Folgeerkrankungen vielseitig Art zu vermeiden!

Grundsätzlich sollte man die Ernährung verbessern. Das kann auch zum moderaten und gesunden abnehmen führen. Im vierten Absatz Beschriebene hat mir geholfen damit zu beschäftigen und dann mit dorisch langsamer Reduzierung des Fetteinnahme durchzusetzen.

Aber fangen wir mit nur dem Fett an. Ich habe um das zu erreichen sogst wie nichts mehr in der Pfanne gemacht. Nur noch im Bachofen auf Backpapier und natürlich ohne Fettzugabe (Öl). Dann mageres Rindfleisch, weniger Schwein, viel mehr leckeren Fisch (da am besten nicht gerade den Lachs). Mehr Kochen, mehr Gemüse, weniger/keine Pommes, Salat nur mit Balsamico). Nichts Frittieren. Nie frittieren - Fritteuse weg schmeissen!

Grundsätzlich ist es aber immer gut immer zu genug Energie kommen. Damit man nicht glaubt, dass einem das Fett fehlt. Denn dafür ist gar nicht das Fett verantwortlich! Folglich dosiert zur rechten Zeit und nie Zuviel auf einmal zu Energie kommen. Zuviel auf einmal verursachen Lebensmittel mit Kurzkettigen Kohlenhydraten. Da wären zum Beispiel Weißbrot, Kartoffeln(auch gekochte), Reis und dann noch das ganze Süsse Zeug! Gemüse, Fleisch und Fisch dagegen sind Klasse. Fleisch weil es viel Eiweiß hat und Du so deine Muskeln ernährst und aufbaust (wenn Du dich bewegst - Bewegung mindert auch Stress und stärkt die Leistung deines Geistes.) Mehr Muskel verursachen ein höheren Grundverbrauch, was dann auch ohne Bewegung gilt. Gemüse ist gut, weil es meist Langkettige Kohlenhydrate hat. Da brauch der Darm etwas Zeit um diese zu Spalten. Und der ist lang, was auch gut ein ganzen Tag andauern kann. Toll dabei ist, dass Du kein Mangel hast und auch kein Hunger bekommst. Dein Körper wird damit sogar viel besser versorgt. Es gibt listen im Internet, die über die Verdaubarkeit von Kohlenhydrate in Lebensmittel. Man finden diese unter dem Glykämischen Index oder auch nur unter Glyx.

Antwort
von Hulagurl16, 54
  • Kein Alkohol
  • Weniger Fleisch und tierische Produkte (besonders Käse, Butter, Schmalz)
  • Viel Wasser trinken (mindestens 2,5l!!!)
  • Weniger Zucker (nur durch Obst und Gemüse (Besonders Fertigprodukte und Fertigsoßen/dressings vermeiden und natürlich Süßigkeiten))
  • mehr "gesunde" Fetten essen (z.B. Olivenöl, Kokosnussöl, Avocados, Nüsse, Leinöl, statt Rapsöl, Butter, Margarine, und anderes fettiges Essen)
  • Kohlenhydrate (und mit denen musst du nicht geizen) : 
  1. Ballaststoffreiche Kohlenhydrate (allgemein Gemüse, Gurken,Spargel,Broccoli, Erbsen, Linsen, Bohnen, Karrotten, Tomaten Paprika...)
  2.  Stärkereiche Kohlenhydrate (allgemein Getreide, Vollkornprodukte, Bohnen Kartoffeln, Süßkartoffeln, Haferflocken
  3. Einfache Kohlenhydrate (allgemein Obst, vermeide Obstsäfte)

Natürlich ist auch Sport wichtig. Eine gesunde Ernährung ist schonmal die halbe Miete und sollte deine Situation deutlich verbessern. Allgemein für eine gesunde Ernährung ist wichtig, dass alle Makronährstoffe (Proteine, Fette und Kohlenhydrate) aufgenommen werden. Fürs Abnehmen ist allein ein Kaloriendefizit nötig und nicht der Verzicht auf einen essentiellen Teil einer gesunden Ernährung, also vergiss diese ganzen Diät-Trends :)

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Reinigung :) :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten