Frage von Schwizz, 152

Welche deutsch Übersetzung der Bibel ist m genausten und besten (so nah am Originaltext wie möglich)?

Antwort
von anniegirl80, 33

Das ist meines Wissens die Elberfelder.

Antwort
von xsidee, 23

Alles außer Volksbibel. Ich zitiere: ,, Und Jesus machte aus Wasser Cola''

Antwort
von LeonieKona, 86

Wichtig ist eigentlich nur, dass du die Übersetzung/das Gelesene auch wirklich verstehst. Hilfreich kann dir dabei HFA (Hoffnung für Alle), Schlachter 2000, Elberfelder... sein

Kommentar von Wurzelstock ,

Es geht nicht darum, was dir wichtig ist, sondern dem Fragesteller.  Die Elberfelder Bibelübersetzung ist keine Empfehlung.

Kommentar von Viktor1 ,
Elberfelder Bibelübersetzung ist keineEmpfehlung.

Und die HFA schon garnicht. Dort wird der Text oft so "gestaltet", daß man das Gegenteil raus lesen könnte was er eigentlich aussagen wollte.

Antwort
von naaman, 51

Keine,

da alle Übersetungen nicht mehr mit dem "Original Text" verglichen werden können, weil 1)nicht mehr vorhanden ist. 2)wenn vorhanden, dann nur teilweise 3)kann Hebräisch/Aramäisch und Altgriechisch nicht mehr verstanden werden. Es gibt keine "genauste" und "beste" Ü. Wenn man wirklich eine gute Übersetzung sucht, dann sollte man die Frage anders stellen.

ZB welche Ü. ist die am verständlichsten? Da eins auch klar ist: Es gibt keine zwei Ü. die genau gleich sind. Am besten ist es, mehrere Ü. zu haben, um Texte aus unterschiedlichen Ü. miteinander vergleichen zu können. Nur so kann man sich einen besseren Überblick verschaffen.

Es kann passieren, das drei Ü. eine Schriftstellen jeweils anders wiedergeben. Dann wäre es gut, eine weiter Ü. zum Vergleich hinzu zu nehmen. Und es bedeutet dann nicht zwangläufig das die übrigen drei Ü. falsch sind, nur weil jede diese Stelle etwas anders wiedergibt. In Zeiten des Internet`s sollte es kein Problem sein, sich eine Online Bibel zu besorgen.

Kommentar von Wurzelstock ,

Selbstverständlich kann Hebräisch und Altgriechisch, bzw. Koiné-Griechisch noch verstanden werden.

Das bestandene Graecum und Hebraicum ist vorgeschriebener Bestandteil des katholischen und evangelischen Theologiestudiums - von den Juden der Gegenwart garnicht erst zu reden. Das biblische Hebräisch wurde zur Landessprache des Staates Israel.

Nicht nur durch diese Irrtümer weist sich Naaman als inkompetent aus, sondern auch durch die merkwürdige Behauptung, man könne die Genauigkeit einer Übersetzung durch den Vergleich mit anderen Übersetzungen feststellen.

Deshalb gelangt er zum einzig möglichen Schluss um dennoch Recht zu behalten: Schwizz hätte seine Frage nicht stellen dürfen :-))))))))))

Kommentar von naaman ,

Wo genau hatte ich behauptet:

"man könne die Genauigkeit einer Übersetzung durch den Vergleich mit anderen Übersetzungen feststellen".

Dir scheinen schnell die Gegenargumente auszugehen, um dann unsachlich zu werden. Streng dich mal ein bischen mehr an. :)

Antwort
von chrisbyrd, 42

Übersetzungen wie "Hoffnung für alle" und "Gute Nachricht" gelten als leicht und gut zu lesen, aber als nicht so genau übersetzt. Man könnte auch von Bibelübertragungen sprechen.

Als recht genaue und wortgetreue Bibelübersetzungen gelten die "Schlachter 2000" und die "Elberfelder".

Ich gute Erfahrungen damit gemacht, Schlachter und Elberfelder parallel zu lesen, wenn ich bestimmte Bibelverse näher untersuchen will. Der große Vorteil dabei ist, dass man auf verschiedene Quellenlagen zurückgreifen und sie miteinander vergleichen kann. Die Schlachter verwendet die Quellenlage der Reformatoren (Textus receptus) und die Rev. Elberfelder die Nestle-Aland-Quellen. Wichtig ist dabei, zu erwähnen, dass es sich dabei nur um kleine Unterschiede handelt, die keine heilsgeschichtlichen Aussagen betreffen. Mir fallen nur sehr selten Unterschiede zwischen beiden Übersetzungen auf.

Deshalb ist meine Empfehlung: "Revidierte Elberfelder" und/ oder "Schlachter 2000".

Sehr interessant und hilfreich sind auch Bibeln mit Bibelkommentar. Empfehlenswert ist z.B. die "Studienbibel mit Schlachter 2000-Übersetzung und Bibelkommentar von John MacArthur" und die "Ryrie-Studienbibel mit der Elberfelder-Übersetzung". Sehr gut ist auch der Bibelkommentar von Dr. John Walvoord.

Viele verschiedene Bibelübersetzungen können auf dem Bibelserver gelesen und miteinander verglichen werden: http://www.bibleserver.com

Kommentar von Wurzelstock ,

Viele verschiedene Bibelübersetzungen können auf dem Bibelserver gelesen und miteinander verglichen werden:

Bloß nicht mit dem Original. Somit ist der sorgfältigen Wortwahl von Crisbird letztlich nur zu entnehmen, dass er die Qualität der empfohlenen Übersetzung nicht selbst beurteilen kann.

Eins kann ich ihm allerdings bestätigen: Die 'Revidierte Elberfelder' ist erheblich besser als die urspüngliche Elberfelder Übersetzung.

 

 

Kommentar von quopiam ,

Zur Ergänzung: Es gibt die Elberfelder auch mit Sprachschlüssel, in dem man eine Unzahl Begriffe des Hebräischen, Aramäischen und Griechischen nachschlagen kann und ausführliche Erklärungen bekommt. 

Für das Neue Testament kann man auf die Interlinearübersetzung zurückgreifen, die den griechischen Text bietet und die Wort-für-Wort-Transskription ins Deutsche. Die gibt es auch mit Sprachschlüssel. Gruß, q.

Antwort
von andreasolar, 55

Die aktuelle Zürcher Bibel erschien nach einem zwanzigjährigen Revisionsprozess in Jahr 2007. Sie nimmt neuere textkritische und exegetische Erkenntnisse auf und bemüht sich weiterhin um größtmögliche Nähe zu den Grundtexten.

Die Zürcher Bibel wurde uns schon zu Studienzeiten als sehr genaue Übersetzung empfohlen. Noch genauer ist eine Interlinear-Übersetzung, die du aber nur mit Gewinn lesen kannst, wenn du Hebräisch bzw. Griechisch beherrschst.

Einen Eindruck bekommst du hier, wobei du auch sehen kannst, dass ein Wort unterschiedliche Bedeutungen haben kann:

http://www.bibel.com/bibel/interlinear/matthaeus-1.html

Kommentar von Wurzelstock ,

So. Jetzt kenne ich auch die Züricher Bibel. Danke für die präzise und sachliche Antwort :-)

Kommentar von andreasolar ,

Als ich studierte, gab es die Einheitsübersetzung noch nicht ;-).

Kommentar von Wurzelstock ,

Zur Zeit meines Studiums auch nicht. Meine Hausbibel ist sie an sich nicht, sondern die Herderbibel. Aber damit es kein Missverständnis gibt: Ich bin kein Theologe. Mit Latinum, Graecum und Hebraicum interessieren mich einfach die antiken Schriften. Versteht sich, dass ich dabei um die Bibel nicht herumkomme, die wohl das bedeutendste Kulturerbe dieser Epoche ist.

Antwort
von Kheber, 9

Hallo Schwizz

wir hatten ja schon einmal miteinander Kontakt. Gerne möchte ich Dir einige Gedanken zu Deiner Frage schreiben.

Mit diesem Problem hatte ich mich auch sehr lange beschäftigt. Ich wollte einfach der Orginalschrift der Heiligen Schrift so nah, wie möglich kommen, denn wir lesen oft über Dinge hinweg, wo man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln kann oder auch in Predigten wird oft aus der Bibel zitiert, wo man sich fragen müsste, was stimmt denn.

Ich denke, um  hier eine richtige Antwort zu bekommen, müsstest Du DIch fargen, was erwarte ich. Kann ich schon richtiges "Futter" bekommen oder ist es gut, wenn ich eine Bibel hernehme, die etwas leicht verständlich geschrieben ist.

Aber zurück zum Thema.

Ich persönlich nehme mir sehr gerne die "Die Heilige Schrift! Hebräisch - Deutsch übersetzt von Leopold Zunz (Sinai - Verlag) her. Hier erscheint eine ziemlich "zeitnahe" Schrift, so meine ich. Jetzt musst Du aber nicht erschrecken. Du musstkein hebräisch kennen, es wird sehr gut in deutsch wiedergegeben. Da habe ich alledings nur die ersten Bücher des Tenachs (AT), aber es gibt auch die Umfassende Bibelausführung: "Das Jüdische Neue Testament von David  H. Stern und das AT " Die Heilige Schrift" von Naftali Herz Tur Sinai.

Gerne schreibe ich DIr auch die ISBN Nr. dazu auf:

Die Heilige Schrift - Naftali... : ISBN: 3-7751-2040-8,

Das Jüd. NT von Stern: ISBN: 3-7751-1626-5

Die Heilige Schrift: Deutsch - hebr: ISBN: 3-929895-11-0

So, auch wenn es etwas viel gewesen ist, hoffe ich, Dir geholfen zu haben.

Gott segne DIch

Antwort
von AaronMose3, 66

Man kann sich im Normalfall auf die Luther Übersetzung verlassen.

Wobei es bei Übersetzungen natürlich ausnahmslos immer Fehler geben kann.

Für die heutige Zeit ist die HFA (Hoffnung für alle) Übersetzung die weitgehend beste, weil die Komplette Bibel in einen für das 21. Jahrhundert verständlichen Text übersetzt wurde. Da versteht den Text (nur den Text nicht die Bedeutung dahinter) sogar ein Grundschulkind.

Kommentar von Wurzelstock ,

Der Fragesteller fragt nach der genauesten Übersetzung. Warum setzt Du dich darüber hinweg?

Kommentar von AaronMose3 ,

Weil die Antwort auf die genaueste schon gegeben ist.

Ich fügte eine verlässliche, und die für heutige Zeit verständlichste hinzu, weil ich es für sinnvoll erachte, das man dies ebenfalls weiß.

Kommentar von Wurzelstock ,

Du jedenfalls hast keine Antwort auf die genaueste gegeben. Der Fragesteller wollte nicht missioniert werden.

Kommentar von AaronMose3 ,

Ich nicht, aber einige andere. Und das hatte ich nicht vor. Bitte nicht immer zu viel interpretieren.Ich meldete mich gewiss nicht bei GF an um zu missionieren. Ich möchte nur helfen.

Kommentar von Wurzelstock ,

Ut desint vires, tamen est laudandam voluntas

Kommentar von AaronMose3 ,

Wenn sie meinen..

Antwort
von Wurzelstock, 46

Was Du suchst, findest Du in der Einheitsübersetzung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Einheits%C3%BCbersetzung

Ich habe sie anhand einiger Textstellen selbst überprüft, und keinen Grund zur Beanstandung gefunden. Bei anderen Übersetzungen schon.


Antwort
von Viktor1, 37

Originaltext ? Von was ? Den gibt es so wohl weniger.
"Übersetzungen" welche welche meinen Verständnis rüber bringen zu müssen und deshalb "gestaltend" eingreifen sind nicht zu empfehlen.
Sie bringen oft eher Mißverständnisse oder theologische Vorgaben ein denen sich die Übersetzer verpflichtet fühlen.
Dazu gehören die HFA, GNB und die NL.Gut bedient bist du mit der Einheitsübersetzung. Da gibt es auch keine Mißverständnisse - ohne Verbiegung des Textes.

Antwort
von Jewiberg, 59

Soweit mir bekannt ist, soll die Schweitscher Bibel am exaktesten sein.

Antwort
von Bodesurry, 30

Zürcher Bibel des Reformators Zwingli

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community