Frage von Smartypants,

Welche Blutzuckerwerte sind zu hoch? Ab wann hat man Diabetes?

Durchschnittswert beim gesunden Menschen ist ja 90-110. Ab wann kann man von Diabetes sprechen? Bzw. kann man auch als "gesunder" Mensch gelegentlich zu hohe Blutzuckerwerte haben, wenn man zu viel Süßes isst? Ab wann wird es kritisch?

Antwort von niaweger,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In Extremsituationen, wie zum Beispiel nach einer größeren Operation oder beispielsweise auch nach einem Marathonlauf können auch bei gesunden Menschen Blutzuckerwerte von um die 200 mg% gemessen werden. Aber unter normalen Bedingungen sollte der Nüchternwert immer unter 100 mg% liegen, und zwei Stunden nach einer normalen Mahlzeit sollte er nicht über 140 mg% liegen. Wenn du knapp über diesen Werten liegst, solltest du einen Langzeit-Blutzuckertest machen lassen (sogenannter HbA1-Wert). Hierfür wird dir beim Arzt ein wenig Blut aus der Vene abgenommen und untersucht, und man kann definitiv feststellen, ob du Diabetes hast oder deine Werte aus anderen Gründen vielleicht nur vorübergehend von der Norm abweichen. Liegen deine Werte deutlich über 100 mg% nüchtern bzw. 140 mg% nach der Mahlzeit, hast du mit allergrößter Wahrscheinlichkeit Diabetes.

Kommentar von ShadowM,

ein picks aus dem finger reicht auch ;)

Kommentar von niaweger,

Ein Piks aus dem Finger reicht eben nicht immer: wenn man bei mir einen Piks aus dem Finger macht, kommt man in ca. 80 % aller Messungen zu dem Ergebnis, dass ich keinen Diabetes habe. Ein Piks aus dem Finger ist immer nur eine Momentaufnahme - und wenn zufällig der Wert in diesem Moment in Ordnung ist, dann kann er dennoch Stunden vorher oder nachher total aus dem Lot sein. Daher ist für eine sichere Diagnose venöses Blut erforderlich, um einen Langzeit-Blutzuckerwert (HbA1 oder HbA1c) zu bestimmen.

Antwort von Comstock,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Normalbereich geht bis 100, gemessen morgens nüchtern. Wenn man etwas isst,geht der Wert immer hoch. Entscheidend ist, wie schnell er wieder abgebaut wird.

Antwort von passi131908,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

also du kannst auch als ,,gesunder,, Mensch Blutzuckerwerte von bis zu 160 haben. So ab 220 wirds aber kritisch und ich würde zum Arzt gehen.

Antwort von atihe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nüchtern über 126, am besten zweimal: das ist Diabetes nach den neuen Richtlinien. Man sieht an der Veränderung der Richtlinien gegenüber vorher, dass die Diagnose auch immer eine diagnostische Entscheidung ist, die so oder so getroffen werden kann. Das mit den 126 ist aber nun auch gut überprüft und wird weltweit von Experten akzeptiert. Ab dann steigen alle Risiken für Folgeerkrankungen spätestes an, wenn man den Blutzucker nicht normalisiert.

Antwort von Pauli1965,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei gesunden Menschen reguliert sich der Zuckerwert von selbst wieder nach unten. Um rauszufinden ob man Diabetes hat, macht man einen Bluttest beim Arzt und ein Langzeittest. Kritisch kann es schon bei einem Wert von 200 werden. Kommt auf den Menschen an.

Antwort von langenholzen,

Wenn man mal einen zu hohen Wert hat, weist das noch nicht auf eine Diabetes hin. Die Werte hängen auch mit der persönlichen Tagesform zusammen. Um Diabetes sicher zu diagnostizieren muss der Diabetologe einen Zuckerbelastungstest machen.

Antwort von MrsSarahchen479,

70-140 ist bei einem Diabetiker im normal Bereich ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community