Frage von Mirana90, 123

Welche Bibelstellen gibt es zum Advent?

Huhu!

Für die Schule muss ich ein Referat über das Thema "Advent" halten.

Dafür brauche ich auch einige Bibelstellen - allerdings finde ich überhaupt nichts Entsprechendes. Ach ja...und ich besitze auch keine Bibel.

Trotzdem hoffe ich, ihr könnt mir etwas helfen.

Danke schon mal. :)

Antwort
von Sturmwolke, 27

Wiederkunft Christi

Definition: Bevor Jesus Christus die Erde verließ, versprach er wiederzukommen.

Begeisternde Ereignisse in Verbindung mit Gottes Königreich stehen mit
dieser Verheißung in Zusammenhang. Man beachte, daß zwischen dem Kommen und der Gegenwart ein Unterschied besteht.

Während das Kommen einer Person (die entweder ankommt oder zurückkommt) auf einen bestimmten Zeitpunkt fällt, mag sich ihre Gegenwart oder ihre Anwesenheit danach über eine Zeitspanne von mehreren Jahren erstrecken.

Das griechische Wort érchomai (was „kommen“ bedeutet) wird in der Bibel auch in Verbindung damit verwendet, daß Jesus zu einer bestimmten Zeit während seiner Gegenwart seine Aufmerksamkeit einer wichtigen Aufgabe zuwendet, und zwar seiner Aufgabe als Jehovas Urteilsvollstrecker im Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen.

Treten die Ereignisse, die in Verbindung mit der Gegenwart Christi stehen, im Laufe einer kurzen Zeit oder im Verlauf von mehreren Jahren ein?

Mat. 24:37-39:
„Geradeso wie die Tage Noahs waren, so wird die Gegenwart [„Ankunft“, EÜ; EB; „Parusie“, Rei; griechisch: parousía] des Sohnes des Menschen sein. Denn so, wie sie in jenen Tagen vor der Sintflut waren: sie aßen und tranken, Männer heirateten und Frauen wurden verheiratet bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche hineinging, und sie nahmen keine Kenntnis davon, bis die Sintflut kam und sie alle wegraffte: so wird die Gegenwart des Sohnes des Menschen sein.“

(Die Ereignisse der „Tage Noahs“, die hier beschrieben werden, dauerten viele Jahre an. Jesus verglich die Verhältnisse während seiner Gegenwart mit den Geschehnissen dieser Zeit.)

In Matthäus 24:37 wird das griechische Wort parousía gebraucht. Es bedeutet buchstäblich „ein [Da]nebensein“. In dem Werk Handwörterbuch der griechischen Sprache von Franz Passow (2. Band, 1. Abteilung, 1852, Nachdruck 1970, S. 759) wird das Wort parousía als erstes mit „Gegenwart, Anwesenheit . . . von Pers[onen]“ erklärt.

Aus Philipper 2:12 geht die Bedeutung des Wortes ganz klar hervor, denn Paulus stellt dort seine Gegenwart (parousía) seiner Abwesenheit (apousía) gegenüber.

In Matthäus 24:30, wo es heißt, daß man „den Sohn des Menschen mit Macht und großer Herrlichkeit [als Jehovas Urteilsvollstrecker im Krieg von Harmagedon] auf den Wolken des Himmels kommen sehen“ wird, wird jedoch das griechische Wort erchómenon verwandt.

Einige Übersetzer geben die beiden griechischen Wörter mit „kommen“
wieder, aber gewissenhaftere Übersetzer lassen einen Unterschied
zwischen den beiden Begriffen erkennen.

Wird Christus für das menschliche Auge sichtbar wiederkommen?

Joh. 14:19:
„Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, ihr
[Jesu treue Apostel] aber werdet mich sehen, weil ich lebe und ihr leben
werdet.“

(Jesus hatte seinen Aposteln verheißen, daß er wiederkommen
und sie in den Himmel nehmen werde, damit sie bei ihm seien. Sie könnten
ihn sehen, weil sie wie er Geistgeschöpfe sein würden. Die Welt würde
ihn aber nicht wiedersehen. Vergleiche 1. Timotheus 6:16.)

Apg. 13:34:
„Er [Gott brachte] ihn [Jesus] von den Toten zur Auferstehung . . .,
dazu bestimmt, nicht mehr zur Verwesung zurückzukehren.“

(Menschliche Körper sind von Natur aus verweslich. Deshalb wird in 1. Korinther 15:42, 44 das Wort „Verweslichkeit“ mit „physischer Leib“ in Parallele gesetzt. Jesus wird nie wieder einen solchen Leib haben.)

Joh. 6:51:
„Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist; wenn
jemand von diesem Brot ißt, wird er immerdar leben; und in der Tat, das
Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch zugunsten des Lebens der
Welt.“

(Jesus hat es einmal gegeben und wird es nicht wieder zurücknehmen. So enthält er der Menschheit nicht den Nutzen vor, den sie durch das Opfer seines vollkommenen menschlichen Lebens haben kann.)

Was bedeutet es, daß Jesus „in derselben Weise“ wiederkommen wird, wie er in den Himmel auffuhr?

Apg. 1:9-11:
„Während sie [Jesu Apostel] zuschauten, [wurde er] emporgehoben, und
eine Wolke nahm ihn auf, von ihren Augen hinweg. Und als sie unverwandt
zum Himmel schauten, während er hinfuhr, siehe, da standen zwei Männer
in weißen Kleidern neben ihnen, und sie sprachen: ,Männer von Galiläa,
warum steht ihr da und schaut zum Himmel empor? Dieser Jesus, der von
euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, in
derselben Weise, wie ihr ihn in den Himmel habt gehen sehen.‘ “

(Man beachte, daß hier gesagt wird „in derselben Weise“ und nicht mit
demselben Leib. Auf welche „Weise“ ist er aufgefahren? Wie der Vers 9
erkennen läßt, entschwand er den Blicken seiner Jünger, und nur sie
hatten diese Szene beobachtet. Die Welt im allgemeinen hatte davon
nichts gemerkt. Bei Christi Wiederkunft würde es sich genauso
verhalten.)

Was bedeutet es, wenn es heißt, „er kommt mit den Wolken“ und „jedes Auge wird ihn sehen“?

Offb. 1:7:
„Siehe! Er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch
die, die ihn durchstochen haben; und alle Stämme der Erde werden sich
seinetwegen vor Leid schlagen.“

(Siehe auch Matthäus 24:30; Markus 13:26; Lukas 21:27.)

Worauf deuten „Wolken“ hin? Auf Unsichtbarkeit. Wenn sich ein Flugzeug in dichten Wolken oder über den Wolken befindet, kann es, obwohl das Geräusch seiner Motoren zu hören ist, von der Erde aus gewöhnlich nicht gesehen werden.

Jehova sagte zu Moses: „Ich komme in einer dunklen Wolke zu dir.“ Moses sah Gott nicht, aber die Wolke deutete Jehovas unsichtbare Anwesenheit oder Gegenwart an (2. Mo. 19:9; siehe auch 3. Mose 16:2; 4. Mose 11:25).

Erschiene Christus sichtbar am Himmel, dann könnte er logischerweise
nicht von „jedem Auge“ gesehen werden. Könnte er, wenn er beispielsweise
über Australien erscheinen würde, in Europa, Afrika und Amerika gesehen
werden?

In welchem Sinne ‘wird ihn jedes Auge sehen’? Aufgrund von Ereignissen auf der Erde wird zu erkennen sein, daß er unsichtbar gegenwärtig ist.

Auch die Worte aus Johannes 9:41 beziehen sich nicht auf das Sehen mit den buchstäblichen Augen, wenn es dort heißt: „Jesus sprach zu ihnen [den Pharisäern]: ,Wenn ihr blind wäret, so hättet ihr keine Sünde. Doch nun sagt ihr: „Wir sehen.“ Eure Sünde bleibt.‘ “ (Vergleiche Römer 1:20.)

Nach der Wiederkunft Christi bekunden einige Personen Glauben; sie
erkennen das Zeichen seiner Gegenwart. Andere wollen es nicht erkennen,
aber wenn Christus als Gottes Urteilsvollstrecker gegen die Bösen vorgeht, werden auch sie aufgrund der Kundgebung seiner Macht erkennen, daß die Vernichtung nicht von Menschen, sondern vom Himmel kommt.

Sie werden wissen, was vor sich geht, denn sie sind im voraus gewarnt worden. Wegen der Dinge, die über sie hereinbrechen, werden sie sich „vor Leid schlagen“.

Wer sind „die, die ihn durchstochen haben“? Bei der Hinrichtung Jesu taten dies buchstäblich römische Soldaten. Sie sind aber nun schon lange tot. Es muß sich also dabei um Personen handeln, die in „den letzten Tagen“ Christi wahre Nachfolger auf ähnliche Weise mißhandeln oder ‘durchstechen’ (Mat. 25:40, 45).

Kann von einer Person wirklich gesagt werden, sie sei ‘gekommen’ oder sie sei ‘gegenwärtig’, obwohl man sie nicht sehen kann?

Der Apostel Paulus sagte, er sei „dem Leib nach abwesend, im Geist aber anwesend“, und bezog sich dabei auf die Versammlung in Korinth (1. Kor. 5:3).

Jehova sprach davon, daß er „hinabsteigen“ wolle, um die Sprache der Erbauer des Turmes in Babel zu verwirren (1. Mo. 11:7). Er sagte außerdem, er würde „hinabgehen“, um Israel aus Ägypten zu befreien, und Gott gab Moses die Zusicherung: „In eigener Person werde ich mitgehen“, um Israel in das Verheißene Land zu führen (2. Mo. 3:8; 33:14). Niemand hat aber Gott jemals gesehen (2. Mo. 33:20; Joh. 1:18).

Mit welchen Ereignissen wird in der Bibel die Gegenwart Christi in Verbindung gebracht?

Dan. 7:13, 14:
„Mit den Wolken des Himmels kam gerade einer wie ein Menschensohn
[Jesus Christus]; und er erlangte Zutritt zu dem Alten an Tagen [Jehova
Gott], und man brachte ihn nahe heran, ja vor IHN.
Und ihm wurde Herrschaft und Würde und Königtum gegeben, damit die
Völker, Völkerschaften und Sprachen alle ihm dienen sollten.“

1. Thes. 4:15, 16:
„Dies sagen wir euch durch Jehovas Wort, daß wir, die Lebenden, die bis
zur Gegenwart des Herrn am Leben bleiben, denen keineswegs zuvorkommen
werden, die im Tod entschlafen sind; denn der Herr selbst wird vom
Himmel herabkommen mit gebietendem Zuruf, mit der Stimme eines Erzengels
und mit der Posaune Gottes, und die in Gemeinschaft mit Christus
Verstorbenen werden zuerst auferstehen.“ (Diejenigen, die mit Christus
herrschen werden, würden auferweckt werden, um mit ihm im Himmel zu sein
— zuerst diejenigen, die in der Vergangenheit starben, und dann
diejenigen, die nach der Wiederkunft des Herrn sterben würden.)

Mat. 25:31-33:
„Wenn der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird
und alle Engel mit ihm, dann wird er sich auf seinen Thron der
Herrlichkeit setzen. Und alle Nationen werden vor ihm versammelt werden,
und er wird die Menschen voneinander trennen, so wie ein Hirt die
Schafe von den Ziegenböcken trennt. Und er wird die Schafe zu seiner
Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.“

2. Thes. 1:7-9:
„Euch aber, die ihr Drangsal erleidet, mit Erleichterung zusammen mit
uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln
seiner Macht in flammendem Feuer, wenn er an denen Rache übt, die Gott
nicht kennen, und an denen, die der guten Botschaft über unseren Herrn
Jesus nicht gehorchen. Gerade diese werden die richterliche Strafe
ewiger Vernichtung erleiden, hinweg von dem Angesicht des Herrn und von
der Herrlichkeit seiner Stärke.“

Luk. 23:42, 43:
„Er [der mitfühlende Übeltäter, der neben Jesus an den Pfahl gebracht
wurde] sagte weiter: ,Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich
kommst.‘ Und er sprach zu ihm: ,Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst
mit mir im Paradies sein.‘ “ (Unter der Herrschaft Jesu wird die ganze
Erde zu einem Paradies werden; die Toten, die in Gottes Gedächtnis sind,
werden auferweckt werden und die Gelegenheit erhalten, für immer in
Vollkommenheit auf der Erde zu leben.)

-------------------------

Nach Informationen aus der Online-Bibliothek auf jw.org

Kommentar von helmutwk ,

Was bedeutet es, wenn es heißt, „er kommt mit den Wolken“ und „jedes Auge wird ihn sehen“?

Nun, das hat Jesus selber gesagt:

Mt 24,23 Wenn dann jemand zu euch sagt: ›Seht, hier ist der Messias!‹ oder: ›Seht, er ist dort!‹, so glaubt es nicht.

24 Denn mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet wird auftreten und große Zeichen und Wunder vollbringen, um, wenn möglich, sogar die Auserwählten irrezuführen. 25 Denkt daran: Ich habe es euch vorausgesagt. 26 Wenn also die Leute zu euch sagen: ›Seht, er ist draußen in der Wüste!‹, dann geht nicht hinaus. Und wenn sie sagen: ›Seht, er ist hier im Haus!‹, dann glaubt es nicht. 27 Denn wenn der Menschensohn wiederkommt, wird es sein, wie wenn der Blitz im Osten aufzuckt und bis zum Westen hin leuchtet. 28 Wo Aas liegt, da sammeln sich die Geier.

Wie die ZJ es fertig bringen, die Aussagen, dass jeder Jesus sehen wird, wenn er zurückkommt, ins Gegenteil zu verkehren, ist schon bemerkenswert.

Aber es hängt sicher damit zusammen, dass schon die "ernsten Bibelforscher" meinten, Jesus wär 1874 unsichtbar wiedergekommen und würde 40 Jahre später, also 1914, für alle sichtbar zu herrschen anfangen.

Das musste ja bekanntlich mehrfach korrigiert werden ;) Aber der Fehler wär nicht passiert, wenn die Aussage Jesu, dass er nicht unsichtbar, sondern höchst sichtbar zurückkommen wird, ernst genommen wäre.

Antwort
von kdd1945, 24

Hallo Mirana90,

wenn ich die Antworten an Dich so überfliege, dann kommt mir gleich der Spruch in den Sinn: " Ja, ist denn heut´ scho´ Weihnachten?"

Deshalb denke ich, dass Du nicht über das erste Kommen Jesu, als neugeborenes Baby referieren sollst, sondern über seine bevorstehende Ankunft als Herrscher, König und Richter. 

((Wikipedia zu Advent:

Ursprünglich entsprach der Begriff Advent dem griechischen Begriff ἐπιφάνεια epipháneia („Erscheinung“, siehe Epiphanias) und bedeutete im Römischen Reich Ankunft, Anwesenheit, Besuch eines Amtsträgers, insbesondere die Ankunft von Königen oder Kaisern (adventus Divi „Ankunft des göttlichen Herrschers“)).

Auf diesen Advent (die Ankunft, die Anwesenheit) weist Jesus seine Jünger hin, gemäß Mt 25,31-45 (HFA):

31 "Wenn der Menschensohn in seiner ganzen Herrlichkeit, begleitet von allen Engeln, kommt, dann wird er auf dem Thron Gottes sitzen. 32 Alle Völker werden vor ihm erscheinen, und er wird die Menschen in zwei Gruppen teilen, so wie ein Hirte die Schafe von den Böcken trennt. 33 Rechts werden die Schafe und links die Böcke stehen. 34 Dann wird der König zu denen an seiner rechten Seite sagen: 'Kommt her! Euch hat mein Vater gesegnet. Nehmt die neue Welt Gottes in Besitz, die er seit Erschaffung der Welt für euch als Erbe bereithält! 35 Denn als ich hungrig war, habt ihr mir zu essen gegeben. Als ich Durst hatte, bekam ich von euch etwas zu trinken. Ich war ein Fremder bei euch, und ihr habt mich aufgenommen. 36 Ich war nackt, ihr habt mir Kleidung gegeben. Ich war krank, und ihr habt mich besucht. Ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen.' 37 Dann werden sie, die nach Gottes Willen gelebt haben, fragen: 'Herr, wann bist du denn hungrig gewesen und wir haben dir zu essen gegeben? Oder durstig und wir gaben dir zu trinken? 38 Wann haben wir dir Gastfreundschaft gewährt, und wann bist du nackt gewesen und wir haben dir Kleider gebracht? 39 Wann warst du denn krank oder im Gefängnis und wir haben dich besucht?' 40 Der König wird ihnen dann antworten: 'Das will ich euch sagen. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan!' 41 Zu denen an seiner linken Seite aber wird er sagen: 'Geht mir aus den Augen, ihr Verfluchten, ins ewige Feuer, das für den Teufel und seine Helfer bestimmt ist! 42 Denn ich war hungrig, aber ihr habt mir nichts zu essen gegeben. Ich war durstig, aber ihr habt mir nichts zu trinken gegeben. 43 Ich war ein Fremder unter euch, aber ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich war nackt, aber ihr wolltet mir nichts zum Anziehen geben. Ich war krank und im Gefängnis, aber ihr habt mich nicht besucht.' 44 Dann werden auch sie ihn fragen: 'Herr, wann haben wir dich denn hungrig oder durstig, ohne Unterkunft, nackt, krank oder im Gefängnis gesehen und dir nicht geholfen?' 45 Darauf wird ihnen der König antworten: 'Lasst es euch gesagt sein: Die Hilfe, die ihr meinen geringsten Brüdern verweigert habt, die habt ihr mir verweigert.' 46 Und sie werden der ewigen Strafe ausgeliefert sein. Aber die Gottes Willen getan haben, erwartet unvergängliches Leben."

Das ist genügend Stoff und auch Bibelstelle für ein Referat von 5 - 30 Minuten, je nachdem, wieviel Du erklären willst. Einige Fragen, die Du stellen und anschließend beantworten kannst, habe ich zu den fett gedruckten Passagen vorgeschlagen:

  • Was ist die "neue Welt Gottes", welche die "Gesegneten" in Besitz nehmen?
  • Wer sind die geringsten Brüder des Menschensohnes, denen die "Schafe" helfen, die "Böcke" aber nicht?
  • Wer sind die Schafe, wer sind die Böcke?

Na, beim Advent kann also auch mal richtige "action" abgehen und die besteht diesmal nicht nur aus dem Kerzenanzünden.

Grüße, kdd

 

Antwort
von Cherryyyyyy, 87

Hi Mirano,

Weihnachten ist kein biblisches Fest, sondern ein heidnisches. Die Heiden haben es zu Ehren ihres Sonnengottes am 23. Dezember gefeiert. Das ist der kürzeste Tag im Jahr, an dem die Sonne am spätesten aufgeht und am frühesten im Jahr untergeht.

Die Christen haben irgendwann beschlossen, dass sie das auch feiern wollen und kurzerhand beschlossen, dass Jesus am 24. geboren wurde. Das stimmt allerdings nicht. Jesus wurde 33 1/1 Jahre alt und der Todestag war im April. Rechnet man das zurück, kommt man auf einen Geburtstermin im September / Oktober.

Die Adventszeit ist die Vorfreude auf Weihnachten. Da Weihnachten aber nichts mit Jesus und der Bibel zu tun hat, findest du auch nichts darüber in der Bibel. ;-)

Kommentar von KaeteK ,

Bitte nicht verallgemeinern, denn es gibt Christen, die das ebenfalls anders sehen. lg

Kommentar von Cherryyyyyy ,

Ja du hast Recht, entschuldige.

Ich meinte die Christen zu DER ZEIT, als Weihnachten eingeführt wurde. Da gab es noch nicht so viele Abspaltungen und freie Kirchen wie heute...

Kommentar von KaeteK ,

Ja, ich weiß, denn ich war auch mal ein Mitglied einer Kirche. lg :-)

Kommentar von helmutwk ,

Weihnachten ist kein biblisches Fest, sondern ein heidnisches.

Was so nicht stimmt.

Die Heiden haben es zu Ehren ihres Sonnengottes am 23. Dezember gefeiert.

Das meinst auch nur du.

Das ist der kürzeste Tag im Jahr

Auf Grund der Verschiebung der Tag- und Nachgleichen war mal der 25.Dezember, und das Datum war im Altertum noch lange bekannt.

Ein heidnisches fest zu der Zeit waren allerdings die Saturnalien - am 17. (!) Dezember. Für dein angebliches Fest am 23. gibt es überhaupt keinen Beleg.

Die Christen haben irgendwann beschlossen, dass sie das auch feiern wollen und kurzerhand beschlossen, dass Jesus am 24. geboren wurde.

Der "Beschluss", an den du denkst, bestand aber darin, den 25. Dezember zu nehmen. Ging übrigens über ein paar Denkumwege auf den 25. März als Tag der Geburt zurück, der dann zum Tag der Empfängnis wurde.

Jesus wurde 33 1/1 Jahre alt

Das ergibt 34 Jahre, ich weiß ja nicht, ob du das meinst. Nur egal welche Zahl du meintest: die hat sich auch nur jemand ausgedacht und ist nirgendwo wirklich belegt.

und der Todestag war im April

Er war am 15. Nisan. Die wahrscheinlichsten Daten sind 6. April 30 und 27. März 31. Berechnet mit

http://www.ortelius.de/kalender/form_de2.php

wobei bei den damaligen Gepflogenheiten das auch ein paar Tage früher oder später sein konnte (die Juden hatten noch nicht den heutigen festen Kalender, sondern haben den Monatsanfang nach dem Neumond bestimmt).

Und wie gesagt, über den Geburtstermin sagt das nichts aus.

Kommentar von Cherryyyyyy ,

Sorry Tippfehler; meinte 33 1/2 Jahre :-D

Da es um lediglich um die Frage ging, wo Bibelstellen zum Advent stehen, wollte ich eine allzu ausladende Antwort vermeiden. (Nisan, jüdischer Kalender)

https://de.wikipedia.org/wiki/Saturnalien

Die Saturnalien fanden erst nach 45 v. Chr. als mehrtägiges Fest zwischen dem 17. und 23. Dezember Anwendung, das später allerdings bis zum 30. Dezember ausgedehnt wurde. (Ich hatte nur noch den 23.Dezember in Erinnerung)

Stimmt, Wintersonnenwende war am 25.12., nicht am 23.12, entschuldigt bitte!

Kommentar von helmutwk ,

Sorry Tippfehler; meinte 33 1/2 Jahre

Nur die sind nirgendwo wirklich belegt. Die sind doch dadurch zusammengekommen, dass jemand mal die von ihm vermuteten Daten von Geburt und Tod benutzt hat, um ein Alter zu berechnen.

Nach den Angaben des Lukasevangeliums, wonach Jesus zur Zeit des Königs Herodes geboren wurde (Lk 1,5) und Johannes der Täufer m Jahr 27/28 n.Chr. auftrat (Lk 3,1ff) war Jesus über 30, als Er seinen Dienst begann. Nach weiteren Angaben bei Matthäus und Johannes wohl eher ca. 35.

Die Saturnalien fanden erst nach 45 v. Chr. als mehrtägiges Fest zwischen dem 17. und 23. Dezember Anwendung

Entscheidend ist immer der erste Tag. Es sagt ja auch niemand, dass Weihnachten am 26.12. stattfindet (oder gar am 27., weil das ja früher ein dreitägiges Fest war).

Und wie gesagt: es gibt keinen vernünftigen Grund, Weihnachten auf die Saturnalien zurückzuführen.

Kommentar von Cherryyyyyy ,

Ich bin nicht hier um über Glaubensansichten zu diskutieren.

Die Frage "Welche Bibelstellen gibt es zum Advent?" wurde hier beantwortet. Und darum geht es auf gutefrage ja eigentlich.

Kommentar von helmutwk ,

Die Frage "Welche Bibelstellen gibt es zum Advent?" wurde hier beantwortet.

Aber nicht von dir ;)

Kommentar von Hooks ,

Die Saturnalien findest Du sogar in dem Lied" Lobt Gott ihr Christen allzugleich". Dort heißt es in einer Strophe: Er wird ein Knecht und ich ein Herr - das ist zwar typisch für die Saturnalien,  aber niemals biblisches Gedankengut!

Kommentar von helmutwk ,

Dort heißt es in einer Strophe: Er wird ein Knecht und ich ein Herr - das ist zwar typisch für die Saturnalien,  aber niemals biblisches
Gedankengut!

Noch nie Ph 2 gelesen? oder dass Jesus sagte, dass Er der Diener aller geworden ist?

Kommentar von Hooks ,

Die Christen nicht, denn die folgen der Bibelals Gottes Wort. M.W. war das Kaiser Konstantin.

Kommentar von helmutwk ,

M.W. war das Kaiser Konstantin

Ich weiß zwar nicht, was "das" sein soll, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht Konstantin war. Der hat weniger bewirkt als ihm meist angedichtet wird. Um die Anerkennung des Christenstums geht es hier ja nicht.

Antwort
von Hooks, 17

Da wirst Du auch nichts finden, denn das ist eine Erfindung der Kirche. da findest du eher was bei Babylon und Rom.

Antwort
von KaeteK, 47

Keine, denn Advent und Weihnachten ist eine Einrichtung der Kirchen. lg

Antwort
von chrisbyrd, 30

Lies vor allem mal Lukas 2: http://www.bibleserver.com/text/SLT/Lukas2

Kommentar von chrisbyrd ,

Und Matthäus 1 ab Vers 18: http://www.bibleserver.com/text/SLT/Matthäus1

Advent bedeutet Ankunft und bezieht sich auf die Ankunft unseren Herrn und Erlösers Jesus Christus. Es geht also um die Ereignisse, die der Geburt von Jesus vorausgingen bis zum Heiligen Abend.

Kommentar von Hooks ,

So wenige Bibelverse rechtfertigen nicht diese Riesentamtam. Die yBibel legt viel mehr wert auf das Leiden Jesu... das tut zu meinem Gedächtnis.

Antwort
von Valeriiarose, 48

Hey ,ich bin studiere die Bibel mit den zeugen Jehovas. In der Bibel steht nicht viel über den advent sondern über jesus Tod. Ab Matthäus (6-8) wird über den Abendmahl vor Jesus Tod beschrieben . viele Behaupten jesus sei am 24.12 geboren doch das ist falsch. I. Der Bibel werden nur über zwei Geburtstagen Beschrieben . deswegen feiern wir auch keine Geburtstage oder Feste .

Ich hoffe , ich konnte dir helfen. Für fragen bin ich gerne ansprechbar

LG Valeria rose.

Kommentar von KaeteK ,

Die Bibel der ZJ ist eine Fälschung, darum ist ihre Lehre auch eine Irrlehre. Tut mir leid für dich!

Von Weihnachten jetzt mal ganz abgesehen.

http://www.bibelstudium.de/articles/1866/Bibelf%E4lschung+Neue+Welt+%DCbersetzun...

lg

Kommentar von Cherryyyyyy ,

Zeugen Jehovas können mit allen Übersetzungen ihren Glauben erklären. Davon konnte ich mich persönlich überzeugen ;-)

Kommentar von helmutwk ,

Nur benutzen sie nur die "halbe Bibel" und lassen die Bibelstellen weg, die ihren Überzeugungen widersprechen.

Wenn dann noch die Lehren anderer Kirchen falsch dargestellt werden und (wie z.B. auf den Webseiten der ZJ) die Argumente der Trinitarier gegen den Modalismus so aufgeführt werden, als ob sie gegen die Trinitätslehre sprechen würden, dann ist der Betrug am Leser komplett.

Kommentar von Valeriiarose ,

kaetek die Bibel der zj ist wie jede andere Bibel auch sie ist keine Fälschung😠

Kommentar von helmutwk ,

Sie ist insofern eine "Fälschung", als sie immer dann ungenau wird, wenn eine genaue Übersetzung den Lehren der ZJ widersprechen würde.

Kommentar von Hooks ,

Valeria, doch. Vergleich sie mal mit Luther 1545 oder 1912, da ist vieles anders.

Kommentar von helmutwk ,

Na ja, diese Ausgaben würde ich eher nicht nehmen. Sondern solche, die auf dem besten Grundtext beruhen. Also so was wie Elberfelder Bibel, Neue Genfer Übersetzung oder Gute Nachricht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community