Frage von Sockosophie, 121

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich nach einem Kunststudium?

"Irgendwas mit Kunst" war schon immer genau das, was ich nach dem Abitur machen wollte. Jetzt bin ich in der 11. Klasse und der Gedanke, Kunst zu studieren verfestigt sich immer nur noch mehr, jetzt, wo ich sogar so langsam beginne, meine Bilder zu verkaufen. Ich habe mir schon einige Hochschulen/Unis und entsprechende Studiengänge herausgesucht, die mich interessieren. Diese reichen von Bildende Kunst bis Visuelle Kommunikation und ich bin fast schon übermotiviert. Nach Absolvierung des Studiums möchte ich aber nicht planlos dastehen und wenn, dann nur nebenbei einfach mal so selbstständig Geld mit meiner Kunst verdienen, solange ich mir nicht sicher sein kann, dass ich davon gut und entspannt leben kann. Gibt es hier vielleicht Leute, die selbst Kunst studiert haben oder solche Menschen in ihrem Umfeld haben und mir sagen könnten, welche beruflichen Möglichkeiten ich nach dem Studium hätte?

Antwort
von MrHilfestellung, 86

Der Studiengang ist eher eine brotlose Kunst. (Kunst, verstehste?).

Du kannst ja mehr in Richtung Design oder so gehen und dann in der Werbebranche arbeiten, da malst du natürlich nicht, aber kreativ ist es allemal.

Expertenantwort
von rotmarder, Community-Experte für malen & zeichnen, 56

Wenn du ein gesichertes Einkommen wünschst, musst du den Weg der "angewandten Kunst" gehen und für Kunden nach Bestellung, Auftrag und Termin arbeiten.

Das wäre die Richtung Visuelle Kommunikation oder Grafikdesign, wozu außer Zeichnen aber auch Layout, Film, Video, Animation gehören. Du wirst fast ausschließlich am Computer gestalten und in einer Werbeagentur arbeiten.

Antwort
von TanjaStauch, 76

Schlechte Karten...

Und ich bin kein "perverser Sack", sondern einfach ein Mensch, der ungefähr weiß, wie die Menschen auf diesem Planeten ticken. Und der etliche hochqualifizierte Menschen kennt, die auf Hartz-IV-Niveau leben müssen.

Um von "Kunst" gut leben zu können, musst du das erschaffen, was Menschen kaufen wollen. Was also ihrem Geschmack entspricht. Konkreter: Ihrem aktuellen Geschmack.

Viele große Künstler starben arm, weil sie ihrer Zeit voraus waren. Sie haben zwar den Geschmack von Menschen getroffen. Aber eben erst den von Menschen, die zu ihrer Zeit noch keine Kaufkraft hatten.

Wenn du wirklich kreativ sein willst, schau dass du einen halbwegs anständig bezahlten Büro-Job bekommst. Z.B. als Bankkauffrau.

Für dich wird das ein öder Job sein. Aber irgendwann ist Feierabend. Und dann kannst du kreativ sein, ohne dir Sorgen darüber machen zu müssen, ob sich deine Kunst verkaufen lässt.

Falls ja: Toll!

Falls nein: Egal!

 Du kannst (über-) leben. Und Kunst kreieren, die man vielleicht erst in 500 Jahren ernsthaft anerkennt.

Wenn du echte Künstlerin sein willst, solltest du dich nicht von Kunst (und dem aktuellen Geschmack deiner Mitmenschen) abhängig machen.

Liebe Grüße,

Tanja

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 35

Es gibt auch Leute, die in Galerien arbeiten. Oder Antiquitäten verkaufen. Dafür braucht man wohl eher Kunstgeschichte, aber der Bereich könnte geeignet sein, deinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Vielleicht kann man das studienmäßig irgendwie kombinieren.

Antwort
von October2011, 48

Hi,

laut der Künstlersozialkasse verdienen Künstler nur sehr wenig:

http://www.kuenstlersozialkasse.de/wDeutsch/ksk_in_zahlen/statistik/durchschnitt...

Du solltest dir also einen Plan B zurechtlegen, mit dem du dir deinen Lebensunterhalt bestreitest.

October

Antwort
von TheChaosjoker, 46

Kunst auf Lehramt

Antwort
von Bestie10, 48

Okay, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass der Beruf Lehrerin für mich unter keinen Umständen infrage kommt.

Also hast du reiche Eltern

sonst lass es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community