Frage von Questionnaire88, 51

Welche Bedingung sind in unseren Breiten erforderlich, damit es zu Regen kommt?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 12

Generell ensteht Regen dadurch, dass Luft abkühlt und dadurch weniger Wasser aufnehmen kann. Sinkt die Temperatur so stark, dass die absolute Luftfeuchtigkeit  100% rF entspricht, haben wir eine mit Wasserdampf gesättigte Luft. Sobald die Temperatur noch weiter sinkt, kondensiert alle Feuchtigkeit, die zu viel ist, in Form von Wolken oder Nebel aus.

Ist in einer Wolke genügend Feuchtigkeit auskondensiert, erreichen die Wassertröpchen in der Wolke eine Größe, die nicht mehr in der Schwebe gehalten werden kann und die Tropfen fallen nach unten: es regnet.

Antwort
von ALEMAN2015, 16

Moeglichkeit 1: Eine Luftmassengrenze mit unterschiedlichen Temperaturen, z. B. wenn (vom Islandtief gesteuert) arktische Kaltluft auf milde Meeresluft trifft. Dann schiebt sich die waermere Luft ueber die kaeltere, weil sie leichter ist, kuehlt dabei ab, und es kommt entlang der Wetterfront zur Wolkenbildung. Moeglichkeit 2: Durch Thermik: An einem sonnigen Vormittag wird der Boden erwaermt und damit auch die bodennahe Luftschicht. Dabei dehnt sie sich aus und drueckt die oberen Luftschichten weiter hoch, so dass diese im Zug dadurch bewirkten Abkuehlung lokale Wolken ausbilden.

Antwort
von seifreundlich2, 8

Primär verantwortlich ist dafür die Westwindwetterlage. Dabei wird in Folge der Entstehung eines Tiefdruckgebietes über dem Atlantik Feuchtigkeit nach Mitteleuropa geschaufelt.

An der Warmfront findet Advektion (= Aufgleiten wärmerer auf kühlere Luft) statt. Warm-feuchte Luftmassen kühlen dabei ab und beginnen ab einer gewissen Höhe zu kondensieren. Die für diese Wetterfront charakteristische Wolkenart ist der Nimbostratus, der im Sommer länger anhaltenden Regen, den sogenannten Landregen, bringt.

An der die Warmfront einholenden Kaltfront setzt Konvektion (= Aufsteigen kalter Luft in relativ warmer Umgebungsluft) ein. Es bilden sich Cumuluswolken (= Quellwolke). Ein stellvertretender Vertreter ist der allseits bekannte Cumulonimbus Capillatus (= Gewitterwolke mit Amboss), der im Sommer nebst Starkregen oft von Hagelschlag und Orkanböen begleitet wird.

Antwort
von EmperorWilhelm, 31

Naja...es muss einfach warm genug sein, dass genügend Wasser verdunstet. (Zumindest irgendwo im Umkreis). Ist genug Wasser In den Wolken vorhanden darf es nicht zu Kalt sein, so das das Wasser nicht gefriert/Kristaliert.

Antwort
von scheggomat, 29

Kann es sein, dass du der Community hier deine Hausaufgaben aufdrücken möchtest?

Kommentar von Questionnaire88 ,

Nein ich lerne für eine Prüfung und diese Übungsaufgaben konnte ich nicht beantworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten