Frage von notensafe, 107

Welche Bedeutung hat der Tod für das Leben?

Ich frage mich, welche Auswirkungen das Wissen um unsere Sterblichkeit auf unser Leben hat.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 38

Ich halte den Tod zum einen für biologisch notwendig, damit es zu keiner Überpopulation durch unsterbliche Wesen kommt.

Der Tod kann zur Verantwortung erziehen. Wenn wir uns der eigenen Sterblichkeit bewusst sind, kann uns das zu ethischem Verhalten bewegen.

Außerdem ist der Tod aus meiner Sicht eine hohe Form von Gerechtigkeit. Egal wie sich jemand zu Lebzeiten verhalten hat - der Tod ist ihm gewiss.

Die meiste Zeit über verdrängen wir diese Vergänglichkeit jedoch und scheuen die Konfrontation mit dem, was dennoch kommen wird.

Für Menschen, die an ein Weiterleben oder eine Auferstehung glauben, ist der körperliche Tod nur eine Art von Übergang hin zu einer Form von Erlösung.

Der Tod kann auch sinnstiftender Abschluss sein - "Ich habe alles getan, was ich wollte, nun kann ich gehen".

Der Tod kann auch die Wertschätzung scheinbar banaler Dinge lehren - denn wenn es soweit ist, können wir auch diese Dinge nicht mitnehmen.

Natürlich kann die Angst vor dem Tod auch lähmen, oder im Sinne des "YOLO" (man lebt nur einmal) zur Verantwortungslosigkeit führen.

Was jeder Einzelne als Individuum für sich selbst aus dem Tod macht, ist eine sehr persönliche Entscheidung und auch die Sterbeerfahrung ist individuell.

Ein Zen-Lehrer sagte mal, man müsse jederzeit bereit sein in seinen eigenen Sarg zu steigen, ohne dies zu bedauern. Für mich ist das ein guter Rat.

Kommentar von Horstnator ,

"Ich halte den Tod zum einen für biologisch notwendig, damit es zu keiner Überpopulation durch unsterbliche Wesen kommt"

Einer Überpopulation kann man mit einer Geburtenkontrolle entgegenstehen. Der Tod ist nichts weiter als ein Nebenprodukt der Evolution. Aber über die Evolution haben wir uns Menschen schon lange hinweggesetzt und das ist auch gut so.

"Der Tod kann zur Verantwortung erziehen. Wenn wir uns der eigenen Sterblichkeit bewusst sind, kann uns das zu ethischem Verhalten bewegen."

Was hat (Un)sterblichkeit mit ehtischem Verhalten zutun? Warum sollten unsterbliche (bzw. eher potentiell unsterbliche) Wesen nicht zu ethischem Handeln fähig sein?

"Außerdem ist der Tod aus meiner Sicht eine hohe Form von Gerechtigkeit. Egal wie sich jemand zu Lebzeiten verhalten hat - der Tod ist ihm gewiss."

Der Trost des kleinen Mannes...Die reichen Bonzen erwischt es genauso wie einem selbst...

Kommentar von Enzylexikon ,

Einer Überpopulation kann man mit einer Geburtenkontrolle entgegenstehen

Trotzdem dämmt der natürliche Tod die Zahl der Lebewesen ein, ganz ohne menschliche Einmischung.

Was hat (Un)sterblichkeit mit ehtischem Verhalten zutun?

Wer die Endichkeit anerkennt, weiß womöglich auch scheinbar unbedeutende Dinge zu schätzen und geht eventuell achtsamer mit seinen Mitlebewesen um.

Ewiges Leben könnte dagegen zur Oberflächlichkeit führen und leichtfertiges Verhalten begünstigen (genau so gut könnte aber auch der Wunsch zu bewahren vorhanden sein, das ist pure Spekulation).

Der Trost des kleinen Mannes

Für mich einfach ein Fakt, gänzlich ohne Genugtuung, oder Schadenfreude.

Antwort
von DerKorus, 65

Das unsere Zeit nicht unbegrenzt ist, geniess das Leben solange du noch kannst,m allerdings wäre man unsterblich würde Zeit keine Rolle spielen irgendwann hast du alles gesehen und dir wäre es totlangweilig, so dass man nicht mehr Leben wollte also ist es besser so. Trotzdem ist die Zeit wie schon gesagt kurz bemessen also keine Zeit vergeuden mach was du noch machen willst solange du noch kanst.

Antwort
von PurpurSound, 41

Die bedeutung des todes bzw. Der endlichkeit wird offenbar wenn man sich vorstellt es gäbe sie nicht. Die konsequenzen wären verheerend!!

Dass wir daher um unsere endlichkeit wissen liegt auf der hand. Wie wir damit umgehen ist sehr individuell.:

Jedenfalls nötigt uns dieses wissen dankbarkeit für das lebensgeschenk ab, ist wichtiger grundpfeiler von demut und glaube, und spornt uns (mich jedenfalls) an die begrenzte zeit möglichst gut zu nutzen.

Manchen macht der tod angst weil das danach ungewiss ist und die überschreitung dieser grenze unwiderrufloch ist.

Nach dem sinn eines solch begrenzten daseins zu fragen ist mühselig solange wir nicht wissen woher wir kommen und wohin wir gehen! LG Max

Antwort
von DieterSchade, 31

Ich riskiere nicht so viel oder zumindest nichts meiner Ansicht nach Unnötiges, um nicht schon vor dem Auskosten des Lebens dieses unfreiwillig beenden zu müssen. Z.B. fahre ich kein Motorrad, mache kein Fallschirmspringen, konsumiere nur ganz vorsichtig und gezielt Rauschdrogen u.s.w.  

Antwort
von MarkusS1995, 52

Die einzige Asuwirkung die ich sehe ist, dass die Menschen übervorsichtig sind und aus Angst vor dem Tod aufhören zu leben. Meine Meinung...

Kommentar von nowka20 ,

aus Angst vor dem Tod aufhören zu leben.

was ist denn das für eine logik?

es ist das gleiche, wenn ich sage: aus angst vor dem starßenverkehr nehme ich am straßenverkehr teil

Antwort
von DerBuddha, 23

diese frage kann nur relativ beantwortet werden, da jeder mensch anders denkt, anders handelt, einen anderen lebenssinn entwickelt und danach lebt............... zudem kommt auch noch der zustand des körpers dazu, denn kranke menschen, menschen mit speziellen behinderungen usw. sehen ihr leben ganz anders und denken über den tod auch anders als du oder ich.......für viele menschen wäre der tod eine erlösung von diesem leben.............:)

Antwort
von nowka20, 23

man geht gelassener in  seine geistige heimat nach dem tode

Antwort
von Cibag, 10

Jeder Mensch geht anders damit um. In unserem Kulturkreis ist der Tod eher ein Tabu-Thema und negativ behaftet. 

Antwort
von Helizzra, 47

Der Tod bedeutet dass es das sogenannte Ende ist endgültig also 

Antwort
von Gabel1953, 34

Für mich hat es auch keine, aber Gegenfrage: Welche Auswirkungen hat dieses Wissen für Dich?

Viele Leute fürchten den Tod, weil man nicht weiß, ob was danach kommt.

Ich denke, man ist dann einfach tot.

Viele Menschen glauben, es gibt ein Leben danach: Auferstehung oder Wiedergeburt.

Damit kannst Du Dich ja mal befassen, wenn Du Lust hast.

Antwort
von skyberlin, 17

Diese Frage kannst Du Dir nur selber beantworten. Welche Auswirkung hat das Wissen um Deine Sterblichkeit jetzt auf Dein Leben, auf Deine Lebensgestaltung, Deine Entscheidungen? Und Du kannst Dir die Frage immer mal wieder stellen. Aber diese Frage können andere nicht für Dich beantworten, weil für jeden Menschen der Tod eine andere Bedeutung für sein eigenes Leben hat. Alles andere ist "abschreiben" ;-) und  gibt Punktabzug (just kidding).

Antwort
von Meatwad, 18

Das Wissen über unsere Sterblichkeit hatte verheerende Auswirkung. Denn dieses Wissen hat uns leider die Religionen beschert. Und damit eine Menge ungesunden und vollkommen unbegründeten Hochmut.

Antwort
von MajorKuenzel, 34

ein dichter schrieb mal, es gibt nach dem tod eine andere welt oder man lebt in einer anderem Dimension wie auch immer wissenschaftlich ist es nicht bewiesen worden^^ aber es gab menschen die behaupten die hatten schon im mal in anderem leben gelebt bevor du gelebt hast, auch das ist wissenschaftlich nicht bewiesen worden^^ 

MfG. Micha

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten