Frage von WirGlaubenAnGtt, 93

Welche Bedeutung hat das Gebet im Islam und Christentum?

Die Frage steht oben. Danke für jede hilfreiche antwort.

Antwort
von furkansel, 37

Im Islam spielen sie eine sehr wichtige Rolle. Sie dienen dem täglichen Gedenken an Gott, mich entspannen sie auch, wenn ich sie allein in einer stillen Ecke/Ort verrichte.
Durch sie wendet man sich an Gott und spricht auch Bittgebete.
Auch wegen der schieren Anzahl werden sie stark gewichtet. Wenn man die täglichen fünf Pflichtgebete verrichtet, kommt man jährlich auf 1680 Gebete (wenn man die freiwilligen Gebete auslässt)!

Antwort
von Chaoist, 60

Im Islam bin ich mir nicht sicher und daher schon gespannt auf die anderen Antworten.

  • Im Christentum gibt es verschiedene Arten von Gebeten. Sie sollen
  • Mit Gott verbinden. Seine Anwesenheit bewusst machen.
  • Ihn preisen und ehren. ( Das könnte man auch mit dem obigen Punkt verknüpfen )
  • Schutz, Hoffnung, Energie und Trost spenden.

Das Gebet ist auf jeden Fall ein Zentrales Element jeder Religion. Der Wichtigste Aspekt dabei ist die Verbindung mit Gott.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das sehe ich im Islam eher nicht ...

Kommentar von Chaoist ,

Was?

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das sehe ich im Islam eher nicht ...hier geht es vielmehr um Zeichen der Unterwerfung ,Allah ist hoch erhaben wie könntest du das Beziehung eingehen ? 

Da gibt es auch durchaus unterschiedliche Auslegung .aber in meinen Augen Ehrer zum Zwecke der Missionierung von nicht gefestigen Christen ... auch die Tatsache das Muslime plötzlich Allah  Vater nennen ...das geht dort eigentlich gar nicht ..und war auch nie Tradition im Islam .Auch in den 99 Titeln Gottes  kommt Vater nicht vor .

Antwort
von SelinaDoreen, 10

Christentum
Für mich bedeutet gebet ganz persönlich mit gott reden und ihm wirklich alles zuerzählen. Gott braucht keine rituale die ich ihm erzählen muss. Er wünscht sich einfach nur das ich zeit mit ihm verbringe. Im gebet erzähle ich ihm meine altags Dinge. Sorgen, dank aber ich preise ihn auch. Es gibt auch noch anbeten das ist dann eher gott loben für seine größe! Singen ist eigentlich auch gebet.
Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von Ertugrul97, 46

Das Gebet gibt dir im Islam den inneren Frieden, sowie auch Verbindung zu Gott. Zuneigung, Reue und Wünsche sind auch Gründe, um zu beten.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Wo konkret   finde ich diese Suren über den inneren Frieden im Koran ? 

Ich möchte das   gerne nachlesen Danke ! 

Kommentar von Ertugrul97 ,

Der Prophet sallalahu alaihi wa salam hat das geschildert, sowie auch alle Muslime auf dieser Erde ;) 

“Es sind jene, die glauben und deren Herzen Trost finden im Gedenken an Allah.” (Quran 13:28)

Also ist es nur das Gedenken Allah's, durch das die Herzen Ruhe finden.  Dies ist der innere Friede.  Das Gedenken Allah's ist in allem, das wir als Muslime tun.  Islam bedeutet, ein Leben zu leben, in dem wir Allah's gedenken, und Allah sagt:  

“Verrichte das Gebet zu Meinem Gedenken...” (Quran 20:14)

Alles, was wir als Muslime (im Islam) tun, beinhaltet, das Gedenken Allah's.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Danke .

...aber da steht doch gar nichts  von Frieden ? Trost ist meiner Ansicht nach etwas anderes:


Tro̱st




Frieden 

BEDEUTUNGSÜBERSICHT:

  1. Zustand der Eintracht, der Harmonie ungestörte Ruhe Zustand beschaulich-heiterer Ruhe
(christliche Religion) Geborgenheit in Gott



Einzig den aller letzten  Punkt scheint der Koran  irgendwie  herzugeben ...


Antwort
von waldfrosch64, 34

Im Christlichen glauben ist das Gebete vor allem Gespräch und Austausch mit dem Lebendigen Gott .Du versetzt dich in die Gegenwart Gottes ,denn Gott ist ja immer da nur vergessen wir das meistens .

Hier gibt es auch sehr unterschiedliche Arten von Gebeten .

  • Lobpreis 
  • Dank 
  • Bitte 
  • Ruhe gebet 
  • Betrachtungsgebete in der Gruppe oder alleine  des Lebens Jesus (Rosenkranz /Kreuzweg )etc..

Beten will eingeübt werden ...,beten heisst aber nicht, ich bestelle Dinge ....bei Gott, die ich haben will . Oder ich mache reine Pflichtgebete.Beten heisst hier vielmehr  bei Gott sein ....bei Gott ausharren .....das kann beglückend und auch recht schmerzlich sein .

Viele Christen leben auch nach dem Motto des Immerwährenden Gebetes ,Es ist der Versuch den ganzen Tag in der Gegenwart Gotts zu verbleiben .

  • Es gibt im Christlichen Glauben keine Plicht in dem Sinne für eine Vorgeschriebenes Gebet wie das etwas in einer Säule des Islam der Falle ist wo das 5 malige Gebet (Salat ) eine Pflichtübung ist .Das unbedingt ausgeführt werden muss.Das islamische Gebet ist in meinen Augen vor allem kraftvolle zur- schaustellung der  Umma .Das Gebet ist kompliziert und muss nach genauen Regeln befolgt werden damit es seine Gültigkeit hat .
  • Hier findest du Rechtsgutachten seitens des Islams zum Thema  Gebet. Diese sind für Muslime verpflichtend :

http://www.islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/142-gebet-salah/allgemeine-urteile...

Kommentar von Chaoist ,

Erstmal danke für die gute Info.

Dann eine Anmerkung zu folgender Aussage:

Es gibt im Christlichen Glauben keine Plicht in dem Sinne für eine
Vorgeschriebenes Gebet wie das etwas in einer Säule des Islam der Falle ist wo das 5 malige Gebet (Salat ) eine Pflichtübung ist .

  • Es ist Sitte vor jeder Mahlzeit zu beten, dem Herrn dafür zu danken, dass ER das Mahl beschert hat. ( Zum Glück war meine Familie nicht so streng dabei. )
    Das bedeutet aber mindestens 3x täglich Gebet.
  • Hinzu kommt das in vielen gläubigen Familien übliche Abendgebet vor dem zu Bett gehen. Selbst wenn das kein muss ist, wird es zelebriert indem ein bekanntes Schlaflied gesungen wird, in welchem folgende Zeile auftaucht "... Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder geweckt."
  • Außerdem war es zu meiner Schulzeit üblich, vor der ersten Unterrichtsstunde ein Gebet aufzusagen. Meist war es das "Vater unser".
  • Je nach dem wie fromm die Umgebung ist in der man sich befindet, kommt man auf 5 oder teilweise mehr Gebete pro Tag.
Kommentar von waldfrosch64 ,

Das stimmt zwar und es gibt in der Hinsicht   sogar viele Traditionen ,aber Pflicht ist das definitiv  nicht .

Während du im Islam schon als abgefallen gelten wirst wenn du Salat nicht ausübst .

Kommentar von Chaoist ,

Ich denke ob es "Pflicht" ist oder nicht, hängt von der Frömmigkeit der Umwelt ab. Das gilt sowohl für das Christentum, als auch für den Islam.
Es gibt eben sowohl "Scheinchristen" als auch "Scheinmuslime", also Menschen die offiziell einem Glauben angehören, ohne ihn ernsthaft zu praktizieren.
In fundamentalistischen Kreisen ist man auch als ChristIn schnell verstoßen, wenn man sich nicht den Erwartungen der Gemeinde anpasst.

Der katholische Glaube per se bietet tatsächlich einige Freiheiten. Menschen leider oft nicht.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nein das kannst du so nicht sagen ,denn der Christ orientiert sich nicht an der Umwelt ,sondern am Evangelium .

Was Pflicht ist oder nicht bestimmt immer die Theologische Lehre .

Die ist im katholischen Glauben  dogmatisiert ,also klar definiert und in Glaubensätzen definiert und im Islamischen Glauben durch die Scharia das islamische Gesetz und Zahlreiche Fatwas recht klar definiert .

Antwort
von suesstweet, 54

Auf jeden Fall Gottes Nâhe suchen und mit ihm "kommunizieren". Auf jeden heißt beten; dass du an Gott glaubst. Ohne die Glaube hâttest du es ja njcht grmacht.

Antwort
von LGWatson, 48
Kommentar von danhof ,

Sich verlieben kann man auch als eine Verkettung biochemischer und bioelektrischer Prozesse beschreiben. Das erklärt aber noch lange nicht, wieso sich zwei Menschen wirklich verlieben. Es beschreibt eben nur den "technischen" Vorgang.

So ist das mit Gott auch. WENN ich bete, passiert im Gehirn was. Und nicht: Weil im Gehirn was passiert, gibt es Gott nicht!

Kommentar von LGWatson ,

Hab ich das behauptet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community