Frage von Vxnxxs, 17

Welche baumarten helfen?

Hallo, ich habe eine Aufgabe bzw eine frage in dem Fach Biologie aufbekommen!
Ich habe keinen blassen Schimmer von bio.... Die frage oder Aufgabe lautet: Durch Abholzung und anschließende intensive Beweidung ist die Lüneburger Heide zudem uns bekannten charakterischen Landschaftstypen geworden. Der Boden ist sandig und trocken. Mit welchen Baumarten können heute eine Aufforstung wieder vorgenommen werden? Weiß das jemand? Danke schon mal im vorraus.☺

Antwort
von voayager, 2

Wäre wohl die Kiefer das Passende, denn die liebt sandige und trockene Böden.

Antwort
von MarcTheKingIII, 7

Aufgrund der

extremen Bodenverhältnisse, forstete man mit Kiefern auf. Sie haben eine

hohe Speicherkapazität für Wasser, und ihre langen Wurzeln reichen bis

zu den nährstoffreicheren Zonen des Podsolbodens. Aufgrund der

schlechten Zersetzbarkeit der Nadelblätter bildet sich ein humushaltiger

Oberboden. Die Nachteile der Kiefernbestände liegen einerseits in der

erhöhten Brandgefahr und andererseits sind sie stärker dem

Schädlingsbefall ausgesetzt. Als Gegenmaßnahme pflanzte man Laubbäume

wie z.B. Traubeneiche, Buche und Douglasie an, um den Schädlingsbefall

zu mindern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community