Frage von hplar1968, 59

Welche Basisversicherungen sollte man haben?

Bin verheiratet mit 1 Kind 14 Jahre und eigenem Haus und 1 PKW

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KfzSVnrw, 16

Das ist ganz individuell von deinen Lebensumständen abhängig. Welche Risiken gehst du ein, wie bist du finanziell abgesichert, wie alt usw. Hier mal ein paar wirklich wichtige Versicherungen:

  • Privathaftpflicht
  • Betriebshaftpflicht bei Selbstständigen
  • Krankenversicherung (gestezlich)
  • Rentenversicherung oder andere Altersabsicherung (gesetzlich)
  • beim Auto Kfz-Haftpflichtversicherung,
  • bei hochwertigen Auto mit Vollkoasko
  • Verkehrsrechtschutz Versicherung ist inzwischen auch extrem wichtig (beim Auto)
  • Hausratversicherung ggf. mit Elementar
  • Grundbesitzerhaftpflichtversicherung 
  • Gebäudeversicherung ggf. mit Elementar(bei eigenem Haus)usw. 

Darüber hinaus kannst du noch sehr viele weitere Versicherungen abschließen, die teilweise auch Sinn machen können. Du solltest dich aber immer fragen wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass der Schaden eintritt und welcher Jahresbeitrag dem im Verhältnis zur Leistung entgegensteht.

Je weniger zusätzliche Versicherungen du für spezielle Notlagen abschließt desto mehr eigene Rücklagen musst du für solche möglichen Fälle bilden!

Antwort
von RudiRatlos67, 31

Familien privat Haftpflicht Versicherung (nach der Ausbildung braucht die Tochter eine eigene) Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden der Einkommen in die Familie trägt, für die Tochter eine eigene sobald das möglich ist. (ab 16. Lj) bis dahin sollte sie mindestens eine Unfallversicherung haben (Kinder sind ansonsten nur durch Hartz IV, sprich überhaupt nicht geschützt) Risiko Leben oder verbundene Lebensversicherung falls ein Elternteil verstirbt damit die Hinterbliebenen das Haus behalten können. Gebäude Versicherung und Gebäude Haftpflicht Versicherung (oft kostenlos in Familien privat Haftpflicht Versicherung enthalten) evtl Hausratversicherung nach Bedarf und Rechtsschutz Versicherung ist zusätzlich empfehlenswert aber nicht zwingend erforderlich. Empfehlenswert ist auch eine Pflege Zusatzversicherung da ansonsten alles pfändbare Kapital (zb. das Haus) von der Pflege verzehrt werden kann, alternativ sollten 2.000 monatlich aus anderen Absicherungen für den Pflegefall heran gezogen werden können. Darüber hinaus eine unpfandbare zusätzliche Rentenversicherung für jeden der ein Einkommen hat.(Immobilie kann berücksichtigt werden da sie auch alterseinkommen darstellt.) zu empfehlen ist auf jeden Fall eine sehr gründliche Beratung und eine bedarfsgerechte Absicherung die sich der Laie ganz sicher nicht bei GF, bei Check 24 oder überhaupt im Internet holen kann.

Antwort
von rommy2011, 37

familien-haftpflicht für 40 € p.a., gebäudeversicherung für das haus für 70 € p.a., pkw ist ja selbstverständlich versichert, wir haben für unseren pkw zusätzlich eine versicherung abgeschlossen, die über eine dauer von 4 jahren gilt (solange fin.) die alle kosten absichert, die die vollkasko nicht ersetzen würde, kostet 40 € p.a. wir haben auch noch eine rechtsschutzversicherung, die für arbeitsrecht, verkehrsrecht usw. gilt, kostet p.a. 270€

Kommentar von RudiRatlos67 ,

richtig gut abgesichert.... Was ist wenn der Ernährer ausfällt, nicht mehr arbeiten kann oder überhaupt ein Elternteil verstirbt? Für eine vollständige Absicherung fehlt eine Familien Unfallversicherung da Kinder keinerlei Schutz haben, wenn sie krank werden oder einen Unfall erleiden. Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden der ein Einkommen in die Familie trägt, mindestens eine verbundene Lebensversicherung falls ein Elternteil verstirbt damit die Hinterbliebenen das Haus behalten können?

Kommentar von egglo2 ,

So so....wie groß ist denn dei Wahrscheinlichkeit, dass man durch einen Unfall in eine entsprechende Situation kommt, der Anteil ist sehr gering, viel wahrscheinlicher ist dies durch eine Krankeheit.

Er fragt auch nach Basisabsicherung und nicht danach, was alles machbar ist.

Und eine BU schon für Schüler abzuschließen, darüber kann man auch diskutieren.

Man kann im Leben nun mal nicht alles versichern!

Kommentar von Ekztelaj ,

sehe ich auch so wie rudi. nur ich frage mich welche Leistungen eine 40euro Haftpflichtversicherung hat. weil das klingt so billig, das ich die Befürchtung habe, dass die Leistungen auch billig sind.

Kommentar von DolphinPB ,

Du hast offenbar keine Ahnung oder wenn, dann stammt diese aus irgendwelchen merkwürdigen Vergleichsseiten im Internet. Un dwenn Du tatsächlich solche Verträge hast, taugen die nichts.

Eine gute Familinehaftpflicht gibt es nicht für 40,- Euro, und eine Wohngebäudeversicherung für 70,- Euro ist ein Witz. Zumal Du gar nicht weißt um was für ein Gebäude es sich handelt.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

DolphinPB

"Wohngebäudeversicherung für 70,- Euro ist ein Witz. Zumal Du gar nicht weißt um was für ein Gebäude es sich handelt.

Villeicht eine Garage mit Einliegerwohung :)

Egglo2:

So so....wie groß ist denn dei Wahrscheinlichkeit, dass man durch einen
Unfall in eine entsprechende Situation kommt, der Anteil ist sehr
gering, viel wahrscheinlicher ist dies durch eine Krankeheit.

Ich gebe Dir vollkommen recht, dass das Risiko einer schweren Krankheit weitaus größer ist. Leider gibt es keine Absicherung die dieses Risiko für Kinder abdecken würde. Eine Unfallversicherung ist dagegen grundsätzlich für jeden Empfehlenswert und kostet für Kinder bei sehr guter Absiceherung weit unter 10 Euro monatlich.

Er fragt auch nach Basisabsicherung und nicht danach, was alles machbar ist.


Berufsunfähigkeitsversicherung und Privathaftpflicht Versicherung ist die absolute Basisabsicherung, außer man kann das Einkommen durch andere Kapitalien ersetzen. Die Risiken an sich sind absolut unkalkulierbar und in keinster Weise vorhersehbar. Daher auch gleich zum nächsten Punkt:

Und eine BU schon für Schüler abzuschließen, darüber kann man auch diskutieren.

Je früher desto besser, darüber kann man nicht diskutieren ! ! !
Außerdem wiedersprichst Du dir damit selbst ! ! !

"Eine schwere Krankheit kommt weitaus häufiger vor als ein Unfall"

1. je älter man wird umso größer ist die Wahrscheinlichkeit das man nicht sauber durch die Gesundheitsprüfung kommt.
2. je jünger die zu versichernde Person ist, umso günstiger sind die Beiträge.
3. Es ist deutlich preisgünstiger den Beruf Schüler zu versichern als zb. Bauhandwerksberufe, Physiotherapeuten oder viele andere Berufe. Fliegendes Personal (Stewardessen, Piloten usw.) sind später nur über Spezialversicherungen wie zb. Albatros absicherbar. Für manch andere Berufe gibt es überhaupt keine Möglichkeit mehr diese abzusichern, zb. Musiker, Fotografen sofern sie sich nicht auf Portraitfotografie spezialisieren. Die meisten künstlerischen Berufe sind nahezu nicht versicherbar. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler sichert immer den zuletz ausgeübten Berufs ab. Sobald der Schüler einen Beruf ausübt, ist der dann aktuelle Beruf versichert.
Sollte der Schüler dagegen in einen kaufmännischen Beruf wechseln steht auch die Möglichkeit offen in den günstigeren Tarif zu wechseln, sofern die Gesundheitsfragen dann immer noch sauber sind. Bei schlechter gesundheit ist aber auch der Kaufmännische Beruf dann berits abgesichert.

Darüber hinaus wächst eine gute BUV heute mit den Ansprüchen, was früher nur über die Dynamik möglich war ist bei einem moderenen Tarif eine fest verankerte Option. Die Absicherung lässt bei nahezu jedem Lebensereignis wie Studienabschluss, Meisterprüfung, Diplom, Heirat, Immobilienerwerb, Geburt oder Adoption eines Kindes usw. usw. usw. ohne erneute Gesundheitsprüfung bis zu 100% erhöhen. So kann ein Schüler der eine BU mit 16 abschließt und nur 500 Euro absichern würde (Beitrag kaum teurer als eine Unfallversicherung) zum Abschluss der Ausbildung auf 1.000 Euro, zum Abschluss eines anschließenden Studiums auf 2.000 Euro bei Heirat auf 4.000 Euro erhöhen bis die jeweils Vertraglichen- oder Einkommensgrenzen erreicht sind.

Antwort
von egglo2, 20

Neben den obligatorischen Versicherungen für den PKW sollte man unbedingt eine Privathaftpflicht haben.

Gut ist, wenn diese eine Ausfalldeckung enthält. Das bedeutet, sie zahlt auch, wenn dir einer einen Schaden zufügt, aber nicht zahlungsfähig ist.

Wichtig finde ich auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung, ist aber relativ teuer.

Alle anderen Versicherungen, kann man haben, muss man aber nicht unbedingt. Hängt ja auch davon ab, was man sich leisten will.

Also, ich habe noch eine Hausratversicherung, da wir recht teure Möbel haben.

Rechtschutz ist für mich auch noch wichtig.

Und ab einem bestimmten Alter eventuell auch ne Pflegeversicherung.

Bist du gesetzlich Krankenversichert, ist auch eine Zahnzusatzversicherung ganz nett.

Und für die Altersvorsorge sollte vielleicht auch noch etwas übrig bleiben. Wobei ich das nicht über eine Versicherung machen würde. Da gibt es bessere Möglichkeiten.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist billiger als eine Vollkasko Versicherung fürs Auto. Außerdem gilt: je früher desto preisgünstiger und falls ein teurer oder überhaupt nicht versicherbarer Beruf gewählt wird, kann und sillte sich auch ein Schüler (Berufsgruppe II oder III) schon VOR UNTERZEICHNUNG DES AUSBILDUNGSVERTRAG gegen Berufsunfähigkeit versichern. Mein Vergleich vollkasko vs BUV..... Ganz einfach. Eine vk Versicherung sichert ein Risiko von durchschnittlich 23.000 Euro ab und kostet im Durchschnitt 25 Euro mtl. berufsunfähigkeits Versicherung sichert durchschnittlich 500.000 Euro ab und kostet für einen Schüler nicht mehr als die vollkasko Versicherung und der Beitrag steigt nur noch wenn sich auch die Absicherung erhöht.

Antwort
von Deepdiver, 26

privat Haftpflicht

Wohngebäudeversicherung

KFZ-Versicherung

Hausratversicherung

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Und die Einkommensabsicherung?

Kommentar von Ekztelaj ,

und Hinterbliebenen Absicherung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten