Welche Bank Sparkasse oder Volksbank?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich finde beide gut und beide bieten meist ein kostenloses Jungend-Konto an. Bei mir ist es bis 25 komplett kostenlos und bis 27 zahlt man dann nur die Hälfte der Gebühren.

Ich mag das Prinzip von Volksbanken, wenn du einen Genossenschaftsanteil kaufst, dann gehört dir ein Teil der Bank... Zudem gibt es im Genossenschaftsverbund enge Vorgaben, wie vieles zu handhaben ist.

Sie sind oft eher sozial ausgerichtet, aber trotzdem noch eine Bank (also nicht zu lasch, an Regeln und Vorgaben muss man sich, auch als Kunde, halten). Dort ist das Klima in vielen noch persönlicher, wobei das in der Großstadt natürlich anders ist.

Viele VB haben auch die Verkaufsziele angepasst, dass nicht jeder Berater Zeile erfüllen muss, sondern die Filiale, was dem Kunden zugute kommt. Das ist aber nicht bei allen so! Da gibt es auch andere mit sehr engen Zielen, die die Berater nicht nur nach deinen Interessen beraten lässt... Aber es ist oft besser als bei anderen. 

Dort gibt es jetzt auch schon fast überall die vollumfängliche Beratung. Dort redet man nicht nur über Konten sondern auch spätere Ziele, Versicherungen usw. Das erste Gespräch dauert daher lange, dafür haben sie alles im Überblick. Soweit ich weiß, wird das gerade bei allen Volksbanken/Raiffeisenbanken deutschlandweit eingeführt. Es soll eben der ganze Mensch mit allen Bedürfnissen im Fokus stehen (natürlich suchen sie auch nach Cross-selling Möglichkeiten z.B. für Versicherungen, aber das machen alle Banken) 

Ich bin (noch) bei der Sparkasse, werde aber wenn ich zahlen müsste zur Volksbank wechseln, einfach weil mir das Genossenschaftsprinzip gefällt, zudem ist aktuell die Dividende für Genossenschaftsanteile im Vergleich zu anderen Anlagen sehr gut.

Bisher war ich mit der Sparkasse auch zufrieden, aber der Service ist dort gefühlt schlechter und unpersönlicher. (kann aber auch an der hiesigen Sparkasse liegen) Ich hatte einfach das Gefühl ich wäre nur einer von vielen, das könnte man schon durch kleine "Verkaufstricks" verbessern...

Letztendlich musst du es für dich entscheiden, beide sind gut, es gibt gute Filialen und Banken und schlechte. Es sind ja alles einzelne Banken in einem großen Verbund, daher auch unterschiedliche Vorgaben und Konditionen.

Direktbanken mag ich nicht, falls man doch mal ein großes Problem hat oder umfänglicher beraten werden möchte, dann steht man oft blöd dar. Da zahle ich lieber ein wenig und bekomme Service, gerade im Notfall, wo es mir dann ja vermutlich eh schon nicht so gut geht (warum auch immer)... Für die tollen Angebote "kostenloses Konto UND 100€ geschenkt" muss man meist einen hohen Geldeingang pro Monat haben, den man mit dem Ausbildungsgehalt nicht erreicht... Dann kostet es zum teil sogar Gebühren oder man bekommt einfach das Geld nicht...

Früher wusste ich gar nicht was VB alles machen, das war für mich die Bank für alte Leute (so ist es hier in der Region), was da alles hinter steht habe ich erst im Studium gelernt, als ich mit Leuten aus verschiedenen VB zu tun hatte. Daher auch so viel dazu...

Du kannst bei beiden bei jeder anderen Spakasse oder VB kostenlos Geld abheben (also bei dem was du dann hast ist es kostenlos). Die Sparkassen sind dabei in vielen Städten direkt im Zentrum sichtbar, die VB eher in einer Seitenstraße, da ist die Miete günstiger. Wenn man vorher guckt wo es ist, muss man nur 2-3 Minuten weiter laufen, also kein so großes Problem. Man sieht sie nur oft nicht direkt auf den ersten Blick. Aber schnell vorher oder dann mit dem Handy gucken geht ja. Zu Verbund der VBs gehören auch andere Banken wie die Spardabank, die ist oft gut Sichtbar.

Mein Text ist sehr VB lastig, daher will ich noch mal sagen: mit der Sparkasse hatte ich vorher auch (sehr) gute Erfahrungen, ich war da immerhin lange Kunde, aber bei der Filiale wo ich bin gefällt mir die Beratung nicht. Es hat aber immer alles gut geklappt. Natürlich negative Ausnahmen kann man immer mal haben, wenn ein Berater einen Fehler macht, das ist überall so, sie sollten sich nur nicht häufen. Da ich die Berater in der hiesigen VB netter finde (war mal mit ner Freundin mit), werde ich wechseln, da auf lange Sicht eben auch mal z.B. Finanzierungen von einem Haus oder so besprochen werden müssten und dann will ich schon eine gute Beziehung haben und nicht als Neukunde aufschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt, in deiner Ausbildungszeit ist das Girokonto auch bei den meisten Filialbanken noch kostenlos. Du solltest dir aber jetzt schon Gedanken darüber machen, ob du später bereit bist monatliche Kontoführungsgebühren zu zahlen. Bei meiner Sparkasse sind es jetzt bereits für das Girokonto in der günstigsten Version (Online) 4,90 € pro Monat.

Schau dir zum Vergleich einmal die Angebote der Direktbanken wie z.B. an:

  • Ing Diba
  • Comdirect
  • DAB
  • 1822direkt (Tochter der Sparkasse Frankfurt)
  • usw.

Damit ist zumindest heutzutage auch nach der Ausbildung eine kostenlose Kontoführung möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt hunderte verschiedener Sparkassen und hunderte verschiedener Volksbanken, die sich in ihren Angeboten, ihrem Service und ihrer Kundenfreundlichkeit voneinander unterscheiden, deswegen kann man das so allgemein nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Versicherung vermittelt an die Postbank und gibt 100 EUR auf die Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach sind die Banken die besten die ein kostenloses Girokonto anbieten. Schau online nach allen Banken und sieh dir deren Konditionen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?