Frage von haku7, 117

Welche Auswirkungen hätten Gezeitenkraftwerke auf die Bewegung des Mondes?

Hallo,

Die Gezeiten werden durch die Wechselwirkung aus Mond zur Erde und ebenfalls durch die anderen Planeten im Sonnensystem verursacht. Dies resultiert in einem ab und Anschwellen des lokalen Wasserpegels auf der Erde.

Gezeitenkraftwerke wandeln diese (kinetische?) Energie in elektrische um, d.h. sie zapfen sozusagen die Bewegungsenergie / Gravitation? des Mondes an. Dessen Bewegung müsste sich somit folglich verlangsamen?

Die Frage wäre wenn die Überlegung irgendwo stimmt ob es tatsächlich eine Auswirkung geben könnte?

Expertenantwort
von PWolff, Community-Experte für Physik, 70

Gezeitenkraftwerke erhöhen die Energieverluste der Gezeitenwellen. Die Auswirkungen auf das System aus Erde und Mond (und auch Sonne) sind dieselben wie eine etwas erhöhte Gezeitenreibung.

Also beschleunigt ein Gezeitenkraftwerk die Abnahme der kinetischen Rotationsenergie der Erde und des Erde-Mond-Systems (und ein wenig auch des Erde-Sonne-Systems).

Aber verglichen mit den Verlusten, die durch die normalen Gezeitenwellen an den Meeresufern auftreten, dürfte das um viele Größenordnungen unter der Messbarkeitsschwelle sein.

Antwort
von NoHumanBeing, 61

Wohl kaum, aber sie würden wohl (weil das Meer auf das Land eine höhere Kraft ausübt) die Erdrotation verlangsamen.

Gezeiten bedeuten ja quasi: Das Land dreht sich unter dem Wasser durch. Die Energie stammt aus der Eigenrotation der Erde.

Antwort
von ThomasJNewton, 43

Hast du eine grundlegende Ahnung von den Gesetzen der Physik und Astonomie?

Da gibt es z.B. den Satz von der Erhaltung des Drehimpulses.
Also wenn die Drehung eines Himmelskörpers gebremst wird, geht der Drehimpuls in die Umlaufbahn.
Deswegen werden unsere Tage immer länger, und der Mond entfernt sich. Um 3 cm pro Jahr, wenn ich mich nicht irre.
Zu Zeiten der Dinosaurier waren "unsere" Tage etwa 22 Stunden lang.

Der Mond hat seine Rotation schon lange eingestellt, deswegen sehen wir immer die eine Seite.
Die Zeit, wo auch die Erde dem Mond immer dieselbe Seite zeigt, werden wir wohl aus vielen Gründen nicht mehr erleben. Dann wären Tag und Monat dasselbe.

Und den Einfluss der "anderen Planeten" kannst du da getrost vernachlässigen, denn der Mond wirkt am stärksten, danach die Sonne, und alles andere ist Kleckerkram.

Langfristiges ökologisches Denken schon und gut, aber die negativen Folgen von Gezeitenkraftwerken gegen den Klimawandel aufzurechen, ist schon sehr langfristig.
Über meine Nachfahren der phantastillardtensten Generation mach ich mir (noch) keine Gedanken.

Rein physikalisch zapfst du auch nur die Rotationsenergie der Erde an. Aber das lässt sich ja leicht rausfinden.

Antwort
von Accountowner08, 23

Nein, die Gezeitenkraftwerke nutzen einfach die Wasserströmung, die durch die Gezeiten (Ebbe und Flut) entsteht, aber sie haben keine Rückwirkung auf den Mond. Genauso wie es ja nicht wirklich eine Auswirkung auf die Sonne hat, wenn du dich sonnst oder wenn Sonnenkollektoren aus Sonnestrahlen Energie produzieren...

Antwort
von dompfeifer, 30

Die kinetische Energie von Erd- und Mondrotation wird über Jahrmillionen durch die Gezeitenreibung verringert. Diese Entwicklung wird durch die zusätzliche Reibung der Gezeitenkraftwerke ganz minimal beschleunigt.

Antwort
von tanzegern, 70

Die Kraftwerke wirken ja nicht auf den Mond ein. Sie nutzen die Auswirkungen des Mondes, sie wirken also auf die Auswirkungen der Auswirkungen ein.

Die Masse der Erde und damit ihre Gravitationswirkung auf den Mond bleibt gleich.

Antwort
von luteka, 56

Gezeitenkraftwerke wandeln nicht die kinetische Energie des Mondes um, sondern die kinetische Energie des Wassers, welches sozusagen vom Mond bewegt wird. Die Bewegung des Wassers verringert sich deshalb allenfalls, aber auch das nur minimal, die Bewegung des Mondes jedoch wird überhaupt nicht beeinflusst.

Kommentar von haku7 ,

Das heißt es verhält sich ungefährt wie zu der gesamten Sonneneinstrahlung die pro Tag auf die Erde einwirkt. Und man versucht möglichst große Teile davon zu nutzen.

Und Gezeiten sind die periodisch zugeführte Kinetische Energie auf die Wassermassen auf der Erde, die man nutzen könnte.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Nunja, eigentlich bewegt sich ja nicht einmal hauptsächlich das Wasser, sondern es bewegt sich vielmehr das Wasser relativ zum Land.

Die kinetische Energie steckt eigentlich im Land bzw. in der Erdrotation. Die wird durch Gezeitenwirkung verlangsamt und nachdem Gezeitenkraftwerke die "Reibung" zwischen Wasser und Land erhöhen, werden sie die Erdrotation "bremsen" (wenn auch nur sehr wenig). :-)

Kommentar von dompfeifer ,

Die Gezeitenreibung wirkt durchaus auf die Erdrotation und auf die Mondbahn! Die Erdrotation verringert sich, während der Mond beschleunigt wird. Der verabschiedet sich eines Tages von der Erde. Die Gezeitenkraftwerke verstärken den Trend nur ganz minimal.

Antwort
von beroud, 44

wenn ich recht verstehe, dann glaubst du, daß ein redner oder sänger verstummen würde, wenn ihm zu viele zuhören

wußtest du, daß us-amerikanische politiker gegen solarenergie sind, weil sie das sonnenlicht verbrauchen und dann würde es dunkel werden...?

Antwort
von michi57319, 41

Wie soll den die Wirkung der Kraftwerke auf den Mond aussehen? Die nutzen lediglich die hier herrschenden Bedigungen, mehr nicht. Es gibt keine Rückkopplung.

Kommentar von michi57319 ,

Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Die Sonne brennt nicht schneller aus, nur weil wir uns Solaranlagen auf die Dächer bauen.

Kommentar von haku7 ,

Wäre aber ein gutes Argument gegen den Bau neuer Solaranlagen, ich denke ich werde ein Schreiben an die Politiker aufsetzen ^^

Kommentar von michi57319 ,

Du bist ein Troll und die Zeit nicht wert, sich mit dir zu beschäftigen. Unfug in Reinkultur.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community