Frage von Realer, 17

Welche Auswirkungen haben Windkraftanlagen auf die Planetarische Zirkulation?

Ich bilde mir ein wir vergrößern damit jedes Jahr auch immer mehr die Wüsten in Afrika. Die Energie die wir den Wind entnehmen, liefert die Sonne zwar kostenlos wieder nach, die planetarische Zirkulation wird darüber aber trotzdem verlangsamt.

Sollte man da nicht auch einmal über Entschädigungszahlungen an die verdurstenden Bauern in Afrika nachdenken?

Antwort
von realfacepalm, 1

Da siehst Du wohl die Größenverhältnisse nicht richtig. Die paar Windräder die wir der planatarischen Zirkulation in den Weg stellen, können keinerlei spürbare Veränderung bewirken.

Dagegen greift die gegenwärtige gobale Erwärmung, die vom Menschen durch seine Treibhausgasemissionen verursacht wird, durchaus in die Zirkulation ein. Die Windsysteme verscheiben sich bereits messbar Richtung Pole. http://www.welt.de/wissenschaft/article1428257/Die-Tropen-dehnen-sich-nach-Norde...

Antwort
von Maimaier, 4

Mit Windrädern kann man keinen Wind aufhalten, nur ein winziger Bruchteil der Windenergie fällt auf die Rotorblätter.

Wichtig für das Klima sind vor allem die Wälder. Bäume verdunsten Wasser, das wieder als Regen herunterfällt. Dadurch werden Temperaturunterschiede ausgeglichen (da Wasser ein extrem guter Wärmespeicher), damit auch weniger Stürme, mehr Niederschläge (für Wachstum von Kulturpflanzen), und der Boden eordiert weniger.

In China gibt es ein Projekt, das Milliarden von Bäumen gepflanzt werden, um die Wüstenbildung zu bekämpfen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Gr%C3%BCne_Mauer

Kommentar von Realer ,

Was heißt nur ein winziger Bruchteil, das sind 50%!

Zitat:

"Große Dreiblatt-Rotoren mit Rotordurchmessern über 100 m (größer als die Flügelspannweite eines Airbus A380!) erreichen heute maximale Leistungen von mehreren Megawatt und Wirkungsgrade von etwa 50 %." https://www.energie-lexikon.info/windenergieanlage.html

Der Wind ist doch kein Perpetuum Mobile. Auch die Sonne muss diese Energie nachliefern, der Strahlungseintrag auf die Erde bleibt aber immer gleich. Also welche Auswirkung haben die Windkraftanlagen auf das Klima?



Kommentar von Maimaier ,

Energie wird nicht verbraucht, nur umgewandelt. Ein ewiger Kreislauf von Energie. Die Erde strahlt genauso viel Energie wieder ab (Wärmestrahlung), wie sie von der Sonne bekommt, nur die Wellenlänge dieser Strahlung ändert sich. Würde die Erde mehr Energie aufnehmen, als sie abstrahlt, würde sie immer wärmer und wärmer, das wäre kein stabiles System. Das ist also sehr wohl ein Perpetuum Mobile, da es ein offenes System ist, kein geschlossenes.

"Energieverbrauch" gilt nicht für die Natur, sondern nur für die Technik. Jeder Baum entzieht der Umgebung Wärmeenergie, indem er Wasser verdunstet. Aber unsere Maschinen funktionieren nicht so, für uns ist also die Wärmeenergie verloren, für den Baum aber nicht, er nutzt sie zum Leben. Wind ist damit genauso regenerativ wie Pflanzen oder Tiere.

Kommentar von Realer ,

Wälder wachsen automatisch da, wo es auch Wasser gibt. Man sagt ja auch man muss den grünen Streifen der durch den Mauerfall entstanden ist, künstliche durch Beweidung freihalten weil ansonsten der Wald den in kürzester Zeit komplett vereinnahmt.

Was die in China machen, Wald vor Wasser kann nicht funktionieren. Hier was zum Thema:

http://www.epochtimes.de/china/wirtschaft/chinas-grosse-gruene-mauer-erweist-sic...

Das ist kein selbst-tragendes Projekt. Nur der Wald selber, ist doch nicht sein eigener Regenspender. Das hängt vor allem auch von der Klimaregion ab. Es wäre viel nachhaltiger nur einen künstlichen Fluss durch die Region zu treiben aber woher das Wasser nehmen, wenn nicht stehlen?

Kommentar von Maimaier ,

"Nur der Wald selber, ist doch nicht sein eigener Regenspender."

Doch, jeder Tropfen Wasser den ein Baum verdunstet, kommt auch wieder als Regen runter. Nur eben nicht genau an der gleichen Stelle. Das es im Regenwald also so viel regnet, liegt nicht zuletzt daran das es dort auch so viele Bäume gibt die so viel verdunsten.

Die grüne Mauer ist wohl teilweise in Misserfolg, teilweise ein Erfolg, je nachdem wo man hinschaut.

Am besten ist es, den bestehenden Wald zu schützen, so wie es in Deutschland seit langer Zeit Gesetz ist, das Wald immer nachgeforstet werden muss. Ohne die Wälder wäre das Klima in Deutschland viel schlechter, weniger Regen, mehr Stürme, mehr Bodenerosion, größere Temperaturschwankungen.

Antwort
von Ifosil, 10

Hoho ^^ also damit das wahr wird, müsste jeder m² mit Windrädern zugepflastert sein ^^

Kommentar von Realer ,

Das tun wir doch, hast du dir mal die aktuellen Meereswindparks angesehen? Die entnehmen dem Wind viele tausend Gigawatt und werden auch immer noch ausgebaut und überlege mal wie viel Wind nur allein schon ein 20 Watt Ventilator auf dem Schreibtisch macht.

Wie kann man da behaupten diese riesigen Windstopper hätten keine Auswirkung auf das Klima?


Kommentar von Ifosil ,

Also ich habe hier im Umkreis von 20 Kilometern keine Anlage. Ich sagte... jeden m². 

Kommentar von Realer ,

Das spielt doch keine Rolle, auch deine relative Warmluft stammt aus der Planetarischen Zirkulation vom Äquator bis zum Pol, wenn auf dem Weg dahin irgendjemand Windenergie abzieht, hat es also auch ein Auswirkung auf alle anderen.

Natürlich bringt man den Wind nicht ganz zum stehen aber trotzdem gibt es doch eine Art Windstau. Das ist dann genau wie auf einer überfüllten Autobahn, die Fahrer nehmen dann die Ausweichspuren durch die Ortschaften aber die Problematik bleibt doch.

Kommentar von Ifosil ,

Ich sage es mal so, ein Gebirge bremst den Wind mehr aus, als alle Windanlagen der Welt zusammen. Ich glaube du unterschätzt, was da für gewaltige Kräfte am Werk sind. 
Wie kommst du eigentlich darauf? Wo hast du das her?

Kommentar von Realer ,

Ein Gebirge ist aber nicht dafür optimiert den Wind aufzuhalten, das entspricht im Grunde nur einem riesigem Windradflügel, der stillsteht.

Ein Windkraftanlage tut was ganz anderes, die ist dafür optimiert eine Balance zwischen dem Winddurchfluss und der Energieabnahme aufrecht zu erhalten.  Deswegen kann die auch niemals ein Wirkungsgrad von 100% erreichen.

Wenn der Wind nur auf einen stillstehenden Widerstand wie ein Wand trifft, dann fließt er auch drumherum. Genau das sollen die optimierten Windkraftflügel aber verhindern, die entziehen dem Wind immer nur nur genau soviel Energie auf das die Windströmung nicht abbricht und sich einen anderen Weg sucht. Das sind echte Leecher sozusagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten