Frage von alinekoss, 61

Welche Auswirkungen haben die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) auf Unternehmenssoftware?

Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB):

1 Die Buchführung muss klar und übersichtlich sein. Dazu gehört: -eine sachgerechte Organisation -eine übersichtliche Gliederung des Jahresabschlusses -ein Verbot, Vermögenswerte und Schulden sowie Aufwendungen und Erträge miteinander zu verrechnen (Bruttoprinzip, Saldierungsverbot) -ein Verbot, Buchungen unleserlich zu machen -ein Verbot, Bleistifteintragungen vorzunehmen

2 Alle Geschäftsvorfälle müssen fortlaufend, vollständig, richtig und zeitgerecht sowie sachlich geordnet gebucht werden.

3 Jeder Buchung muss ein Beleg zugrunde liegen.

4 Die Buchführungsunterlagen müssen ordnungsmäßig aufbewahrt werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 44

Die Software muss diesen Grundsätzen entsprechen. Daher müssen die Softwarehäuser das auch vorher absegnen lassen.

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 25

Viele Programme unterscheiden beispielsweise die Erfassung in einen Buchungsstapel und journalisieren erst auf Knopfdruck. Da findet beispielsweise im Hintergrund die Dokumentation der zeitnahen oder eben nicht zeitnahen Verbuchung statt.

Ebenfalls muss die Datenbank dokumentieren wann etwas geändert wurde.

Allerdings können bestimmte Vorgaben nicht programmtechnisch gelöst werden. Wie das Saldierungsverbot.

Wenn ich da richtig liege, dann braucht kein Finanzbeamter eine Buchführung prüfen, wenn nicht ein testiertes Programm verwendet wurde. Testat ist die Bescheinigung über die Einhaltung der Vorschriften innerhalb der Programmierung.

Daher ist immer noch die Verantwortung beim Nutzer.

Antwort
von dielesly, 31

ich bin nicht ganz sicher ob ich die Frage richtig verstehe, aber du musst die GOB beachten, mit und ohne Software.
1. software die du benutzt muss nach diesen Grundsätzen arbeiten
2. du musst außer der Software z.B. Belege aufbewahren etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community