Frage von Arashi01, 82

Welche aussergewönlichen Ausbildungstricks habt ihr schon mal angewandt oder selbst entdeckt?

Dabei mein ich durchaus in Alltagssituationen. Zum Beispiel Antworten auf die Fragen:

  • Wie kommt die Pille in den Hund?
  • Wie überzeug ich den Hund NICHT aufs Sofa zu springen?
  • Wie bring ich Hund und Katze (Papagei, Meerschweinchen, Schwiegermutter..)zueinander?
  • Wie lernt der Hund hinterm Pferd zu laufen?

Schön wäre es, wenn ihr von Euren ganz persönlichen Erfahrungen berichten würdet.

Vielen Dank und liebe Grüße

Arashi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Isildur, Community-Experte für Hund, 3

Hallo,

konnte meinen Zwerg nicht vom Pferd aus anleinen, weil Hund zu klein oder Pferd zu groß --> Lösung: Hund springt auf meinen Fuß und von da aus auf's Pferd

Ansonsten klappen bi usn immer die Standartmaßnahmen ;-)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 27

Mein im letzten Jahr verstorbener Wallach war ziemlich groß und ich bin recht klein. Als ich ihn bekam, wollte er sich regelmäßig dem Auftrensen entziehen, in dem er einfach den Kopf hochnahm und ich kein Chance hatte, dranzukommen. Statt zu schimpfen oder zu strafen, Leckerlis zur Bestechung anzuwenden oder ihn am Halfter runter zu zerren, hab ich einfach ganz entspannt einen Tritt geholt und ihn 2,3 Wochen lang nur vom Tritt getrenst. Da kam ich an den Kopf, egal wie hoch er ihn nahm und bald war das Spiel ihm zu blöd. Danach hat er sein Leben lang den Kopf sogar bewusst runter gemacht, damit ich Zwerg problemlos dran kam.

Mein Neuzugang war Anfangs wahnsinnig Kopfscheu und ließ sich im Prinzip überhaupt nicht am Kopf mit einer Bürste putzen. Mit der Hand konnte ich ihn jedoch recht bald fast überall - bis auf die Ohren- anfassen. Da hab ich dann eine Mini-Kinder-Kardätschte gekauft, die in meine Handinnenfläche passt und ihn damit geputzt. Das klappte und mittlerweile kann ich sogar ganz normale Kardätschen und Bürsten nehmen.

Pille in den Hund? Leberwurst

Hund nicht auf`s Sofa? Es sind kleine Hunde und die dürfen auf`s Sofa bei uns. Aber nicht ins Bett. Wie sie das begriffen haben? In dem wir energisch geschimpft haben und sie 2,3 Mal am Nacken vom Bett befördert worden sind. Außerdem ist tagsüber die Schlafzimmertüre zu und so können sie es auch nicht heimlich versuchen.

Hund hinterm Pferd her? Das mache ich gar nicht. Wenn ich reite, dann warten meine Hunde in der Pferdebox. Das sind sie von klein auf gewöhnt und machen das brav. Bei uns ist theoretisch Leinenzwang für Hunde, dem könnte ich zu Pferd gar nicht nachkommen. Unsere Hunde hören zwar gut - aber es sind dennoch Jagdhunde und wenn doch mal was wäre, könnte ich vom Pferd aus wenig unternehmen und einschreiten. Auch wenn ein anderer Hund meine Hunde anfallen würde. Deshalb mache ich die Hunde-Runde zu Fuß und wenn ich reite, dann ohne Hunde. 

Und meiner Meinung nach sind Hunde, die ein ausgeglichenes Leben führen, sich wohl fühlen, ausreichend Bewegung haben, viel erleben und an vielem Teil haben, gut sozialisiert mit anderen Hunden sind, mit anderen Hunden Kontakt haben, spielen und rennen dürfen, die gut erzogen werden und feste Bezugspersonen haben, in der Regel auch Hunde, die Neuem gegenüber aufgeschlossen sind. Doch eine Garantie, dass es mit Katzen oder anderen Tieren klappt, die nicht die Hundesprache sprechen, hat man dadurch auch nicht. Da greift dann wieder die Erziehung.

Kommentar von Arashi01 ,

Das mit dem Auftrensen erinnert mich an einen jungen, sehr großen Friesenwallach, der mir auf Schritt und Tritt hinterhergewatschelt ist, aber sobald er ein Halfter sah, war der Kopf im "Himmel". Da hab ich ihn ausgetrickst, indem ich unter einen Apfelbaum mit sehr niedrigen Ästen gegangen bin. Er trottete mir brav hinterher und - ohhh, Himmel schon besetzt, na dann lass ich den Kopf halt unten. :-))

Zum Schluss gings dann auch ohne Apfelbaum.

Antwort
von Manja1707, 26

Ich habe meinem Hund alle möglichen Tricks beigebracht.

Rolle, toter Hund, Pfote geben, Küsschen, Slalom durch die Füße, durch dein Reifen springen etc.

Ich habe das alles alleine gemacht, nicht in einer Hundeschule oder so.

Dabei bin ich in kleinen Schritten vorgegangen. Ich habe ihr (Hündin) das jeweilige Kommando gesagt und sie in kleinen Schritten dazu gebracht sie zu befolgen. ZB bei Rolle habe ich sie zuerst Platz machen lassen (das muss der Hund natürlich schon können), dann habe ich ihr mit dem Finger eine kreisförmige Bewegung vorgemacht, in die Richtung in die sie sich drehen soll. Dann habe ich sie mit der Hand in diese Richtung gerollt. Sie hat das sehr schnell verstanden und schnell den Befehl gelernt. Gleich danach bekommt der Hund immer ein Leckerli. Für Leckerlis macht unsere fast alles.

Unsere Hündin darf aufs Sofa. Wäre aber kein Problem ihr zu lernen, dass sie es nicht darf. In unser Bett zB darf sie nicht und das akzeptiert sie. Im Urlaub sind wir da nicht so streng, da darf sie schon mal aufs Bett. Sie weiß das sehr wohl zu unterscheiden. Wenn wir im Urlaub sagen sie darf nicht aufs Bett, dann geht sie auch nicht rauf.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 29

mein Pony hat selbstständig das Thema: Plastikplanen und dunkle Höhlen "erarbeitet": ist einfach drunter gekrabbelt und hat Heu genascht....., al ich vergaß, den Stromzaun anzumachen ;-D

zeitung umblättern geht prima mit Möhrchen,

zum ausrollen vom Teppich sind dünne längliche Pellets ideal oder dünne Apfelsticks

Schirm lernte mein Pferd gerne bei Regen unterm Sonnenschirm - wir konnten später mit Schirm ausreiten...

viel Spaß beim NAchmachen

Antwort
von kaytie1, 50

Meine Hündin hat mir beigebracht das Routine viel helfen kann.

Kurze Geschichte:

Ich habe letzten Herbst meine Hünden jeden Tag mit in den Reitstall genommen, da sie eine kleine Wasserratte ist stürtzt sie sich in jede Pfütze. Wieder Zuhause war sie sehr schmutzig. Also in die Wanne und mit Wasser abduschen, damit wenigstens der Dreck weg ist. Das ging eine ganze Weile so, jeden Tag bzw. jeden zweiten. Irgendwann war es so sehr Routine das sie, als wir wieder Zuhause waren, wie selbstverständlich in die Wanne sprang und auf mich wartete. Obwohl baden nicht zu ihrer lieblingsbeschäftigung gehört ^^

Mit Tabletten schlucken klappt es beim Hund besser als bei einer Katze xD

LG

Antwort
von derHundefreund, 29

Wie kommt die Pille in den Hund?

- In eine Wurst stecken, hat bis jetzt immer funktioniert.

Wie überzeug ich den Hund NICHT aufs Sofa zu springen?

- Indem du ihm deutlich machst, dass du es nicht möchtest. Das kapieren Hunde i.d.R. relativ schnell. Schwieriger ist es, dass sie es akzeptieren. Da hilft nur konsequent bleiben.

Wie bring ich Hund und Katze (Papagei, Meerschweinchen, Schwiegermutter..)zueinander?

- Schwiegermutter? :-D Meistens gibt sich das von selbst. Habe jedenfalls noch keinen Hund erlebt, der etwas davon fressen wollte.

Zu Pferden kann ich dir leider nichts berichten.

Kommentar von Arashi01 ,

Stimmt, meine schwiegermutter lebt auch noch :-))

Antwort
von Boxerfrau, 22

Pille in den Hund mit Leberwurst oder frischkäse. Hunde an Nager gewöhnen ist eine Sache für sich. Das kommt eben auch auf den Hund an. Kommt sehr Charakter und seinen Jadgtrieb an. Bei meinem Hund war das absolut kein Thema. Aber der hat auch noch nie Ansätze gemacht, überhaupt i was zu Jagen. Bei dem kann ein Reh/Hase direkt vor der Nase aufspringen und er schaut nur.
Dem Hund hinterm Pferd bei zu bringen, erlernt man dem Hund genau wie alle anderen Kommandos vom Boden aus und erst mal ohne Pferd. Denn was vom Boden nicht funktioniert wird vom Pferd aus 10 mal nicht funktionieren.

Antwort
von Arashi01, 6

Na, dann will jetzt auch noch mit ein paar Tricks rausrücken:

- Zum Thema Pille in den Hund: Das Allerbeste (toppt sogar Leberwurst und funzt auch bei ganz konsquenten Diplomausspuckern) ist Butter.

- Ein Kügelchen geformt, Pille reingesteckt, gaanz hinten ins Maul legen und Schnauze hochhalten. Durch die Körperwärme schmilzt die Butter und löst beim Hund nen Schluckreflex aus.

Mein Sofa wurde immer in meiner Abwesenheit belagert. Hätte ja nix dagegen gehabt, wenn sie ihre Fusseln wieder mitgenommen hätten. Das hat allerdings sehr schnell aufgehört, nachdem ich das Sofa mit meinem Parfüm eingesprüht habe ..

- Und dann war da noch die Sache mit dem Gänserich, der bei uns einzog und von Anfang an beschloss, mich umzubringen. Ich gewöhnte es ihm dadurch ab, indem ich folgenden Trick ausprobierte. Unter meine Kleidung zog ich zum Eigenschutz die Motoradhose und Stiefel und ging in den Garten.

Ich muss dazu sagen, dass dieser Gänserich es hasste, wenn man ihn am Kopf kraulte.

Attacke Nummer eins. Ich reagierte nicht wie er erwartet hatte, sondern säußelte: "Oooooch is dass ein liebes Gänschen, komm lass uns ein bisschen schmusen" - und kraulte ihn am Kopf.

Er war total verdutzt. Zog sich schimpfend zurück. Das ganze wiederholte sich noch 2 Mal. Dann hatte er gelernt, dass es nichts brachte, sich mit mir anzulegen.

Antwort
von Debby1, 9

Hallo,

Mein Hund hat sich im Garten liebend gerne in Igelscheiße gewälzt, wie ich ihr das abgewöhnen könnte wusste ich nicht, ich stand ja auch nicht immer neben ihr um auf zu passen. Wenn sie sich so eingesaut hat, hab ich sie mir sofort geschnappt und gebadet, das fand sie gar nicht gut, nach dem 4 Bad hat sie’s kapiert und nie wieder gemacht.

Antwort
von Arashi01, 1

Danke an alle für Eure Antworten. Ich hätte ein paar auszeichnen können ... das aussergewöhnlichste schien mir dann doch der Hund zu sein, der in den Sattel hüpft...

Natürlich braucht ein Hund eine gute Grundausbildung, am besten in Begleitung, z. B. in einer Hundeschule. Ein guter Hundeführer zeichnet sich jedoch manchmal dadurch aus, dass es ungewöhnliche Dinge durch sein Grundwissen und vor allem durch seine Phantasie und sein Einfühlungsvermögen in die richtige Richtung leitet.

Viel Spass mit Euren tollen Tieren!!

Antwort
von lordy20, 39

Hol dir einen Labrador, der frisst alles - sogar Pillen. :-)
Der Rest ist Erziehung und bei der Zusammenführung der Tiere muss man einfach mal vorsichtig testen.

Kommentar von Arashi01 ,

??

Kommentar von lordy20 ,

Tastatur kaputt?
Was möchtest du denn genau wissen? Fragen wurden doch beantwortet.

Kommentar von Arashi01 ,

Ich habe nach Deinen persönlichen Tricks und Erlebnissen gefragt. Und einen Labi möchte ich mir nicht kaufen, ich habe 2 Hunde die ich Liebe. Mit denen ich auch sehr gut zurecht komme.

Was ich suche, sind neue, gute Ideen. Und schöne Geschichten. Wie es gut oder eben auch nicht gut lief.

Viel Spass mit Deinem Labi

Antwort
von 19Karma99, 28

Hundeschule das sind Profis Sie dir bei sowas helfen

Kommentar von Arashi01 ,

Ach Mensch, seit ihr so Phantasielos? Ich meine nicht die ausbildung an sich. Sondern ganz persönliche Geschichten. Die jeder für sich erlebt, entdeckt, gefunden hat.

Antwort
von Saisonarbeiter3, 34

hundeschule

Kommentar von Arashi01 ,

Nein, das mein ich nicht. Ich interessiere mich auf persönliche Erfahrungen und Ideen. Sachen die gut oder schief gingen. Oder einfach auch lustig waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten