Frage von SonjaMaria1, 22

Welche Auskunft gibt ein Führungszeugnis?

Hallo,

ich muss für meinen Arbeitgeber ein Führungszeugnis beantragen. Wie lange dauert das? Wo kann man das beantragen und was steht da drin? Kostet es was?

Antwort
von SuziLeGrow, 12

Das Führungszeugnis, umgangssprachlich auch „polizeiliches Führungszeugnis“ genannt, ist eine auf grünem Spezialpapier gedruckte Urkunde, die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht.

Wird das Führungszeugnis für persönliche Zwecke, z. B. zur Vorlage beim Arbeitgeber, benötigt, handelt es sich um ein Privatführungszeugnis

Die Antrag stellende Person hat zudem die Möglichkeit, sich das Privatführungszeugnis direkt beim Bundesamt für Justiz aushändigen zu lassen. Dies geschieht unter Vorlage des bei der Meldebehörde aufgenommenen und ausgehändigten Originalantrags sowie eines Lichtbildausweises.

Die Anschrift lautet:

Bundesamt für Justiz

– Besucherservice –

Adenauerallee 99 – 103

53113 Bonn

Ein Führungszeugnis kostet 13,00 EUR.

Die jeweilige Gebühr ist mit der Antragstellung bei der zuständigen Meldebehörde zu entrichten.

Quelle: Bundesjustizamt

Antwort
von Jurius, 5

Beantragen kannst/musst Du es auf Deinem örtlichen Einwohnermeldeamt. Kostet 13,00 €. Die Zusendung dauert ca. 2 Wochen. Im Führungszeugnis sind alle strafrechtlichen Verurteilungen (bzw. "Strafen") eingetragen, die nicht unter die "Nicht-Aufnahme-Regel" des § 32 BZRG fallen (oder für die die Aufnahmefrist bereits abgelaufen ist, §§ 34, ggf. iVm. 38, Abs. 2 BZRG).

Grundsätzlich nicht ins Führungszeugnis eingetragen werden jugendrechtliche Verurteilungen ohne Strafcharakter. Das sind z.B. soziale Arbeitsstunden nach Jugendrecht oder auch Jugendarrest. Aus dem Jugendrechtsbereich werden nur "echte" Jugendfreiheitsstrafen eingetragen, wobei solche zur Bewährung in der Regel wiederum der Nicht-Aufnahme-Regel aus § 32 BZRG unterfallen.


Antwort
von Becca22, 9

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten