Frage von Nintchje, 29

Welche Ausbildung/Studium ist die/das Beste um Übersetzerin zu werden?

Hallo liebe Community!

kurz vorab: ich habe mir mit meinem Beitrag wirklich Mühe gegeben und versucht es so verständlich wie möglich zu erklären. Ich hoffe es gibt unter euch den ein oder anderen der selbst eine Ausbildung zum Übersetzer absolviert hat und mir mit ein wenig Rat und Tat zur Seite stehen könnte! Ich weiß, der Text ist lang aber ich bin froh um jede Hilfe.

Ich habe nächstes oder übernächstes Jahr vor eine Ausbildung zur Übersetzerin zu absolvieren, jedoch bin ich mir derzeit unschlüssig welchen Weg ich dafür gehen kann, da es nicht nur "den einen" gibt, ich aber später auch von Aufträgen leben muss und direkt den richtigen Weg wählen möchte.

Konkretisiert habe ich mich, denn ich möchte gerne ausschließlich schriftlich auf Englisch und Spanisch übersetzen. Zudem würde ich mich später noch auf ein Fachgebiet im Bereich Medizin oder Natur spezialisieren, für das ich, soweit gelesen, einen Master brauche? und ich würde eventuell gerne eine Beeidigung durchführen um Dokumente usw. übersetzen zu dürfen.

Meine Kenntnisse belaufen sich derzeit was das Spanisch angeht leider im unteren Niveau, weshalb ich erst meine Sprachkenntnisse auf ein gewisses Anforderungsniveau trimmen muss. Mein Englisch ist um einiges besser.

Da für mich NUR ein Fernstudium in Frage kommt, habe ich mich bei der Fernschule AKAD erkundigt und habe mir sagen lassen, dass man dort eine 24-Monatige Ausbildung zum Staatlich geprüften Übersetzer machen kann. Da aber noch offen ist, ob ich nicht im Anschluss noch den Master machen möchte um mich auf ein Fachgebiet zu spezialisieren (ich das aber mit einer staatlichen Anerkennung leider nicht machen kann) bot sie mir an das Fernstudium International Business in Englisch zu machen, wo ich im 6. Semester Spanisch dazu wählen, und nach diesem BA Abschluss in 6 weiteren Monaten noch die staaliche Anerkennung zum Übersetzer dazu bekäme. Der Master danach würde sich auf weitere 2 Jahre belaufen, somit wäre ich bei einer Gesamtstudienzeit von 5,5 Jahren, was ich persönlich als sehr schwierig empfinde durchzuhalten...

Meine Fragen nun dazu:

  • sind meine Vorstellungen und Wünsche realistisch? Was ist machbar, was nicht?

  • lohnt sich ein BA (mit oder ohne Master) am Ende so viel mehr als eine staatliche Anerkennung, oder ist es sinnvoller um später Aufträge zu bekommen so lange zu studieren?

  • gibt es nach dem Staatsexamen noch Weiterbildungen außer durch einen Master die ich belegen kann um mich in einem Fachgebiet zu etablieren?

  • weiß jemand ob man Hispanistik/Spanisch an einer Fernuni studieren kann? bzw. kann man ein Semester im Ausland an eine Staatliche Ausbildung koppeln?

Ich wäre euch so unendlich dankbar! :) LG

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 8

Hallo,

ein Studium zum Übersetzer/Dolmetscher kann man z.B. an der Uni Heidelberg (uebersetzer-studium.de/html/unis.htm) absolvieren

Weitere Universitäten in Deutschland, an denen man Übersetzer / Dolmetscher studieren kann, findest du unter folgendem Link von Aniello Scognamiglio:

proz.com/forum/german/12702-dolmetschen _ %C3%9Cbersetzen _ studieren_in_deutschland.html.

Man muss aber nicht studiert haben, um Übersetzer/Dolmetscher zu werden. Zumindest nicht, wenn es um gängigere Sprachen, wie Englisch, Französisch und Spanisch geht. Auch Sprachschulen und Dolmetscher-Institute bieten Kurse / Ausbildungen zum Übersetzer/Dolmetscher an. Diese schließen i.d.R. mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Man darf sich dann staatl. geprüfter Übersetzer/Dolmetscher nennen und wird auch als solcher beim BDÜ anerkannt.

(siehe: duesseldorf.ihk.de/Weiterbildung/Weiterbildung_pruefungen/Weiterbildungsabschluesse/1287516/Uebersetzer.html;jsessionid=11637118785330AD1336816156621B81.repl1)

Beim Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (bdue.de) sowie beim Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) (literaturuebersetzer.de) findest du Informationen rund um den Beruf des Dolmetschers/Übersetzers, auch zur Ausbildung und zum Studium.

Im Allgemeinen ist mir um den Beruf des Übersetzers nicht bange. Immerhin versucht man schon lange vergeblich einen Blechtrottel dafür zu entwickeln und das wird wohl auch noch lange so bleiben. Wenn es überhaupt je gelingen wird.

Tatsache ist aber bereits jetzt, dass der Markt schwer umkämpft ist
und die Branche mit Dumpingpreisen zu kämpfen hat. Mit den Einkünften
eines selbstständigen Übersetzers lässt sich nur schwerlich eine Familie
ernähren.

Dazu kommt, dass man dem Beruf des Übersetzers - so man geistig fit
bleibt - bis ins hohe Alter von daheim aus nachgehen kann. Somit sind
viele Übersetzerstellen auf lange Sicht belegt und der Nachwuchs bekommt nur schwer einen Fuß in die Tür.

Die besten Chancen hat man, wenn man sich eine Nische (seltene Fachgebiete) sucht und weniger verbreitete und aufstrebende Sprachen beherrscht (Chinesisch, Japanisch, Russisch, Spanisch).

AstridDerPu

Antwort
von Mignon4, 13

Zuerst einmal ist es eigentlich immer so, dass man nur in seine Muttersprache übersetzt und nicht in die Fremdsprache. Dennoch sind nach meiner Auffassung Auslandsaufenthalte wichtig, um eine Fremdsprache auch in feinen Nuancen richtig zu verstehen. Das lernst du auf keiner Schule.

Wenn du Abitur hast, kannst du Diplom-Übersetzer werden. Das ist ein Studiengang an der Universität.

Für beglaubigte Übersetzungen mußt du dich an die Behörden (meistens ist es, glaube ich, die Justizbehörde, evt. Innenbehörde) wenden. Dort kannst du einen Test machen und wenn du den bestanden hast, wirst du vereidigt. Allerdings mußt du damit rechnen, dass du dann bei Behörden auch mal dolmetschen mußt. Ich glaube, dass kannst du nicht verweigern, es sei denn, du bist krank oder hast eine andere glaubhafte Entschuldigung.

Du brauchst keinen Master für ein bestimmtes Fachgebiet. Aber umfangreiche Kenntnisse solltest du dir in der Tat aneignen. Medizin ist sehr spezialisiert. Das kann bedeuten, dass du weniger Aufträge bekommst. Dafür werden sie jedoch besser bezahlt, als 08/15-Texte.

Von einer Fernschule würde ich gänzlich abraten. Ich bin mir nicht sicher, ob du dort das für einen professionellen Übesetzer erforderliche Sprachniveau lernst.

Stelle dir den Übersetzerjob nicht so einfach vor. Du bist ständig im Stress und mußt häufig abends, nachts und an Wochenenden und Feiertagen arbeiten. Die Auftraggeber wollen ihre Übersetzungen immer sehr schnell haben. Deshalb sind die dir gesetzten Fristen äußerst knapp bemessen. Pünklichkeit und Zuverlässigkeit sind ein absolutes Muss.

Übrigens mußt du noch etwas für dein Deutsch tun. In deinem Text sind
viele Interpunktions- und auch ein oder zwei Grammatikfehler. Deine
Muttersprache mußt du natürlich 200%-ig beherrschen, wenn du am Markt
bestehen willst.

Viel Erfolg und gutes Gelingen! :-)

Antwort
von ymarc, 7

Um Übersetzer zu werden, muss man 1 oder 2 Fremdsprachen auf dem Niveau C1 (mindestens) beherrschen und ein Fachgebiet bzw. 2, 3  haben.

Die Uni Salamanca bietet einen Fernkurs für Spanisch für verschiedene Gebiete an.

Schau mal ebenfalls bei www.proz.com und https://dict.leo.org , wie die Realität des Übersetzer-Berufs aussieht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community