Frage von dvanti, 27

Welche Ausbildung könnte ich machen (Spezielle Situation)?

Tach Leute

Ich weiß nicht wie ich genau anfangen soll bzw. wo ich anfangen soll, deswegen werde ich das in Kapitel unterteilen

==Ich mit 16 Jahren==

Ich war auf eine Hauptschule und war etwas schlechter als der durchschnitt vor allem in der Rechtschreibung und im Englischen .

==Mit 16 Jahren, der Unfall==

Ich hatte mit 16 einen schweren U-Bahn Unfall (was auf den Tag, heute 9 Jahre her ist). Meine Verletzungen waren, Rechter Oberschenkel zerfetzt und Trümmerbruch, Becken Trümmerbruch und Linker Oberschenkel teils zerfetzt und gebrochen. Ich war 7 Wochen im Künstlichen Koma, 3 Wochen auf normale Station und dann 3 Monate Reha. In dieser Zeit habe ich wieder gelernt gerade eben laufen zu können und mich im Rollstuhl zu bewegen.

Nach der Reha habe ich Zuhause Schulunterricht bekommen ,was aber nur 3 mal die Woche für 2 Stunden waren und 3 mal die Woche Physiotherapie.

Später bin ich dann mit dem Rollstuhl wieder für 3-4 Stunden zur schule ''gegangen'' was für fast 8 Monate war.

(zu dieser zeit war ich 17 Jahre)

Nach 8 Monaten habe ich die Schule dann wieder abgebrochen, weil ich die Chance bekommen habe, noch mal intensiv Physiotherapie zu bekommen, das war dann wieder 5 tage (á 5 Stunden) die Woche für 3 Monaten bei Medicos auf Schalke. In dieser Zeit habe ich von 2 Krücken auf einen Gehstock laufen gelernt und konnte dann auch im Alltag auf dem Rollstuhl verzichten

==Mit 19 Jahre , Auf dem Berufskolleg Thema Hauswirtschaft==

Inzwischen war ich auf dem Berufskolleg um meinen Schulabschluss nach zu machen, das erste Halbjahr lief wie immer, hatte meine schwächen in der Rechtschreibung und im Englischen die anderen Fächer waren ganz ok.

Dann kam das Problem. Wir sollten ein Praktikumsplatz suchen, wenn man kein Platz findet wird man den Abschluss nicht bekommen, was mir leider passiert ist. Mir wurden ohne zu übertreiben 70 absagen erteilt (wegen eines Praktikum) erst sollte man nur was im Gebiet Hauswirtschaft machen weil das aber sehr schwierig wurde, eben wegen meiner Einschränkungen hat die Schule gesagt, das ich mich dann überall bewerben kann aber da gab es dann auch nichts mehr und hatte dann kein platz gefunden, was mich zu dieser Zeit in schweren Deprisionen geführt hat. Zu dieser Zeit hatte ich dann auch meinen angefangen Führerschein nicht mehr weiter gemacht, weil ich einfach zu nichts mehr Lust hatte, selbst die Regelmäßigen Arztbesuche habe ich nicht mehr wahrgenommen.

Alles wegen dem Gedanken, wenn man mich schon nicht als unbezahlten Praktikant haben will, wer würde dann dafür bezahlen das ich da Arbeite .

==20 bis 23 Jahre==

Habe ich nichts gemacht

(1/2)

Antwort
von PandoraDonut, 12

Zu deinem Berufswunsch, dass alles offen steht :

Wie wäre es denn im medizinischen Bereich?
Zum Beispiel MFA? = Medizinischer Fachangestellter.
Das Einfühlungsvermögen und auch persönliche Erfahrung hättest du bereits.

Orte der Arbeit waren im Krankenhaus oder Arztpraxen
Tätigkeit meist sitzend, ebenfalls von Vorteil.
Begriffe lernen, Chemie und Biologie dürften auch kein Problem darstellen von deinen Schulleistungen her.

Überlege es dir doch mal :)

Antwort
von dvanti, 17

(2/2)

==23 Jahre, Freiwillig bei derArbeitsagentur gemeldet== 

Ich hatte mich zu diesem Zeit Punkt bei
der ARGE gemeldet um endlich mal mein Leben in den griff zu
bekommen, da wurde dann erst mal ein Intiligenztest gemacht 

Das Ergebnis war: Das ich auf dem Level
eines Realschülers bin (Die Zeugnisse waren Hauptschul durchschnitt)
wäre da nicht die Sache mit der Rechtschreibung und Englisch.

Was mir dann aber wieder dazwischen
gefunkt ist war die Phobie vor dem öffentlichen Verkehrsmittel (bis
jetzt durfte ich durch die Unfallkasse immer kostenlos mit dem Taxi
zur Schule fahren, was aber nicht weiter genehmigt wurde) Was hieß
das ich dann erst mal in in eine Psychologische Behandlung musste,
was wieder 2 Jahre geraubt hat .

== 25 Jahre Gegenwart=

In den 2 Jahren habe ich meine Angst
vor der U-Bahn bekämpfen können auch wenn die Therapie noch nicht
ganz abgeschlossen ist, bin ganz optimistisch das es sich nur noch um
Wochen handeln kann.

Meine Rechtschreibung hat sich auch
extrem gebessert, wo ich noch Probleme habe ist die Kommasetzung aber
das wird auch schon klappen, aber englisch ist immer noch eine
Katastrophe. 

Gestern habe ich mir jetzt einen Termin
bei der ARGE gemacht. 

== Jetzt meine Frage==

Jetzt kennt ihr die Geschichte. Jetzt
endlich zu meiner frage. 

Was für Ausbildungsmöglichkeiten habe
ich ? Mir ist eigentlich fast egal was ich mache Hauptsache eine
Ausbildung

Am liebsten etwas mich Technik, da habe
ich mir auch schon etwas selber beigebracht wie z.B Fernseher
Reparieren oder andere klein Geräte

Mit Elektrolytkondensatoren und
Lötkolben kenne ich mich aus. 

Das ist aber keine Pflicht, wie gesagt
ich würde fast alles machen. 

Ich bitte um Entschuldigung für diesen
Text aber so wisst ihr jetzt alles nötige über mich, um mir auch
Hilfreiche Tipps geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen und bitte
noch mal um entschuldigung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community