Welche Ausbildung Depressionen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

lieber andi1234...alle 3 Antworten, die ich bis jetzt gelesen habe, zu deiner Frage, sind für dich größtenteils gut und sehr gut...ich ergänze noch etwas mit meinen Empfehlungen : fangen wir mit deinen Depressionen an...also da würde ich als 1. dran arbeiten, das (noch besser) in den Griff zu kriegen, ...hast du einen guten Hausarzt deines Vertrauens, den du nach einem anderen Pschyologen fragen kannst...?

..daß du mit dem oder doch mit deinem jetzigen über die Depression im Zusammenhang mit deiner Ausbildung auch reden kannst...vorrangig, eine noch bessere Behandlungsmethode...aber auch den Rat holen, ob deine Ausbildung, so wie es da abgeht - du bist echt überfordert, mit zu viel Arbeit - in dieser Firma noch Sinn und Zweck hat oder dort abzubrechen und auch mit ihm reden, daß dieser Zooladen, in dem du arbeitest, dich ausnutzt und da deine Depressionen noch schlimmer werden...

..und eine neue Ausbildungsstelle zu suchen..aber wirklich eine, die dir gefallen kann, d.h. auch in diesem Beruf dein Leben lang verbringen kannst, willst...ein Praktikum vorher, diesen Beruf kennenzulernen is da sinvoll..wende dich evtl auch ans Arbeitsamt oder einen Lehrer deines Vertrauens, vlt. wäre auch noch eine Eigunugsprüfung für dich ratsam...ich wünsche dir echt gute Besserung und viel Glück und Erfolg in deiner alten oder neuen Ausbildung, ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suche die Ursache deiner Depressionen. Meistens hat man nicht einfach so Depressionen, sondern sie haben einen Grund. Auch wenn es dir gerade nicht gut geht und du am Limit deiner Kräfte bist: breche nicht leichtfertig deine Ausbildung ab. Mache dir Gedanken, warum du diesen Ausbildungsberuf gewählt hast, und ob du dir vorstellen kannst langfristig in diesem Beruf zu arbeiten. Falls nicht: mache dir Gedanken darüber, was dir Spaß macht. Und erwäge es eine Psychotherapie zu machen. Es kann hilfreich sein, dass dich jemand eine Zeit lang begleitet, den Ursachen mit auf den Grund geht und auch mit dir eine Perspektive erarbeitet. Du könntest z.B. auch noch mal weiter zur Schule gehen, wenn du daran Freude hättest. Spreche mt jemandem aus deinem Umfeld, der für dich da ist, wenn du Unterstützung brauchst, es gut mit dir meint, und der dich kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
22.06.2016, 14:54

@Regulus123...ich finde deine Antwort in vielem sher gut...werde noch was dazu ergänzen...liebe Grüße

0

Ich wirde dir empfehlen ein berufliches Training bei einen Rehaträger zu machen wenn sowas in deiner Nähe ist.

Erkundige dich mal bei Rehaträgern in deiner Nähe und was die anbieten oder geh mal auf einer Infoveranstaltung zu so einer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja gleiches Problem, allerdings steh ich noch vor meiner Ausbildung.. die heutige Gesellschaft lässt keine Menschen mit Schwächen zu, find ich. Ergo es gibt keinen Ausbildungsplatz bzw. Job, den man mit Depression ausüben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung