Frage von fibo123, 122

Welche Auflagen müssen erfüllt sein um in eine betreute wg als Jugendlicher zu kommen?

Halo ich bin bald 16 und auf Grund schweren Depressionen  und traumatisierenden Erlebnissen psychisch krank und werde auch in 2 Monaten einen klinischen Aufenthalt haben der über 3 Monate anhält wenn NCIHT sogar länger. Ich bin schwul und werde seit der 5 klasse von einem Mädchen permanent tyrannisiert,fertiggemacht, verleugnetu.s.w. bis im dorf erwachsene über mich redeten. Die verfolgt mich. Daraufhin habe ich die Schule gewechselt. Das Mädchen wechselte ebenfalls auf die Schule wo ich hin wechselte um mich weiter fertig  zu machen. Es kam zu Drogenmissbrauch,  Alkoholmissbrauch, und ich fing an zu rauchen mit 14. auf der neuen Schule wurde ich sexuell vergewaltigt von einem Mitschüler.  ich hatte 2,7 Promille und lag schon bewusstlos am Boden. Das ganze wurde gefilmt und ins Internet gesetzt es verfolgt mag bis jetzt. Dann würde ich über ne Landstraße geschliffen zu ner rotenkreuzstation wo die mich wie dreck hingeschmissen haben. So jetzt bin ich in der neunten Klasse. Ich gehe seit 2 Monaten NCIHT mehr zur Schule weil es kontraproduktiv für mich sei meinte meine Psychologin. Ich bin bis zur klinischen Therapie krankgeschrieben. Nach der Therapie wird alles wieder besser sein allerdings werde ich wieder die Schule wechseln müssen. Das wäre meine dritte Schule. Nur das Ding ist ich möchte einen Neustart ich will mein Leben in den Griff bekommen weg von dem Alkohol und Tabak.  Ich möchte auch NCIHT die ganzen a.ssis in meinen Dorf sehen die alle über mich reden und mich beleidigen ich kann das NCIHT. Deswegen würde ich gerne in eine wg ziehen. Reicht die Sachlage aus um die Kriterien einer betreuten Wohngemeinschaft für Jugendliche zu erfüllen? Ps: bin 16, junge

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sanja2, 53

Sprich mit den Fachkräften in der Klinik drüber. Die müssen das befürworten und dem Jugendamt vorschlagen. Dann wird in der Regel das Jugendamt auch einen Platz für dich suchen. Deine Gründe sind mehr als genug dafür. Allerdings schreibst du in eine anderen Antwort, dass du einen Platz suchst bei dem halt mal für nen paar Stunden jemand vorbei schaut. Ich fürchte, dass mit deinen Diagnosen dies nicht befürwortet wird. Allerdings kenne ich dich nicht und weiß jetzt auch noch nicht wie du dich in der stationären Behandlung entwickeln wirst, deshalb kann das durchaus auch anders aussehen.

Kommentar von fibo123 ,

Ja also ich will nicht das immer ein Betreuer da ist weil ich einfach weg will am liebsten ja mit meinen Eltern aber die Können logischer weiße nicht mein das ist selbstständig .....halt wegen Job

Kommentar von fibo123 ,

Wie meinst du das mit meinen Diagnosen NCIHT befürwortet ??

Kommentar von Sanja2 ,

Drogen und Alkoholmissbrauch, Trauma, Depression, alles Diagnosen, die eine enge Betreuung vorgeben, vor allem im Alter von 16 Jahren.

Antwort
von ITsUnacceptable, 58

Das ist vom betreute wg zu wg unterschiedlich worauf die sich spezialisiert haben...Die Betreuung wird durchSozialarbeiter bzw. Psychologen, Heilerziehungspfleger, Heilpädagogen,Erzieher, Therapeuten oder Pflegekräftegewährleistet. Ich denke es sollte eigentlich kein Problem geben..

Meistens gilt:

Jugendliche und junge Volljährige ab dem 15. Lebensjahr, die auf Grundlage von individuellen und/oder familiären Schwierigkeiten eine (vorübergehende) Unterbringung mit sozialpädagogischer Betreuung benötigen.

Viel Glück dabei

Kommentar von fibo123 ,

Nur das Ding ist wenn es so eine wg ist. Dann möchte ich mich NCIHT fühlen wie in einer Kurklinik oder einem Krankenhaus wo immer ein Betreuer neben mir oder 5 Meter weiter am Tisch sitzt. Ich würde gerne in eine eh wo ich mein Leben selber aufbaue und 3 mal jemand nach dem rechten sieht.

Kommentar von ITsUnacceptable ,

Naja es gibt ja das auch mit einem Haus mit jugendlichen, wo du deine eigene Wohnung hast, der Erzieher ist zwar 24h mit im Haus, aber du siehst den nur wenn du oder der Erzieher irgendwas von dir bzw du von ihm braucht. War jedenfalls bei mir so

Antwort
von autmsen, 19

Um Sanjas Antwort zu ergänzen: 

Je nach Klinik arbeiten sie sehr eng mit einer entsprechenden WG zusammen. Da kommst Du dann also nach entsprechender Vorbereitung und mit Deinem Einverständnis dank deren Hilfe hin. 

Deine Vorstellung bezüglich betreuter WG scheint mir falsch. Bespreche sie bitte unbedingt in der Klinik in Therapie. Ich weiß definitiv dass sie falsch sind. Ich weiß weiter definitiv dass Du in der Klinik alle Hilfe erhältst die Du einforderst. Aber einfordern musst Du sie schon. Und, natürlich, in angemessenem Ton. Aber das versteht sich für Dich ja eh von selbst. 

Antwort
von nutzlosxD, 61

Ich komme auch bald in eine Klinik und mir haben die gesagt das man dort mit den Ärzten entscheidet wo man danach lebt und ich bin mir ziemlich sicher das wenn du sagst das du nicht zurück in dieses dorf magst das du dann auch entscheiden kannst wo du wohnst aber du solltest immer beachten dass das auch auswirkungen auf deine Eltern haben könnte (nur wenn sie es nicht verstehen das du nicht zurück willst).

Viel Glück

Kommentar von fibo123 ,

ja mir wurde das auch gesagt hahah xd wilkommen im club. nun ja ich will am liebstn mit meinen eltern zusammen wegziehen. in meinen dorf habe ich angst vor jugendlichen ich gehe garnicht mehr raus letztens wollte ich mit meinen dad essen gehen und in dem restaurate saß jemand den ich kannte also blieb ich im auto sitzen weil ich dann tierische angst habe. sie werden es bistimmt verstehen aber nur auf sehr schwierigen weg. nur ich habe gelesen das bestimmte kriterien erfüllt sein müssen für son wohngemeinschaft. und in kindeheim will ich auch nicht xd wie alt bist du denn ?

Kommentar von nutzlosxD ,

ich bin 13 aber so stur wie eine erwachsene.Ich bin jetzt schon ne weile in ner pflegefamilie und seit dem ich mal ins krankenhaus wegen einer beschissenen aktion von mir war habt das jugendamt gemeint das es besser ist wenn ich in ne klinik komme.

Weist du schon in welche du eventuell kommst??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community