Frage von Nunuhueper, 32

Welche Aufgaben soll jetzt ab September 2016 Frontex bei dem Schutz der EU-Außengrenze übernehmen?

Aus der Presse geht nicht klar hervor, was mit den Migranten an der griechisch-mazedonischen und griechisch-albanischen Grenze geschehen soll. Werden sie zurück gewiesen oder alle weiter in die EU geleitet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BTyker99, 14

Ich gehe nicht davon aus, dass Frontex die Grenze schützen soll, hat sie ja auch bisher nicht getan. Vermutlich wird man den Migranten dabei helfen, den Weg zu finden, bzw. holt man sie in Ägypten und Libyen ab.

Auf jeden Fall sollen monatlich 1000 Migranten direkt aus Griechenland und Italien nach Deutschland deportiert werden, wodurch die Stärke des Flüchtlingsmagneten Deutschland sicherlich noch größer wird. Hoffentlich werden zuerst diejenigen her gebracht, die sich bisher auf den Inseln befinden, wie z.B. die Brandstifter von Lesbos, oder diejenigen, die den "Heiligen Krieg" nach Europa tragen wollen.

Kommentar von Nunuhueper ,

Das ist ja menschenunwürdig!

Kommentar von BTyker99 ,
Antwort
von hutten52, 11

Sie werden zurückgewiesen. Die Balkangrenze ist dicht, sagt Tusk. Inzwischen muss sogar Madame zustimmen, obwohl sie bisher immer meinte: "Grenzen kann man nicht schließen." Mancher braucht eben etwas länger. 

Kommentar von Nunuhueper ,

Heute steht in der "Welt", Frontex soll die Ausweiskontrolle übernehmen. Vorher muss Mazedonien zustimmen, da es nicht zur EU gehört.

Kommentar von BTyker99 ,

Das habe ich auch gelesen, aber Mazedonien würde dem nur zustimmen, wenn die Anzahl der Migranten wieder stark steigen würde. Bisher hatte ich den Eindruck, dass Mazedonien mit der Situation wesentlich besser klar kommt, als andere Länder, daher verstehe ich nicht, wofür Frontex dort benötigt wird. Wenn die Grenze noch besser befestigt wird, würde es reichen, innerhalb Griechenlands die Grenzschützer einzusätzen um die Migranten in den wilden Lagern unter Kontrolle zu bringen... insgesamt halte ich die ganze Sache aber eher für ein Problem des politischen Willen, da es auch Länder wie Spanien gibt, die trotz der Nähe zu Marokko die Situation entschärfen konnten und vor deren Küste es fast keine Ertrunkenen zu beklagen gibt.

Kommentar von hutten52 ,

Volle Zustimmung.

Antwort
von ThommyGunn, 15

Wenn sie alle in die EU geschleußt würden bräuchte man Frontex ja nicht.

Kommentar von Nunuhueper ,

Was macht denn Frontex überhaupt?

Kommentar von BTyker99 ,

Bei Wikipedia steht schon einiges:

https://de.wikipedia.org/wiki/Frontex#Aufgaben

Bekannt sind sie vor allem dafür, dass sie auf hoher See mit Schiffen patroulliert. Dabei werden angeblich Schlepper beobachtet und nach Möglichkeit aus dem Verkehr gezogen, was aber vermutlich fast nie klappt, da die Schlepper in der Regel am Ufer bleiben und Frontex dort nicht tätig werden kann.

Es gibt aber auch viel negative Kritik, nach der Frontex für eine Verstärkung der Migrationsbewegungen sorgt, weil sie mit ihren Schiffen Migranten aus See-untüchtigen Booten direkt vor der afrikanischen Küste aufnehmen und nach Europa bringen. Frontex (und andere "Rettungsorganisationen") werden deshalb von den Schleppern fest als eine Art Shuttle-Service eingeplant, da die von ihnen zur Verfügung gestellten Boote die Überfahrt niemals schaffen könnten und auch nur so viel Treibstoff an Bord haben, dass sie gerade eben aus der 12-Meilen-Zone heraus kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community