Frage von Name00less, 25

welche aufgaben hatte ein Astronom damals?

und zwar, wie oben gesagt möchte ich gerne wissen was die aufgaben von einem Astronom in der damaligen zeit waren, da ich über den beruf eine Präsentation mache. ebenso wäre es noch gut zu wissen, wie sich der Beruf verändert hat und was seine heutigen Aufgaben sind. Es reicht auch aus wenn ihr nur zu einer Frage die Antwort wisst. Danke im voraus!! (:

Antwort
von MarioXXX, 14

http://de.mittelalter.wikia.com/wiki/Astronomie

Schon im Jahre 2000 vor Christus gab es bei den Babyloniern und Agyptern erste Zeichen von Astrologie und Mathematik (Monolithen für die Zeitmessung und Geometrie für den Bau großer Gebäude). Damals wurde angenommen, daß die Erde eine Scheibe sei, die von Wasser umgeben ist.

Plato (427 bis 347 v. Chr), ein Schüler des Sokrates, glaubte damals schon, daß die Erde in Wirklichkeit eine Kugel ist.

1.   Die Bahnen der Planeten sind Ellipsen, in deren einem Brennpunkt die Sonne steht.

Isaac Newton, ein englischer Physiker, Mathematiker u. Astronom, der von 1643 bis 1727 n. Chr. lebte, entdeckte die 3 Bewegungsgesetze der klass. Mechanik (Newtonsche Axiome) sowie das Gravitationsgesetz. Diese wandte er auch auf Himmelskörper an und bewies so die Gültigkeit des heliozentrischen Weltbildes.

Heute geben uns Satelliten und Teleskope der NASA (Hubble Teleskop) wichtige Informationen über Galaxien und Planeten und lassen uns so immer mehr Geheimnisse im Weltall entschlüsseln.

Antwort
von segler1968, 9

Damals glaubten Menschen an Astrologie. Die Astronomie hatte also die Aufgabe, astrologische Konstellationen vorherzusagen und damit das Schicksal.

Die Mathematik dafür war damals nur rudimentär entwickelt und viele Annahmen stimmten nicht (geozentrisches Weltbild etc.).

Antwort
von nematode, 5

Eine der ganz wichtigen Aufgaben war die Erstellung von Ephemeridentafeln (Nautische Jahrbücher). 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ephemeriden

Nur mit ihrer Hilfe und mit der genauen Zeit war Navigation auf den Weltmeeren überhaupt möglich.

Die Engländer haben es hier zu äußersten Präzision gebracht. Zur Zeit von Nelson waren diese Berechnungen perfektioniert; somit hatte England auch die damals genauesten Seekarten. Für die Franzosen und Spanier war es immer ein riesiges Glück, wenn ihnen die Karten und Ephemeridentafeln in die Hände gefallen sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community