Frage von torfbregen, 26

welche art von eckverbindung beim bettkastenbau?

Ich plane ein 2,40 breites familienbett in einen 2,66 breiten raum zu bauen. Plan ist, die ecken mit 8,5 cm dicken lärchepfosten an der wand anliegend (als restholz vorhanden) zu versehen und zunächst 2 querbalken (auch ca 8,5x10 dick) zu verbinden. Auf die querbalken möchte ich die träger fürs lattenrost (3x80) legen und dann zu den seiten eine blende und ablage zu montieren. Gibt es einen guten tip für die holzverbindung ausser winkel? Oder sollte ich von sowas wie schwalbenschwanz usw. lieber die finger lassen? Dank und gruss! Basti

Antwort
von Skinman, 11

Winkelverbinder sind zwar einfach zu montieren, halte ich aber für suboptimal, weil die Last überwiegend nur auf den Schrauben hängt. Eine richtige" Holzverbindung wäre besser, weil sie demgegenüber die Last auf die Holzfasern verteilt.

Allerdings, wenn du noch nie so was gemacht hast, wirst du für so was wie Verzinkung erst mal heftig üben müssen. Eventuell eigens Werkzeug anschaffen wie eine entsprechende Vorrichtung für die Oberfräse, die sich dann als kompliziert zu bedienen erweist und die du nach diesem Projekt nie wieder anfasst ;-) wie das immer so geht.

Als erste Anlaufstelle würd ich daher mal wieder auf die entsprechenden Projekte bei WWMM verweisen, hier insbesondere auf das "bed with limited tools in a small space". Handkreissäge und Akkubohrer, einfache Überblattungen, und man muss nicht so sehr Üben, sondern nur ein wenig rumprobieren.


Überhaupt ein nützlicher Channel, vielleicht mal rumstöbern, für dieses Projekt wären auch die Sawhorses interessant und so einiges andere.

Sehr cool für einfache, schnelle und recht kräftige Holzverbindungen ist allerdings auch das Kreg Jig ("Taschenbohrungen"). Das halte ich für eine lohnenswerte Investition.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community