Frage von aleynaa42, 88

welche anti baby pille empfehlt ihr?

es gibt verschidene marken

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Pille, 20

Keine - warum?

Die Pille ist ein hormongesteuertes Empfängnisverhütungsmittel. Sie greift massiv in deinen Hormonhaushalt ein und beeinflusst dich enorm.

Nebenwirkungen sind hier an der Tagesordnung. Da hilft auch kein Pillenwechsel oder "abwarten".

Und jetzt sag mir - wieso sollte man sich dies antun wenn es auch andere (zudem sicherere) Verhütungsmethoden ohne Nebenwirkungen gibt?

Die Pille ist ein Medikament welches nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Ich "genoss" dieses Medikament leider einige Jahre ohne mich über irgendwelche Nebenwirkungen zu sorgen. Mir war das schlichtweg egal - ja so wie wohl vielen jungen Mädchen - nicht wahr?

Ich meine wer liest schon eine Packungsbeilage oder recherchiert mal etwas näher über die Pille ohne einfach das vorgekaute "Wissen" der Ärzte zu schlucken? Niemand - jedenfalls tat ich das lange Zeit nicht.

Schade drum - aber rückgängig zu machen ist das leider nicht.

Ich rate dir wirklich dich erstmal ausgiebig zu informieren und dich nicht vom Hype der Pille mitreissen zu lassen.

Gibt es medizinisch notwendige Gründe die dich dazu veranlassen die Pille zu nehmen?

Falls nein würde ich dir gänzlich von Hormonen abraten.

Ich bin auf hormonfreie Verhütungsmittel umgestiegen. Informiere dich auch mal darüber - da gibt es weitaus mehr als das Kondom! Meine Verhütungsmethode ist sogar sicherer als die Pille - und völlig nebenwirkungsfrei. Seit ich sie anwende hatte ich nie Angst um eine Schwangerschaft.. und ich war als Pillenanwenderin immer mehr als nur panisch...

Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Die Pille ist etwas völlig normales und in der heutigen Gesellschaft anerkanntes - leider.

Lg

Helpful Masked

P.S.: ich empfehle dir auch mal einige Erfahrungsberichte z.B. auf YouTube zu gucken. Vllt öffnet dies auch dir die Augen.

ACHTUNG! Ich gebe dir nur einen guten Rat - wenn du ihn nicht annehmen möchtest ist das nicht schlimm & deine Entscheidung. Dennoch finde ich sollte man über alle möglichen Alternativen & etwaigen Risiken/Nebenwirkungen aufgeklärt werden.

Antwort
von Evita88, 13

Man kann keine Pille empfehlen*.

Erfahrungen, die andere mit bestimmten Präparaten gemacht haben, kannst du nicht auf dich anwenden. Also selbst wenn jetzt einige Schreiben, "ich habe Pille XYZ gut vertragen, die kann ich empfehlen", dann nützt dir diese Information nichts.

Niemand weiß, ob und welche Pille du vertragen würdest, selbst dein Frauenarzt kann nur raten und wird nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum" vorgehen.

Wenn du hormonell verhüten möchtest, gehe zu deinem Frauenarzt und er wird dir erst mal irgendein Präparat verschreiben, das du dann ausprobierst. 

Wenn du Glück hast, verträgst du es, wenn nicht, musst du dich durchprobieren oder entscheidest dich für nicht-hormonelle Verhütung.

Am Besten wäre es, gar nicht erst hormonell zu verhüten. Es gibt heute viele sehr gute nicht-hormonelle Alternativen. Aber diese Entscheidung musst du letztendlich für dich allein treffen.

_____________________

* Das stimmt nicht ganz. Eine Empfehlung gibt es: Lass dir am Besten keine Pille der dritten oder neueren Generation verordnen. Diese Präparate erhöhen das Risiko für Thrombosen nämlich stärker als die Pillen der zweiten Generation und sind somit gefährlicher als "nötig".

LG

Expertenantwort
von schokocrossie91, Community-Experte für Pille, 12

Das entscheidet der Arzt, kein Laie.

Antwort
von RaffiGrabowski, 5

Ein Medikament empfehlen geht nicht.

Geh zu Deinem Gynäkologen und sprich mit ihm, wenn er gut ist, zapft er etwas Blut ab, lässt es untersuchen und stellt die Medikation darauf ein.

Von Versuchen eines Arztes rate ich ab, dann suche lieber einen anderen.

Antwort
von auchmama, 28

Der Frauenarzt sollte dazu befragt werden!

Und damit Du für das Gespräch auch ein bisschen vorbereitet bist, solltest Du Dir diesen Artikel einfach mal gründlich durchlesen:

http://www.stern.de/tv/stern-tv-zur-antibabypille--thrombose--und-emboliegefahr-...

Antwort
von beangato, 28

Wir gar keine - das macht der Frauenarzt.

Antwort
von Sally2000, 44

Dein Frauenarzt kann dir das alles am besten erklären

Antwort
von meijin90, 47

Kommt auf den Arzt drauf an , was er empfiehlt

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten