Frage von Pizzastueck, 30

Welche Ansprüche werden hier ausgedrückt (Karl der Große)?

Also nachdem Karl der Große nach 800 Kaiser wurde,... Was bedeuten seine Herrscheritel?

-Karl, erhabener Augustus : Karl ist Nachfolger d. Römischen Kaiser d.h. er erhebt Anspruch auf Erneuerungen des römischen Weltreiches.

-Karl, großer friedenbringender, von Gott gekrönter Kaiser: Er wurde von Gott gekrönt, weil er Frieden bringt.

-Karl, der das Römische Reich regiert: Er regiert das Römische Reichhhhh.

-Karl, durch die Gnase Gottes auch König der Franken und Langobarden: ...?

Falls das meine Lehrerin sieht(oder wer anders Ahnung davon hat), .... Ist das gut so? 😂

Dank!

Antwort
von Hegemon, 14

Na ich hoffe, daß Deine Lehrerin anschließend aber auch klarstellt, daß das ziemlich dummfreche Propaganda ist. Wer 32 Jahre lang den so ziemlich brutalsten Krieg des Frühmittelalters führt (Sachsenkriege), der ist das genaue Gegenteil eines Friedensbringers.

Genauso das erlogene "Gottesgnadentum": Mal abgesehen davon, daß KEIN Herrscher der Welt von irgendeinem imaginären Wesen eingesetzt werden kann, hat Karls Großvater der Verwalter Karl Martell seinen Königen den fränkischen Merowingern deren Thron auch nur geraubt.

Antwort
von ShadowHow, 21

Beim zweiten Punkt hast du etwas verwechselt. Der Titel meint nicht, dass Karl so ein friedlicher Typ ist, dass Gott ihm sein Amt gegeben hat, sondern Karl hat zuerst das Amt bekommen, damit er für Frieden sorgen kann.

Kommentar von Pizzastueck ,

Danke, das hab ich mir zwar eig. schon vorher gedacht aber habs trotzdem  so hingeschrieben ;))

Antwort
von hutten52, 18

Letzter Punkt: Gottesgnadentum, also der Anspruch, von Gott eingesetzt zu sein als König der Franken und der Langobarden. (Realität: Er hat das Langobardenreich kriegerisch erobert!).

Sonst gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community