Frage von Manwasistdas, 86

Welche Ansichten/ Argumente haben Rechtsextremisten?

Hey :) ich habe mich mal versucht in die Lage eines Rechtsextremisten hineinzuversetzen um mal alles aus ihrer Perspektive zu sehen aber mir fallen nicht so viele Argumente ein ausser dass Ausländer ihnen die jobs wegnehmen, Kultur zerstören etc., würde gerne mehr dazu hören

Antwort
von Niklasdf, 34

Der Mensch zeichnet sich schon lange dadurch aus, einfach Antworten auf komplizierte Fragen zu suchen (s. Erfolg der Religionen, selbst heute noch). Diese werden ihm hier geboten.

Der Rechtsnationalismus findet einen Sündenbock für alles Schlechte in eigenen Nation, wo durch er gleichzeitig die eigene Bevölkerung, insbesondere die eigenen Anhänger als besser darstellen kann. Durch das gezielte schüren von Ressentiments (der hakenasige , geldgierige Jude; der kriminelle, frauenfeindliche Muslim) gegenüber "den Anderen" wird der Glaube gestärkt, diese seine schlechtere menschen und wollten etwas böses. Unterlegt mit falschen/falsch ausgelegten Statistiken und vereinzelten, aufgebauschten Vorfällen lassen sich viele verführen. 

Zusätzlich sehen viele zwar die schlechten Seiten des Rechtsnationalismus, tuen diese aber als geringfügig ab ("Das ist doch nur ein kleiner Teil, und die machen sonst soviel richtig"). 

Extremismus ensteht dann in Teilen von Bewegungen, weil deren Anhänger, ob aus Dummheit, Verzweiflung ("Anders geht es ja nicht voran") oder Zerstörungswut, zur Gewalt greifen, um ihre Ziele durchzusetzen. 

Kommentar von Manwasistdas ,

Danke sehr gute Antwort :)

Kommentar von Niklasdf ,

Desweiteren werden dann die Gegner der Bewegung denunziert ("Gutmenschen", "Kommunisten"), um höheren Zusammenhalt in der eigenen Bewegung zu erschaffen. Dieser/dieses Zusammenhalt/Zugehörigkeitsgefühl ist für viele ein weitere Anreiz; und als Mitglied einer solchen Gruppe, werden oft die Meinungen der Gruppe auf Dauer ganz übernommen.

Kommentar von MatGaruru ,

das mit dem "frauenfeindlichen Muslim" und den "armen unterdrücken Musliminnen" ist wirklich sehr aktuell...aber man muss zugeben das diese verleumderischen Hassschürenden Ressentiments gegen Muslime in allen Informationsmedien benutzt werden...Unglaublich!

Antwort
von keyken2, 37

Die biegen sich halt die Dinge, wie sie sie gerade brauchen, kommen Kriegsflüchtlinge ins Land, sind die an allem Schuld, mal ist die Regierung schuld, mal sind andere Länder schuld...
Das hat nicht groß etwas mit Rationalität zu tun, haben einfach die menschliche Angst vor dem Fremden, schaffen es aber nicht ihre Unwissenheit zu überwinden, indem sie sich z.B. mal INFORMIEREN würden...

Antwort
von potter656, 30

Sie haben "Angst" dass sie überfremdet werden, weil ein paar Flüchtlinge kommen. Oder sie haben Angst, das sie Deutschland zerstören. Alles Quatsch. Oder sie haben Angst vor Terroristen im Land. Das ist alles total Quatsch.

Antwort
von kubamax, 20

Eigentlich haben die keine Ansichten und Argumente im intellektuellen Sinne. Die mögen diese bestimmte chauvinistische Gewaltästhetik, mit der sie sich als anerkannte und gefürchtete Aussenseiter darstellen können. Hauptsächliche junge Männer sehen sich gerne als "Krieger", leider nicht als Krieger des Lichts sondern der dunklen düsteren (dumpfen) Seite.

Antwort
von SleipnirFan3, 6

Kenn ein paar Rechte. Sind meistens sehr nette Menschen und meiner Meinung haben die oft nichts gegen Schwule oder so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community