Frage von Toaster537, 56

Welche 2 Aufgaben hat ein Starter/Anlasser?

Welche 2 Aufgaben hat ein Starter/Anlasser?

Antwort
von DG2ACD, 33

Eigentlich hat er nur eine Aufgabe, er soll den Verbrennungsmotor "anschmeißen", also starten oder anlassen.

Es gibt allerdings, bei kleinen Landmaschinen wie Aufsitzrasenmäher (als Beispiel "Ransomes"), solche Starter, welche nach dem Start als Lichtmaschine funktionieren. Solche Dinger sind allerdings anders aufgebaut und per Riemen am Verbrenner angetrieben, bzw treiben diesen an.

Ganz modern gibt es ähnliches auch in PKW's, einen sogenannten RSG "Riemenstartergenerator" Die haben also wirklich zwei Aufgaben, die starten den Verbrenner, können ihn bei hohem Leistungsbedarf sogar unterstützen und wenn sie vom Verbrenner angetrieben werden, funktionieren sie als Generator.

Wenn Du aber nach zwei Aufgaben eines herkömmlichen Anlassers fragst, dann denke ich nicht an zwei Aufgaben, sondern daran, dass der Schubanker erstmal das Ritzel ins Schwungrad des Verbrenners einrückt und dann das Schwungrad (an der Kubelwelle) dreht, bis der Verbrenner anspringt.

Kommentar von TMB6Y ,

Aus Interesse halber, mal eine Frage. Der Generator wird dann ja ,,verkehrt"  herum benutzt wenn er als Starter dienen soll richtig ? Das heißt das er mit Strom versorgt wird und dann  über die Kupferwicklungen den Magnetkern im inneren antreibt ( umgekehrte Induktion ) der über eine Riemenscheibe mit dem Antriebsaggregat verbunden ist stimmt's ? Grüße

Kommentar von DG2ACD ,

Verkehrtherum könnte man sagen, wenn die "Umkehrfunktion" nicht beabsichtigt wäre.

Richtig ist: Ja, ein RSG ist über einen Riemen mit der Kubelwelle verbunden. Kein Keilriemen mehr, heute nutzt man "Poly-V-Riemen" (weiß nicht, ob das richtig geschrieben ist).

Richtig ist auch: Ja, das Teil funktioniert in beide Richtungen. Wird der RSG mechanisch angetrieben, funktioniert er als Generator. Versorgt man ihn mit Strom, funtioniert er als Elektromotor. Also erstmal als Anlasser.

Darüberhinaus kann er zum sogenannten "Boosten" eingesetzt werden, das ist aber komplizierter, weil hier ein Steuergerät entscheiden muss, ob die Versorgungsbatterie genug Kapazität hat, um auch einen Start zu realisieren, wenn der Verbrenner aus ist. Dieses Steuergerät entscheidet auch, ob, bei einer "Start-Stoppfunktion" der Verbrenner an einer Ampel abschaltet oder besser durchläuft, um generatorisch die Batterie aufzuladen.

Ist der Energiehaushalt gut, so ist es möglich, den RSG, insbesondere zum Beschleunigen, als zusätzliche Hilfe motorisch zu betreiben.

Falsch ist: Es ist kein Dauermagnet verbaut, es sich zwei Kupferwicklungen, die eine dreht sich in oder um der Festen Wicklung. Das notwenige Magnetfeld entsteht durch einen sogenannten Erregerstrom, der ja beim RSG, durch die Motorische Richtung ohnehin bereits gegeben ist.

Antwort
von TMB6Y, 24

Er ist an einem Relais angeschlossen was ihn dauerhaft mit geringen Strom beaufschlagt. Wenn nun über den Zünd Anlass Schalter Kl 50 Strom auf das Relais geschaltet wird fährt er aus und dreht, fährt dann wieder zurück in seine Ursprungsformation wenn Kl 50 wieder ausgeschaltet . Deswegen heißt er in der Technik auch ,,Schubschraubtriebstarter". Das ganze ist allerdings ein wenig komplexer, da Einzugswicklung und und und da noch Korrekterweise zu erwähnen sind.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das Relais ist der Magnetschalter, der auf dem Anlassergehäuse sitzt. Und da fliesst nicht dauerhaft ein geringer Strom. Wozu sollte das gut sein?

Kommentar von TMB6Y ,

Der geringe Strom sorgt dafür das dass Relais mit Strom versorgt wird ähnlich wie ein Arbeitsrelais.

Kommentar von ronnyarmin ,

Auch ein Relais liegt nur an Spannung, wenn es anziehen soll.

Du hast leider noch nicht erklärt, warum das Relais ständig mit geringem Strom versorgt werde soll? Woher sollte dieser Strom kommen?

Kommentar von TMB6Y ,

Das Relais sollte in dem Fall mit geringen Strom beaufschlagt werden um dafür zu sorgen das der Starter über das Relais ausfährt und nach schalten durch Klemme 50 wieder zurückfährt. Das Relais sorgt sozusagen dafür das der Stellmotor kurzzeitig ausfährt,(wärend klemme 50 aktiv ist ) das Relais behält im Modus wo nicht gestartet wird den Stellmotor durch den Strom im Gehäuse bis der Strom fließt und dieser kurz ausfährt. Bei einem Arbeitsrelais schaltet ja auch eine Steuerleitung eine Arbeitsleitung.. So hat es mir zumindest mein Lehrer erklärt.

Antwort
von wollyuno, 24

es reicht anlasser,er dreht den motor bis er startet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community