Weiterstudieren trotz Depression?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich weiß wie du dich fühlst. Ich habe eine Ausbildung im August angefangen. Ich hatte den Ausbildungsplatz schon fast ein Jahr vorher zugesagt bekommen und das ganze Jahr habe ich mich so sehr auf diese Ausbildung gefreut. Nun fühle ich mich genau so wie du es über dein Studium schreibst.... Ich kenne einige die nun ein/e Studium/Ausbildung angefangen haben und sich genau so fühlen. Ich denke es liegt an diesem "großen" Schritt ins "erwachsen werden" (naja ich bin alleinerziehende Mutter einer 6 Jährigen somit schon lange in der erwachsenen Position). Es ist halt was anders nur ein paar Stunden Unterricht am tag zu haben und den nachmittag für sich und nun ist der ganze Tag futsch... man wacht auf geht zur Uni/Arbeit und wenn man nach hause fährt ist es schon abends... ich würde nicht alles hin schmeißen, glaub mir ich kämpfe auch jeden Tag mit diesem Gedanken. Aber wenn man das durch zieht hat man danach ja noch Möglichkeiten. Ich z.b. Wechsel nach der Ausbildung in die Teilzeit und hab somit wieder mehr zeit für meine Tochter. Eine Freundin von mir möchte mit ihrem freund nach der Ausbildung eine Familie gründen wo sie dann in die Hausfrauen "Portion" geht. Es gibt viele Möglichkeiten die man danach hat, das einzige was man dafür tun muss ist nun diese paar jahre zu opfern und sich voll und ganz auf das Studium konzentrieren. Freu dich auf die Ferien, erklär deinen Freunden das du nun nicht mehr so viel zeit hast und genieße die Wochenenden. Die jahre gehen sehr schnell um, genieße diese.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Psychologe... aber vielleicht hast du auch einfach nur eine Tiefphase? 

Versuch doch mal , dir alle positiven Dinge aufzuschreiben die dir einfallen. Und wenn du mal wieder so "depressiv" bist, dann les dir deine Liste durch. Vielleicht hilft dir das ja...oder vielleicht hilft es dir auch Tagebuch zu führen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was sagen denn die leute, die dich näher kennen? such doch mal psychologische beratung. ob vllt alles mit dem wechsel von der schule ins studium zu tun hat? fiel mir auch nicht leicht; mehr privat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fühle mich genauso wie du aber du musst stolz auf dich sein du studierst und dir gefällt das und du musst kein Angst haben Freunde zu verlieren die jenige die dich wirklich mögen werden immer für dich da sein :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist von hier sehr schwer, wenn nicht unmöglich. Könntest du nicht mal mit den leuten in deiner Wg darüber reden oder wäre dir das peinlich?

Die kennen dich, studieren vermutlich auch und können sich so besser in dein Problem hinein versetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer wirklich depressionen hat, postet hier nicht mehr - dem gehts am a*sch vorbei.

du hast offensichtlicher einen punkt erreicht, wo dir alles zweifelhaft erscheint, es irgendwie nicht richtig läuft (einerseits und andrerseits belegen genau  das). es ist also wichtig, daß du dir ein klares ziel setzt. entweder oder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung