Frage von appleauto, 64

Weitere Unternehmensgründung, andere Bankverbindung nötig?

Hallo Leute,

ein Bekannter von mir ist Unternehmer und hat bereits eine GbR. Nennen wir diese die "GbR 1".

Nun möchte er ein weiteres Unternehmen, bzw. eine zweite GbR gründen. Nennen wir diese "GbR 2". Diese GbR hat aber wirtschaftlich mit der ersten nichts zu tun.

Er fragt, ob er für die zweite GbR eine separate Bankverbindung haben muss oder ob die Einnahmen und Ausgaben der neuen GbR (GbR 2) in das Bankkonto von der ersten GbR (GbR 1) zu- und abfließen dürfen.

Wie sieht das rechtlich/steuerrechtlich aus? Muss er unbedingt eine andere Bankverbindung für die GbR 2 haben oder nicht?

Liebe Grüße Appleauto

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo appleauto,

Schau mal bitte hier:
Steuern Wirtschaft

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 31

Wie will er das buchhalterisch auseinanderhalten mit nur einem Konto?

Natürlich braucht die zweite Gesellschaft ein eigenes Konto

Antwort
von ramay1418, 39

Mehr als seltsam: Da muss Dein Bekannter über Dich im Internet fragen lassen, anstatt sich selbst an seinen Steuerberater, das Finanzamt oder die IHK zu wenden? 

Davon mal abgesehen, würde ich immer getrennte Konten für getrennte Firmen verwenden. "Klarheit und Wahrheit" in der Buchhaltung sind doch die Grundlage aller kaufmännischen Tätigkeiten - unabhängig davon, ob so etwas erlaubt ist oder nicht. 

Kommentar von appleauto ,

Aber er möchte sehr ungern ein zweites Konto einrichten. Gibt es dazu vielleicht eine "Muss"-Vorschrift oder ein Gesetz dafür, dass er das machen muss?

Kommentar von wfwbinder ,

Es geht doch rein technisch nicht. Eine zweite Gesellschaft bedeutet eine zweite Buchhaltung, eine zweite Gewinnermittlung.

Wenn es nur ein Konto gäbe (rein theoretisch), würden in der Gesellschaft, der das Konto gehört, alle Beträge, die die andere GbR beträfen auf ein Transferkonto gebucht werden müssen. 

Aus diesem Transferkonto müsste man dann die zweite Buchhaltung entwickeln. Das kostet tiefgerechnet monatlich 10 mal soviel, wie ein zweites Konto.

Kommentar von appleauto ,

Wie man das in der Buchhaltung mit dem Transferkonto machen muss, war ein guter Tip, danke. :) 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dem Finanzamt ist es egal ob ein oder mehrere Konten .......

Kommentar von ramay1418 ,

Ja, aber deshalb kann man trotzdem bei denen mal anfragen; kostet ja nichts. Und ich würde mich niemals auf hier gegebene Antworten verlassen, die sagen: "Geht" oder "Geht nicht" oder "Spielt keine Rolle". 

OK, ich würde auch hier bei GF erst gar nicht fragen. 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und was soll das Finanzamt darauf antworten?

da es keine steuerlichen (!!) Zwang für ein zweites Bankkonto gibt, ist das Finanzamt außen vor ...

Kommentar von ramay1418 ,

Spielt das irgendeine Rolle? Ich habe gesagt, ich würde einfach mal fragen, fertig! Wer ein Geschäft aufmachen will (auch ein Zweitgeschäft) fragt die Fachleute, nicht ein Internetforum, in dem es (mal wieder) unterschiedliche Antworten gibt. 

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Dann sag ich mal - Frag Deinen Arzt oder Apotheker oder den Bundespräsidenten. Die Antwort, sofern denn ein ja oder nein käme, wäre genauso verwertbar wie die des Finanzamts.

Kommentar von BarbaraHo ,

Man könnte auch dasselbe Bankkonto bei beiden buchen, nur bedeutet das doppelter Aufwand. Was bei dem einen Unternehmen betrieblich ist, wäre bei dem anderen "privat" und umgekehrt. Und wie teilt man dann die Kosten des Kontos auf?

Viel einfacher ist es, wenn man für jedes Unternehmen ein eigenes Konto eröffnet. Dem Finanzamt dürfte es egal sein, der Bank vielleicht nicht. Aber was viel wichtiger ist (in meinen Augen): Bei zwei Unternehmen sind doch, gerade wenn es keine Einzelunternehmen sind, also wie hier eine GbR, mit Sicherheit verschiedene Personen beteiligt. Und ich weiß nicht, ob GbR1-Angehörige wollen, dass auch GbR2-Angehörige Zugriff aufs Konto haben.

Und wenn man dann noch bedenkt, dass bei EÜR-Rechner die Belege hinter dem entsprechendem Kontoauszug einsortiert werden... Dann wären im Ordner beide Buchhaltungen gemischt. Ansonsten müsste man die Auszüge alle kopieren.

Egal, was erlaubt ist oder nicht - ich empfehle auf jeden Fall ein extra Konto für jedes Unternehmen! Gibt eindeutig weniger Aufwand und Ärger. Rechnet man den zusätzlichen Aufwand, dann lohnt es sich bestimmt, trotz Kontoführungsgebühren des zusätzlichen Kontos ein weiteres Konto zu eröffnen.

Antwort
von Chiarissima, 41

Dein Freund braucht ein separates Konto für die zweite GbR.

Das kann er bei der Bank einrichten lassen, bei der auch sein Konto für die erste GbR geführt wird. Es gibt dann einfach zwei Kontonummern.

Kommentar von appleauto ,

Weißt du auch, ob das irgendwo im Gesetz steht? Woher weißt du, dass man das unbedingt machen muss? 

Kommentar von wurzlsepp668 ,

steht nirgends im Gesetz .....

allerdings könnte es Probleme mit der Bank bekommen ......

da Gelder auf dem Konto eingehen, die NICHT dem Kontoinhaber gehören .....

Kommentar von Chiarissima ,

Da die GbR eine Personen- und keine Kapitalgesellschaft ist, gibt es hierfür keine gesetzliche Vorgabe. Deshalb habe ich auch nicht geschrieben, dass dein Freund ein separates Konto anlegen muss.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

aber bei der Bank wird bei Kontoeröffnung bestätigt, dass nur Geschäfte im eigenen Namen und für eigene Rechnung getätigt werden ......

mir ist ein Fall bekannt, wo die Bank das Konto gesperrt hat, da von einer anderen Person die Einnahmen darüber gelaufen sind ....

Kommentar von Chiarissima ,

Richtig. Den Gesetzgeber interessiert es auch nicht, ob ein privates (kostenloses) Girokonto oder ein Geschäftskonto für die GbR genutzt wird. Die Bank sieht das aber oftmals anders. 

Antwort
von Novos, 34

Ein weiteres Konto wird ihm und dem Steuerberater / Finanzamt den Überblick der Geldflüsse erleichtern.

Kommentar von appleauto ,

Ja, das stimmt ja schon, aber er selber möchte kein zweites Konto einrichten. 

Gibt es dazu vielleicht eine "Muss"-Vorschrift oder ein Gesetz dafür, dass er das machen muss?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

weil er die Kontoführungsgebühr sparen möchte?

ok, kostet halt der Steuerberater um einiges mehr, da erheblicher (!!!) Aufwand, dies zu trennen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community