Weiterbildung in Richtung Rechnungswesen, wie und was?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe vor ca. 45 Jahren die Bilanzbuchhalterprüfung  bei der IHK erfolgreich abgelegt.  Damals war es erscheckend, dass nicht einmal die Hälfte  der Kursteilnehmer die Prüfung bestanden hat. Bei den Kenntnissen im RW die man in der Berufsschule vermittelt bekommen hat und den Anforderungen die der Absolvent  im Bilanzbuchhalterkurs haben sollte waren mehr als lückenhaft. Ich habe mich letztlich mit einer Bekannten unterhalten, die die Bilanzbuchhalterprüfung erst neu abgelegt hat, sie meinte  die Durchfallquote ist heute fast noch genauso schlimm, und die Kenntnislücke ist noch immer vorhanden. 

Mein Vorteil damals war, dass mir nach meiner Kaufmannslehre die Leitung der Fibu in einem Familienbetrieb angeboten wurde (was heute bestimmt nicht mehr vorstellbar ist), ich konnte mir durch die praktische Arbeit durch vieles nachlesen in Fachbüchern im Selbststundium viele Kenntnisse aneignen.

Ich denke, dass du anstreben solltest, dass du in einem Betrieb in der Fibu beschäftigt wirst, bei dir ist ja wohl das Interesse für das RW ausgeprägt vorhanden, danach solltest du den Bilanzbuchhalterkurs besuchen.

 Mit Fleiß und Ausdauer solltest du das schaffen, ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg.

Kommentar von destinyy
11.11.2016, 15:05

Sagen wir es so: Bilanzen, Buchungssätze und alles drumherum macht mir Spaß. In meiner ersten Ausbildung (Postzusteller) hatten wir auch schon Rechnungswesen, aber nur das einfache Zeug à la Bungunssätze von Bestandskonten aufstellen und ganz zum Schluss noch GuV - aber Abschreibungen oder derartiges Zeug kam überhaupt nicht dran (erst Letzt ein Video gesehen wie ich die "Selbstkosten" (MEK+MGK=Materialkosten; FEK+FGK(+SEK)=Fertigungskosten+Materialkosten=Herstellkosten+Vertriebskosten+Verwaltungskosten=Selbstkosten) berechne, aber da weiß ich wiederum nicht, ob die Formel überall so angewandt wird. Aber nichtsdestotrtoz bin ich sehr bestrebt ins Rechnungswesen einzusteigen. Selbst in meiner ersten Ausbildung habe ich es auf Anhieb verstanden und deshalb würde ich es mir durchaus zutrauen dies anzupacken, egal wie schwierig es sein mag.

Es macht mir auf jeden Fall Spaß und danke dir! 

0

Da könntest Du den Bilanzbuchhalter oder den Controller als Aufstiegsweiterbildung anstreben. Bei beiden wird allerdings vorausgesetzt, dass Du vorher einige Jahre im Rechnungswesen tätig warst. Ich weiss nicht, ob eine reine Verkaufstätigkeit mit Kassendienst da akzeptiert wird. Müsstest Du Dich mal erkundigen.

Allerdings sind bei beiden Ausbildungen die Anforderungen für jemand der nur eine Berufsausbildung hat, schon ziemlich hoch. Machen wir uns da mal nichts vor !

Du könntest aber auch zuerst eine Weiterbildung für das Rechnungswesen machen, um dort überhaupt Fuss zu fassen. Zum Bsp. als Finanzbuchhalter für SAP oder DATEV oder als Lohn- und Gehaltsbuchhalter (schon etwas anspruchvoller), es gibt aber auch Controllingkurse (SAP). Die Controllingkurse sind aber deutlich auf Uni-Niveau und für Dich weniger geeignet. Habe ich nämlich auch gemacht. Ich bin Dipl.-Kaufm. .

Schau Dich wegen der Kurse z.B. mal bei alfatraining um.

Was möchtest Du wissen?