Frage von House1993, 42

Weiterbilden trotz mutmaßlicher Zweifel vom Arbeitgeber?

Zurzeit drängt sich mir (22) die Frage auf, ob ich mich Weiterbilden soll. Techniker oder Meister. Ich hab eine abgeschlossene Ausbildung zum Chemiekanten. Rein persönlich will ich mich Weiterbilden, weil ich weis, dass ich sowas drauf hab und an mich glaub und allein deswegen, weil mir das Schichtsystem meiner Arbeit auf die Nerven geht. 12 h Stunden, Tag und Nachtschicht. Auch mehrmals am Wochenende, wo so wie heute alle meine Freunde weggehen (kleiner Wehrmutstropfen).

Seit 2,5 Jahren arbeite ich als ausgelernter Chemikant in meinem Betrieb. Doch man machte es mir anfangs ziemlich schwer. Ich wurde von einem Mitarbeiter ständig gemobbt, ( der kann nix, der macht alles falsch, idiot usw. ) sodass ich im ersten Jahr ziemlich oft krank war, weil das auf meinen Magen ging. Stress, die Unlust in die Arbeit zu gehn und zu wissen, dass man wieder fertig gemacht wird.

Dazu kam zu allem Überfluss, dass man mir dann nicht mehr vertraute. In einem Gespräch mit Chef und Personalleiter konnte ich alles klären. Seitdem geht es viel besser. Auch dass ist ein Grund, warum ich mich Weiterbilden will. Ich will es Ihnen zeigen und auch mir.

Nur hab ich etwas Angst, wenn ich zum Personalleiter geh, der auch meine Vertauensperson ist, und das weitergibt, dass es dann heißt ich darf nicht.

Sind meine Sorgen unbegründet oder eher nicht ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auaauamehr, 26

wenn du es selber auch willst und du es auch, realistisch betrachtet schaffen kannst..dann mach es bitte! hat Unmengen an vorteilen.

kann es sein, dass deinem chef das zu teuer werden würde? techniker wird schon deutlich besser bezahlt und er verliert dich als facharbeiter.. 

besser du lässt dich dabei nicht vom chef beraten!

Kommentar von House1993 ,

Bis jetzt hab ich mit keinem Darüber geredet. 

Kommentar von auaauamehr ,

sei bitte vorsichtig mit den aussagen deines chefs..der hat halt andere ziele als du und drängt dich evtl. in eine nur für ihn günstige lage.

ich weiß nicht.. habt ihr chemiker sicher auch so etwas wie die handwerkskammer oder anlaufstellen, die sich um aus und weiterbildung kümmern. informiere dich dort genau über deine rechte und pflichten, was es kostet und wer bezahlt usw. und geh erst dann zum chef;)

Kommentar von House1993 ,

Wie gesagt, ich hab noch nicht mal mit meinem Chef darüber geredet. Ja wir haben in unserem Chemiepark eine direkte Aus-und Weiterbildung. Sowas meinst du oder ?

Kommentar von auaauamehr ,

meine sowas wie die handwerkskammer oder industrie und handelskammer, landwirtschaftskammer usw. halt nur für deinen Bereich. die können dich umfassend informieren.

Kommentar von House1993 ,

Das wär dann die ihk

Antwort
von mx2000, 13

Hi,

generell ist die Weiterbildung etwas was man in Eigenregie durchführen sollte. Klar es liegt nicht immer im Interesse der Chefs Kurse zu bezahlen oder womöglich längere Weiterbildungsmassnahmen. Kommt aber auf den Job an.

Wenn die Chefs daraus selbst Vorteile ziehen und dadurch einen besser qualifizierten Mitarbeiter bekommen und zudem der zeitliche Rahmen es zulässt, ist es wohl eher möglich.

Weiterbildung bringt einen weiter man muss halt schauen das die Rahmenbedingungen passen. Evtl. ein Fernstudium machen.

Der Job muss es halt zulassen. Oder doch in Vollzeit...

Kommentar von House1993 ,

Also sollte ich auf mich selbst hören und eine Weiterbildung in betracht ziehen ?

Kommentar von mx2000 ,

Klar wenn Du das willst solltest Du es auch machen...

Antwort
von martinzuhause, 20

das kommt immer darauf an ob du dich während der arbeitszeit weiterbilden willst und wer es bezahlt.

Kommentar von House1993 ,

Wie gesagt, ich will mich weiterbilden, nur wegen der "Zweifel" mach ich mir sorgen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community