Frage von 22schokokeks22, 178

Weiter Anspruch auf Kindergeld?

Guten Abend,

Ich habe folgendes Problem: Ich bin 19 Jahre alt und momentan gehe ich noch in die 12. Klasse eines beruflichen Gymnasiums, jetzt will und kann ich aus persönlichen Gründen diese jedoch nicht beenden, da ich das Jahr wiederholen müsste. Da ich jedoch schon die 11. Klasse einmal wiederholt habe, darf ich die 12. nicht mehr wiederholen. Meiner Meinung nach macht es jetzt wenig Sinn meine restliche Zeit dort unnötig abzusitzen bis zu den Sommerferien, denn ich möchte erste Arbeitserfahrungen sammeln und ein wenig Geld verdienen. Ich weiß, was ich machen möchte. Am 01.09. beginnt mein FSJ und bis dahin möchte ich die Zeit sinnvoll mit einem Minijob auf 450 Euro Basis nutzen.

Meine Frage ist also jetzt, ob meine Eltern zwischen dem Abbruch und dem FSJ trotzdem noch Anspruch auf Kindergeld haben?

Ich weiß, dass man wenn man sich als ausbildungssuchend beim Arbeitsamt meldet, weiterhin Kindergeld bekommt, aber wie sieht es bei mir aus? Muss/soll ich mich trotz zukünftigem FSJ beim Arbeitsamt als ausbildungssuchend melden damit meine Eltern weiterhin Kindergeld  bekommen?

Und wie sieht es mit der Krankenversicherung aus, bin ich während der Zeit zwischen Abbruch uns FSJ noch kranken versichert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt, Ausbildung, Kindergeld, 85

Deinen Abbruch müssen deine Eltern der Familienkasse mitteilen und wenn der Beginn deines FSJ - schon feststeht,du also schon einen Vertrag hast,dann können sie gleich eine Kopie dazu legen !

Wenn du deine Schule angenommen im April abbrechen würdest,dann haben deine Eltern für diesen Monat noch Anspruch auf Kindergeld und wenn du dann innerhalb von 4 Monaten ( Übergangsfrist zwischen zwei Ausbildungsabschnitten ) dein FSJ - beginnst,dann steht ihnen auch in dieser Zeit Kindergeld zu.

Das würde dann von Mai - August sein und ab September steht es dir ja dann durch dein FSJ - wieder zu.

Solange du nicht über 450 € verdienst kannst du weiterhin bei deinen Eltern in der Familienversicherung bleiben.

In deinem FSJ - wirst du dann vom Träger versichert bzw.der Zahlt die Beiträge für die KK - und auch Beiträge in die Arbeitslosenversicherung ein.

Du kannst dann dem Träger deines FSJ - die KK - der Eltern mitteilen bei der du versichert bist oder du suchst dir selber eine aus.

Wenn du das FSJ - also min. 1 Jahr ( 360 Tage ) machst,dann hast du danach sogar Anspruch auf ALG - 1 von der Agentur für Arbeit.

Kommentar von 22schokokeks22 ,

Danke! (:

Kommentar von 22schokokeks22 ,

Kann ich auch schon von der Schule gehen obwohl ich noch auf meinen Vertrag warte?...Bekommen meine Eltern dann auch noch Kindergeld wenn ich den Vertrag nicht gleich nach Abbruch vorweisen kann ihn also "nachreiche"? Gilt dann auch noch die Übergangszeit von 4 Monaten?  

Kommentar von isomatte ,

Am besten meldest du dich dann nach dem Abbruch Ausbildung suchend und gibst dann an das du ab September ein FSJ - machst und noch auf deinen Vertrag wartest !

Dann bist du bzw.deine Eltern auf der sicheren Seite und müssen dann nichts zurück zahlen sollte es mit dem FSJ - nichts werden.

Du musst dann ggf.zwar ein paar Bewerbungen vorweisen,aber bevor du da eine Antwort / Absage bekommst oder ein Vorstellungsgespräch wirst du deinen Vertrag sicher bekommen haben.

Wenn du einen Vermittler bekommst und es ihm richtig erklärst,verzichtet er ggf.für 1 - 2 Monate auf Bewerbungen oder wenn du einverstanden bist könnte er evtl.Rücksprache mit dem Träger deines FSJ - nehmen und dieser bestätigt ihm dann das du dein FSJ - ab September bei ihm machen kannst.

Normalerweise könntest du dich auch Arbeit suchend melden ( 18 - 21 Jahre ) und hättest auch die Anspruchsvoraussetzung erfüllt,aber wenn du dich Ausbildung suchend meldest bist du auf der sicheren Seite,aber das kannst du dann ja mit deinem Vermittler persönlich klären.

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Ilyana, 94

Ruf bei deiner zuständigen Kindergeldkasse an und frag die Sachbearbeiter dort, wie es in deinem Fall ist. Normalerweise hängst es davon ab, wieviel du verdienst, ob deine Eltern noch Kindergeld für dich bekommen oder nicht. Ob du über deine Eltern familienversichert werden kannst, findest du am besten bei deiner Krankenkasse heraus. Auch dort gibt es glaube ich Verdienst,bzw. Altersgrenzen

Antwort
von Schaco, 62

Arbeitssuchend melden und dort die Lage schildern. Dann bist du zwar gemeldet, aber die schicken dir wenigstens keine nervigen Einladungen. Dann müsste das mit dem Kindergeld eigentlich gehen. Frage mich zwar weshalb, da man ja auch Vollzeit arbeiten kann, aber das ist deine Sache

Kommentar von Schaco ,

Achja: und du kannst im Normalfall in die Krankenversicherung deiner Eltern (Familienversicherung) - da fallen also keine Beiträge für dich an, so lange du nicht über die Beitragsgrenze kommst (also 12x450))

Antwort
von Tiegerin, 55

Ich glaube du musst bei deiner Kindergeldkasse eine Zwischenzeit beantragen. Du kannst 3 Monate ohne etwas zu tun als "Überbrückung" weiterhin Kindergeld bekommen. Ruf da mal an und frage nach, die helfen dir weiter. (:

Antwort
von kevin1905, 53

Wieso habe ich im Bezug auf Kindergeld etwas von einer Übergangszeit von 4 Monaten im Kopf...?

Antwort
von Aliha, 77

Kindergeld steht nicht den Kindern sondern den Eltern zu. Nur unter besonderen Umständen kann es auf die Kinder übertragen werden.

Kommentar von Schaco ,

Ist zwar richtig, beantwortet aber nicht die Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community