Frage von Albash, 22

Weißt jemand welche Aufgaben und stellung die wichtigsten Götter im Hinduismus haben?

Antwort
von SunOaki, 12
    1,Gott Brahma - lebendig in Krishna Eine der ältesten und auch vielgestaltigsten Religionen ist der Brahmanismus, der auch Hinduismus genannt wird. Diesen letzten Namen trägt er nach dem Fluß Indus: Die Bewohner in dieser Region wurden von ihren nördlichen Nachbarn dementsprechend als Hindus bezeichnet. Welcher Name dann für eine gesamte und große Religion eingeführt wurde. In der Entwicklung der Hindu-Religion werden drei große Phasen unterschieden: Die vedische Periode, die mittelalterliche oder klassische Periode, und die Spätzeit der islamischen Vorherrschaft. Die heiligen Schriften dieser Religion heißen Veda, das ist: Heiliges Wissen. Die älteste Form bestand in der Verehrung einer Vielzahl von Gottheiten, welche zum großen Teil Naturerscheinungen repräsentieren, wie Himmel, Erde, Sonne, Mond, das Feuer, u.a. „Durch Umkleidung mit Mythen sind sie im Laufe der Zeit zu himmlischen Persönlichkeiten mit ganz eigenem Charakter geworden. So der Gott Indra, der ursprünglich wie der nordische Thor wohl ein Gewittergott war, später aber als Götterkönig und Vorbild des Kriegertums eine bedeutende Rolle spielt“ (v.Glasenapp 1991, S. 28.) Um die Mitte des 1. Jahrtausends vor Christus geht das indische Altertum als die vedische Periode in ihre klassische Periode über. Es ist eine Entwicklung, die gleichsam schon in eine Vorstufe der Trinitätslehre führt. Der oberste Gott ist Brahma, der sich in seinen beiden Gegensätzen äußert: In den Gottesgestalten Vishnu als dem guten Gott, und seinem bösen Gegenspieler Shiwa. Wenn der böse Shiwa die alte Welt durch seinen dämonischen Tanz zerstört hat, läßt das Lächeln Vishnus wiederum eine neue Welt entstehen. Die Polarität als eine „Komplementarität“ ist in dieser alten Religion also bereits vorgezeichnet, ein Beispiel für die Ursprünglichkeit dieser unserer modernen Denkweise.Der Gott Brahma, der bei der Entstehung der Welt eine maßgebende Rolle spielt, und der die heiligen Veden verkündet, ist jedoch nur eine Personifikation des ursprünglichen „Brahma“, und zwar als Neutrum! „Ungeachtet seiner Herkunft und der Bedeutung, die ihm ursprünglich beigelegt wurde, ist er doch auf die Dauer nicht zu einer alle anderen Götter überragenden Stellung gelangt, und gilt heute den meisten Hindus nur als der Demiurg, der Weltbaumeister, der aus den schon vor ihm vorhandenen Bestandteilen die Welt ordnet, und die nach einer Periode der Ruhe wieder in den Kreislauf des Werdens zurückkehrenden Seelen mit den erforderlichen Leibern versieht“ (ebd, S.32). Die Wiedergeburtslehre aller Individuen wird damit zum unaufgebbaren Bestandteil dieser Lehre.Wesentlich erfolgreicher war in dieser Glaubenslehre der Entwicklungsweg Vishnus. Vielen Hindus ist er der höchste Gott überhaupt. Seine irdischen Avataras (Herabkünfte, Inkarnationen, Inkorporationen) sind sowohl die Gestalten Rama als auch Krishna. Rama war ein Prinz, er wird später der König von Ayodhya. Noch bedeutender aber wurde Krishna (der „Christus“ im Sinne des christlichen Glaubens). Auch er ist königlichen Geblütes. „Da seinem Oheim, dem grausamen König Kausa von Mathura, prophezeit worden war, er werde durch Krishna getötet werden, ließ dieser alle neugeborenen Knaben seines Reiches umbringen. Krishna entging jedoch diesem (bethlehemitischen) Kindermord und wuchs unerkannt unter Hirten auf, wo er schon als Knabe wunderbare Taten vollbrachte und der Liebling aller Hirtinnen wurde. Später tötete er Kausa, und führte als Herrscher von Mathura siegreiche Kämpfe. Krishnas Heldentaten, Liebesabenteuer und Weisheitsworte bilden eines der beliebtesten Themen der indischen Dichtung“Von dieser Beliebtheit zeugt u.a. auch das Buch: „Krsna - Die Quelle aller Freude“. Darin heißt es im Vorwort: „Krsna ist die höchste Persönlichkeit Gottes, der höchste Herrscher. Er hat einen ewigen, glückseligen, spirituellen Körper. Er ist der Ursprung aller Dinge. ... Im vorliegenden Krsna-Buch werden alle seine Taten beschrieben, die ER als scheinbar menschliches Wesen ausführte. Obwohl Krsna die Rolle eines Menschen spielt, behält ER immer Seine Identität als die höchste Persönlichkeit Gottes. ... In der Bhagavad-Gita wird im zwanzigsten Vers des 8. Kapitels gesagt, daß es noch eine andere, ewige Natur gibt, den spirituellen Himmel, der transzendental zur manifestierten und unmanifestierten Materie ist. Die manifestierte Welt kann in der Form von vielen Sternen und Planetensystemen gesehen werden, sie besteht aus Sternen und Planeten wie Sonne und Mond. Doch jenseits davon existiert ein unmanifestierter Teil der Schöpfung, der niemandem, der sich in dem gegenwärtigen grob-stofflichen Körper befindet, zugänglich ist. Und jenseits dieses Bereiches der unmanifestierten Materie liegt die spirituelle Welt. Diese Welt wird in der Bhagavad-Gita als das höchste und ewige Reich beschrieben, das niemals vernichtet wird.
Kommentar von Albash ,

Ich brauche nur für diese 4 Götter  (brahma,vishnu,shiva und ganesha) und danke nochmal

Kommentar von SunOaki ,

Kein Problem, Mission accomplished

Kommentar von Albash ,

Kannst mir sagen welche sind für diese vier Götter? 

Kommentar von SunOaki ,

Die Antworten standen rechts neben deiner Frage und wurden bereits gestellt. Also soviel zeit zum Googlen hat man doch?

Antwort
von nowka20, 1

die veralten die welt und die menschen darauf

Antwort
von SunOaki, 5

Brahma, Shiva und Vishnu sind die "Hauptgötter"

Ganesha, Hanuman, Parvati, Durga, Sarasvati etc. sind recht beliebt.

Krishna und Rama sind beliebte Avatare, also inkarnierte Götter, "göttliche" Helden.

Da der Hinduismus in keinster Weise einheitlich ist und erst recht keine einheitliche Organisation oder Lehre hat, ist das regional und von Stand zu Stand ("Kasten") sehr unterschiedlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten